Feb. 28, 2021 – Off-Grid “In House Kiln-Dry” and Which Water Filter Works for Us!

Hier geht’s zur deutschen Version

Hello Together,

So…how was your week ? Hope you were able to not only take in that what’s happening in the world will keep on going for a while, but also to appreciate having family, a loved one or a friend you can call your own…because if we have any of these…we’re already “rich”!

And so I’d like to start today with a shoutout to my family, friends and to you all who stop by and take your time to join us here every time!! I appreciate this more than I can say, so I’ll just leave it at “Thank You” 🙂


Some of you don’t follow us on social media so I wanted to share some photos of our own “off-grid indoor kiln-dry system”….yeah, if you don’t have everything at hand, you gotta work with what’s there 😉 And on a positive note…the usually quite low humidity in our house due to the woodstove, went up to a healthy percentage ….so, win win 🙂

Those piles of wood will actually become a bookshelf, wall decor, barstools and a dining table….maybe not so obvious yet, but if you see what Frank already made out of a couple of pieces of wood….believe me it’s gonna be nice ….and….I finally got to unpack the first box of books! Only another 200 or so to go, but for me this one box was the most important one…as now I feel as if this house is becoming my home 🙂


Speaking of “Home”….I don’t know about you, but here in Nova Scotia some of us deal with water problems. Not that we don’t have enough, but there is a lot of Arsenic, Uranium and other heavy, toxic metals in the ground. If, as in our case, you might have a drilled well that goes through a lot of rocks, it is likely that you might end up with some of these toxins in your water, not to speak of bacteria.

To get rid of the ladder the “go to” method  seems to be UV light filter systems. Only problem is the UV light filters are not able to filter out Arsenic , Uranium or other heavy metals. It’s even more complicated as my “water guy” told me.

If you don’t have really good filter systems set up before the water hits the UV light tube, especially Manganese and Iron will coat the sleeve and over time prevent the UV light of going through. Not only that, but if you get your water from a brook or lake bacteria might stick to small pieces of debris and that debris will prevent the UV light to kill the bacteria.

As most people feel really safe with their UV light systems they rarely check the sleeve or, if they should have them, the other pre-filter systems and that’s why they actually have more water tests with bad results from UV light filter systems!

We too need filters for our house as we have Arsenic, but as the UV filter only works for bacteria and the highly recommended Reverse Osmosis System uses a lot of power due to the way it works, our batteries would hardly handle it and the generator would have to kick in. So our friendly “water guy” did some research and came up with a special sand filter system that removes the Arsenic. It’s a lot cheaper than a Reverse Osmosis system and we just manually start the backwash cycles every 4 – 6 weeks when the sun shines (although it could be set up to start automatically!). The maintenance is similar to other systems….we just have to change the sand every 3-4 years ,instead of filters, so it’s actually a really good energy efficient and clean system that works great for our off-grid way of life…okay, with a little more “hands on” as we start the backwash cycle by hand …..but, that’s okay 😉


Well, enough of that, but I will keep on going about “water”….but this time it’s frozen and I hope you enjoy the following videos 🙂

And if you’re not into videos…..here some of the “Nature’s Ice Art” photos I was able to shoot…..I just love winter 🙂


Coming to the End

I hope you had some fun and wish you and your loved ones a wonderful weekend!

Thanks again for stopping by, take care, stay safe and enjoy life….it’s too short to waste a minute!

All the best from us to you – your restless-roots

PS. And here a little article that had been published this week about people in Nova Scotia who “Come from Away” 🙂


Deutsche Version

28. Feb. 2021 – Unser Off-Grid “In Haus Holztrocknungssystem” & welcher Wasserfilter bei uns funktioniert

Hallo Zusammen,

Na, wie war Eure Woche? Ich hoffe, es hat sich nicht alles nur darum gedreht, was so in der Welt los ist und augenscheinlich auch noch eine Weile so bleiben wird, sondern, Ihr auch Zeit hattet wirklich wahrzunehmen, dass Ihr Familie, geliebte Menschen, oder Freunde um Euch habt….denn, wenn Ihr auch nur irgendeinen davon habt, dann habt Ihr schon fast alles, was Ihr braucht!

Und somit moechte ich heute auch mal damit starten, mich bei meiner Familie, Freunden und Euch Allen, die Ihr Euch immer die Zeit nehmt hier vorbeizuschauen zu sagen, wie sehr wir dafuer dankbar sind, dass Ihr da seid und wie viel es uns bedeutet! Also, „Danke“ 🙂


Da manche von Euch nicht in den Socialmedia unterwegs sind, wollte ich gern nochmals eine paar Fotos teilen, die unser „Off-Grid Innenholztrocknungssystem“ zeigen ….ja, wenn’s nicht anders geht, dann muss man sich halt was einfallen lassen 😉 Und, da unsere Luftfeuchtigkeit aufgrund des Holzofens eh immer ein wenig niedrig ist, hat es noch den angenehmen Nebeneffekt, dass diese nun im Normalbereich ist  🙂

Diese Holzstapel und –abschnitte sollen uebrigens Buecherregale, Wanddekor, Barhocker und ein Esstisch werden….ist vlt. Noch nicht so ganz ersichtlich, aber, wenn man sieht, was Frank schon aus ein paar Scheiben Holz gezaubert hat….dann weiss man, dass das noch klappen wird. Hoert sich vlt. Seltsam an, aber, ich war ziemlich geruehrt, als ich nach fuenf jahren nun endlich einmal die erste Buecherkiste auspacken und einraeumen konnte. Noch warten so um die 200 Kisten darauf endlich ein Regal zu bekommen, aber, die erste Kiste war sowas wie ein Meilenstein fuer mich, dass aus diesem Haus nun ein Heim wird.


Apropos “Heim”…ich weiss ja nicht, wie’s bei Euch ist, aber in Nova Scotia gibt es schon Wasserprobleme. Nicht, dass wir nicht genuegend Wasser haben, aber, es hat oft hohe Anteile von Arsen, Uran und anderen Schwermetallen, die in den unteren Gesteinslagen vorhanden sind. Wenn man dann, wie wir, einen gebohrten Brunnen hat, wo der Bohrer durch eben diese Gesteinsschichten durchgeht, werden dann auch leider diese Schadstoffe freigesetzt, von Bakterien gar nicht zu reden.

Um Bakterien im Trinkwasser loszuwerden, werden ja immer mehr UV Lichtfilter eingesetzt. Das Problem ist nur, das diese Systeme eben nur Bakterien eliminieren und nicht Arsen, Uran oder andere Metalle. Wie mir mein „Wassermann“ neulich sagte, als wir auf das Thema zu sprechen kamen, ist es sogar noch komplizierter.

Wenn man nicht eine entsprechende Filteranlage gegen Schwermetalle gesetzt hat, die die Metalle schon entfernt, bevor sie auf die Roehre treffen, wo das UV Licht von Aussen augefuehrt wird, dann beschichten besonders Mangan und Eisen diese Roehre und ueber kurz oder lang geht kein UV Licht mehr durch. Nicht nur das, aber hier in Nova Scotia ziehen viele Haushalte ihr Wasser aus Baechen oder Seen und ohne entsprechende Vorfilter, koennen Baktieren an Kleinstpartikeln, die sich im Wasser befinden, haften bleiben und ziehen dann ebenfalls „unbestrahlt“ an der UV Anlage vorbei.

Da viele Menschen sich auf die vielbeschworene UV Anlage blind verlassen, sich kaum um die Filter in ihren Anlagen kuemmern und schon gar nicht nach dem Roehrchen gucken, haben sie dort, wenn sie mal einen Wassertest machen lassen, oft schlechtere Ergebnisse als mit herkoemmlichen Filteranlagen.

Wir brauchen auch einen Arsenfilter und da UV Anlagen in dem Fall eh nicht infrage kamen und die hochgelobte Umkehrosmoseanlage aufgrund ihrer Bauweise so viel Strom verbraucht, dass unsere Batterien das kaum schaffen wuerden und staendig der Generator anspringen wuerde, hat unser freundlicher „Wassermann“ ein wenig Recherche betrieben.  Das Ergebnis war eine spezielle Sandfilteranlage, die ebenfalls Arsen filtert. Nicht nur, dass sie preiswerter ist als die Umkehrosmoseanlage, sondern wir koennen sie von „Autopilot“ auf „Manuell“ umschalten und dadurch dann alle 4 – 6 Wochen wahlweise reinigen wenn die Sonne scheint. Wartungsarbeiten sind aehnlich die der anderen Anlagen, wir wechseln halt nur alle 3 – 4 Jahre den Spezialsand aus, statt der Filter. Es ist also ein wirklich energieeffizientes und umweltfreundliches System und funktioniert prima fuer den Off-Grid Bereich.


Aber, genug davon…wobei…es geht noch ein wenig weiter zu dem Thema “Wasser”….aber, dismal in gefrorener Form und ich hoffe, dass Ihr Spass an den folgenden Videos haben werdet 🙂

Und wenn Euch so gar nicht nach Video ist…auch dafuer ist gesorgt, dann halt nur die „Natur Eis Kunst“ Fotos….ach, ich liebe den Winter 🙂

Wir kommen zum Ende

Wir hoffen, dass Ihr ein wenig Spass hattet und wuenschen Euch und Euren Familien ein schoenes Wochenende!

Vielen Dank nochmals fuer’s Vorbeischauen, passt auf Euch auf, bleibt gesund und geniesst das Leben….denn, es ist zu kurz um auch nur eine Minute zu verschwenden 😉

Nur das Beste von uns an Euch – Eure restless-roots

PS. Und hier noch ein kleiner Artikel von dieser Woche von Menschen die nach Nova Scotia gekommen sind 😉

Feb. 21, 2021 – Is Off-Grid Living really so Ecological and Affordable?

Hier geht’s zur deutschen Version

Hello Together!

Hope you’re all doing well are safe, warm and healthy and still in the run of staying sane during these challenging times 😉 !!

Well, here in the middle of nowhere things are good, social distancing is our daily “normal” and chores and challenges never seem to decline…..and heck I’m sure I’m already stirring some people’s minds with this title 😉 ….so let me tell you what it’s about …


I know most people dream of the way we live and I don’t blame them not really being able to grasp that living our way is not only physically challenging, but also mentally. And people laugh and think I’m crazy (which I probably am, but that’s okay 😉 ) when I tell them that when I go out for groceries every 2 – 3 weeks, I sometimes just sit in the parking lot and watch people….just to at least see and hear other humans.

Of course, due to the nature of this blog and us living completely off-grid,  I also follow off-grid groups on social media and am blown away by the explosion of interest in this way of life and everything concerning renewable energy….so I thought I’d share a personal take on that with you.

I’m not going to go into any usage numbers details, but if anyone’s really interested of course I can provide these.  But FYI, we have 30 solar panels 260W each, a 48V charger system, a 5kw Inverter and 12 lead-acid batteries with usable 2600Ah that cost us 22.000 $ CAD incl. tax in 2016 and this DOESN’T include labour, as Frank set up and installed the whole system himself.

For those of you who might not know this yet….we’d never intended to go off-grid, but when we got the quote from NS Power to get power 3 km back in here, our path to becoming “off-gridders” was a no brainer at a price of 200,000 $ CAD

We only have standard electrical appliances, besides or stove and water boiler that run on propane and heat our 1200sqft log home solely by wood with a catalytic Blaze King wood stove.

Why am I telling you this…well, it’s been almost 5 years now that we’re using our solar system and that’s about the lifespan of lead-acid batteries. As technology in the solar energy area has evolved dramatically and everyone is only talking about the advantages Lithium-Ion batteries and lead-acid batteries, not the way to go anymore, we were tempted to go that route….but decided to do some research first and boy am I happy we did.

I’ll not bore you with details of this three weeks ongoing research journey, but after having collected tons of data here’s a nutshell (which yes, does not include all details you can find) what stood out most to us about the pros and cons of these two alternatives (we left gel batteries out of the equation as we find they’re kind of a “hybrid” between the two not being an alternative for us):


Lead Acid: 4-5 year lifespan, some maintenance required, a lot more batteries are required to reach the same capacity, batteries are heavy (one of ours weighs almost 70 kg), they do leak some fumes, so should be stored in a vented separate area, will lose capacity when stored below + 10 degrees Celsius, lead is toxic, but these batteries can be recycled to almost 99 %. Lead itself can be recycled over and over again. Oh, and I can return my batteries and will receive a refund (right now approx. -.40 cent per pound = 740 $ total refund!)  

 Quote for 12 new lead acid batteries today: 7,000 $ incl.tax (minus the refund)


Lithium-Ion: 10-year lifespan, are maintenance free, to reach the same usage capacity we have now, it requires only 2 batteries, they can be mounted in the house due to no fumes, if mounted in an unheated area they will also lose capacity under +10 degrees. At this time batteries can only be recycled to 5 %! This type of battery does not only contain lithium, but cobalt, nickel, and manganese. As these metals must be mined there is pollution associated with this activity (as there is with lead mining). In addition to the pollution potential, much of the criticisms surrounding the environmental impact of lithium-ion batteries have been in relation to child labour in cobalt mines in the Democratic Republic of Congo.  

Quote for 2 batteries: 20,000 $


Ergo: For us having a working system set up on lead-acid batteries (for switching to Lithium we would also have to make some electrical adjustments as we were told), knowing that this technology might be “ancient” but all the kinks and quirks are solved and with Lithium…it all sounds on paper, but in our opinion, not enough “every day” experience…yet!

And then…I know Mr. Elon Musk & Co are putting in a ton of resources (well, of course also to sell his Teslas 😉 ) and I’m sure one day they will be recyclable and clean….but for now, betting on that and having to pay almost triple of what we have and that’s proven to be recyclable …well, we got 12 new lead-acid’s and when they’re life is coming to an end in five years….we’re sure there will be some better, cleaner, sustainable and affordable alternatives than right now….

But as said….that’s only us 😉 !!!

There’s a ton of research and information and of course, every party has their own opinion and I have dozens of links to all kinds of articles, but here’s one that gives a short but (if that’s even possible) objective recap of the pros and cons

I was thinking about also getting into my (so not) favorite topic of e-cars….but I’m gonna save that for another time…because for that…I’m sure some people will have to buckle up 😉 !

So rather here some impressions of why we all have to do our fair share to be able to keep this beautiful planet going, but, if you want to go out there this time of year…here’s my personal “safety first” video

Did you actually know that we have a ton of nature videos on our Youtube channel? Why don’t you stop by and have a look! And don’t forget to subscribe and click the notification button, so you’ll always get a message when we post something new!

And now just a “wild mix” of Mother Natures Art 🙂


Coming to the End

I know times are hard and everyone’s tired…but I hope no matter what decisions you’ll have to make now and in the future, you take your time, think things through, do your due diligence and not just jump on the “band wagon” because it’s “in” or people tell you too.

It’s your life and what works for others, might not be right for you!

It’s not easy to make your own decisions and taking life into your own hands…but hey, you only have this one life here and now ….so make it count !

Let me know what you think and until then….take care, stay warm and be kind to each other!

All the best from us to you – your restless-roots 😉


Deutsche Version

21. Feb. 2021 – Ist das Leben “Off Grid” wirklich so ökologisch und preiswert?

Hallo Zusammen,

Wir hoffen, dass es Euch Allen gut geht, Ihr es warm habt und gesund seid und noch immer im Rennen seid, um nicht den Verstand waehrend dieser herausfordernden Zeit zu verlieren 😉 !!

Hier mitten im Nirgendwo, geht alles seinen Gang , Abstand zu halten ist Alltag und die Aufgaben und Herausforderungen scheinen….und ja, mir ist bewusst, dass sich wegen des Titels zu diesem Blog schon die Gemueter anheizen  ;-)….also, werd ich Euch mal nicht weiter auf die Folter spannen….


Ich weiss, dass gerade jetzt noch mehr Menschen denken, dass wir ein Traumdasein fuehren und kann voellig nachvollziehen, dass die meisten gar nicht erfassen koennen, welchen,nicht nur koerperlichen, sondern auch mentalen Anspruch, diese Art des Lebens an einen stellt. Und Leute lachen immer und denken, dass ich nicht alle Tassen im Schrank habe (was ja sehr wahrscheinlich ist, aber, damit kann ich leben 😉 ), wenn ich sage, dass ich, wenn ich dann mal alle 2 – 3 Wochen rauskomme um einzukaufen, manchmal einfach im Auto auf dem Parkplatz stehe und die Leute beobachte…einfach, um mal wieder Menschen in Echtzeit zu sehen und hoeren.

Schon wegen der Art und Weise wie wir leben und dem Ursprung dieses Blogs, folge ich mehreren solcher Gruppen in den “social media” und bin schon seit einer Weile voellig fassunglos, wie sehr das Interesse an dem sogenannten „off-grid Leben“ und Allem, was dazugehoert, so auch erneuerbare Energie, foermlich explodiert ist und Mitgliederzahlen in diesen Gruppen taeglich steigen. Also, dachte ich mir, dass ich mal etwas aus persoenlicher Erfahrung mit Euch teile.

Ich will Euch gar nicht mit vielen Daten ueber Leistung, realen Verbrauch, etc, etc, langweilen, aber, falls jemand an Details interessiert ist, kann er mich gern kontaktieren.  Aber, ein paar Basisdaten von unserer Anlage hier mal vorab: Wir haben 30 Solarpanele a 260W, ein 48V Charger system, einen 5 kw Inverter und 12 Bleibatterien mit nutzbaren 2600Ah. Diese Anlage hat uns Ende 2016 22,000 $ CAD gekostet ohne Einbau oder Installationskosten, denn das hat Frank alles allein gemacht.

Kleine Anmerkung fuer die, die’s nicht wissen….wir haetten gern “Strom aus der Steckdose” gehabt, aber, um Strom die fast 3 km hierher reinzulegen, hatten wir von der Stromgesellschaft einen Kostenvoranschlag von knapp 200.000 $ bekommen…dass hat dann unseren Weg “Off-Grid” zu gehen, eingeleitet 😉

Wir haben ganz normale elektrisch betriebene Haushaltsgeraete und neben dem Herd und Wasserboiler, die ueber Propan laufen, heizen wir unsere 120 m2 nur mit einem Holzofen der einen integrierten Katalysator hat.

Warum ich Euch das nun alles erzaehle…es sind nun knapp fuenf Jahre vergangen, seitdem wir unsere Solaranlage nutzen und das ist dann auch ca. die Lebensspanne fuer Bleibatterien. Da die Technologie im Bereich der Solar Energy sich dramatisch in den letzten Jahren entwickelt hat und jeder nur von den Vorteilen der Lithium Ionen Batterien spricht und gesagt wird, dass Bleibatterien  veraltet sind und der Vergangenheit  angehoeren, waren wir natuerlich erstmal in Versuchung auch diesen Weg einzuschlagen, haben uns dann aber doch entschieden, mal etwas tiefer zu graben und zuerst einmal in wenig Recherche zu betrieben…und man, sind wir froh, das wir das getan haben.

Ich will Euch nicht mit den Details unserer dreiwoechigen Recherche langweilen, aber nachdem wir eine Menge Info gesammtelt haben, hier nur mal eine ganz kurze Zusammenfassung der offensichtlichsten Vor- und Nachteile der beiden Alternativen (Gelbatterien haben wir absichtlich nicht aufgefuehrt, da wir finden, das dies eine Art „Hybrid“ Batterie ist und fuer uns keinerlei Alternative darstellt):


Bleibatterien: 4 – 5 Jahre Lebenserwartung, muss gewartet werden, man benoetigt mehr Batterien um dieselbe Leistung zu erhalten wie bei Lithium, die Battereien sind extrem schwer (eine unserer Bleibatterien wiegt knapp 70 kg), sie „gasen“ leicht aus, sollten also in einem gut beluefteten, separaten Raum gehalten werden, verlieren Leistung, wenn sie unter +10 Grad Celsius gehalten werden, Blei ist zwar giftig, aber, diese Batterien koennen zu 99 % recycelt werden und wenn wir unsere Altbatterien beim Haendler zurueckgeben, bekommen wir eine Erstattung von z Z -,40 Cent pro Pfund, also, in unserem Fall knapp 740 $ fuer alle 12 Batterien. Ausserdem ist Blei immer wieder verwendbar.

Kostenvoranschlag fuer 12 neue Bleibatterien heute : knapp 7.000 $ CAD (abzueglich der Erstattung)


Lithium Ionen:  10 Jahre Lebenserwartung. Sind Wartungsfrei. Um dieselbe Leistung herauszubekommen, wie mit unseren Bleibatterien, braucht man nur 2 Lithium. Sie koennen im Haus eingebaut werden, da keine Vergasung stattfindet. Falls sie aber in einem unbeheizten Raum untergebracht werden, verlieren auch sie an Leistung ab unter +10 Grad Celsius. Zur Zeit koennen Lithium Ionen nur zu 5 % recycelt werden. Diese Art von Batterie besteht neben Lithium, auch noch aus Schwermetallen wie Kobalt, Nickel und Mangan. Die Gewinnung all dieser Schwermetalle gilt als hochgradig umweltbelastend (so wie natuerlich auch Blei), steht aber neben diesem Punkt auch schwer in der Krititk, weil gerade das Kobalt zum Grossteil aus dem Republik Kongo stammt und mithilfe von Kinderarbeit gewonnen wird.

Kostenvoranschlag fuer 2 Lithium Ionen Batterien: 20.000 $ CAD


Ergo: Fuer uns, die wir ein System haben, dass auf die Bleibatterien abgestimmt ist (um zu Lithium zu wechseln, muessten wir auch Umbauarbeiten und andere Kabel legen) und selbst wenn die Technologie inzwischen als „veraltet“ gilt, werden wir dabei bleiben. Wir kennen die Anlage, alle Anfangsschwierigkeiten sind ausgemerzt und das System funktioniert gut und mit Lithium….hoert sich alle prima auf dem Papier an, aber, fuer uns gibt’s noch nicht genuegend belegbare Daten aus dem „normalen Haushaltsalltag“.

Und zu guter Letzt…Ich weiss, das Herr Elon Musk & Co. Unmengen an Resourcen in die Weiterentwicklung  von Lithium stecken (ein Schelm der Boeses denkt, dass das natuerlich auch den Verkauf seiner Teslas zugute kommt 😉 ) und ich bin mir sicher, dass sie dann auch eines Tages recyclebar und sauber sein werden, aber, jetzt schon darauf zu setzen und dafuer noch fast das Dreifache auf den Tisch legen zu muessen, anstatt uns auf unsere erwiesenermassen recyclbaren Speicher, zu verlassen….naja, wir haben also jetzt wieder 12 neue Bleibatterien und wenn deren Zyklus sich dann in fuenf Jahren dem Ende naehert….dann sind wir uns ziemlich sicher, das es dann andere, saubere, wiederverwertbare und finanzierbare Alternativen gibt, als jetzt….

Aber, das ist nur unsere ganz persoenliche Ansicht 😉

Es gibt zu diesem Thema ja im Netz unendlich viele Infos, Recherchen und Berichte und natuerlich hat jede Seite dazu ihre eigenen Ansichten und Gedanken, was ja auch voeliig legitim und in Ordnung ist. Falls jemand unter Euch aber gern nochmals eine, wie ich finde, ziemlich gute Zusammenfassung ansehen mag, hier ein Link dazu

Ich wollte hier eigentlich auch noch etwas zu meinem (absolut gar nicht) Lieblingsthema der E-Autos etwas schreiben….aber, das verkneife ich mir heute lieber, denn da werden sich dann viele Leute erstmal anschnallen muessen 😉 !!

Also, stattdessen hier ein paar Impressionen, warum wir alle schon versuchen sollten unseren Beitrag zu leisten, um diesen wundervollen Planenten zu erhalten….aber, fuer all diejenigen unter Euch, die den Winter auf dem Eis geniessen wollen….hier erstmal mein persoenliches “Sicherheit Zuerst” video 😉

Wusstet Ihr eigentlich, dass wir einen eigenen YouTube Channel haben? Dort veroeffentlichen wir Natur Videos und andere Sachen und manche der Videos sind sogar auf deutsch! Also, wenn Ihr moegt, schaut mal vorbei und klickt “Subscribe” und das Klingel Icon, dann bekommt Ihr automatische eine Nachricht, wenn etwas Neues veroeffentlicht wird!

Und jetzt habt Ihr Euch wirklich einen Spaziergang durch Mutter Natur verdient 🙂

Wir kommen zum Ende

Ich weiss, dass die Zeiten schwer und jeder irgendwie Ermuedungserscheinungen hat…aber, ich hoffe, dass Ihr, wann immer Ihr mal Entscheidungen treffen muesst, Euch Zeit nehmt, Dinge durchzudenken, Recherche zu betreiben und nicht nur mit der Herde „mitrennt“, weil’s vlt. „IN“ ist, oder Andere Euch sagen, dass das nur zu Eurem Besten ist.

Es ist Euer Leben und was fuer Andere funktioniert, mag trotzdem nicht fuer Euch gut sein!

Es ist auch nie einfach, eigene Entscheidungen zu treffen und Verantwortung dafuer zu uebernehmen…aber, hey, Ihr habt nur dieses eine Leben auf dieser Erde….sorg dafuer, dass es das wert ist!

Eure Meinung zu dem Thema wuerde mich natuerlich interessieren und ansonsten erstmal vielen Dank fuer’s vorbeischauen, passt gut auf Euch auf, seid nett zueinander und lasst Euch vom Leben nicht unterkriegen!

Nur das Beste von uns an Euch – Eure restless-roots 🙂

Jan. 03, 2021 – There is still a “Good” among people!

Hier geht’s zur deutschen Version

Hello and Happy New Year To You All!

I hope you all had a nice peaceful transfer into this new year?!

I’m sure deep down inside a lot of us were just hoping to go to bed, wake up in the morning and with the beginning of 2021 things would just all “be good” again.


I mean sure there are some things that seem to be progressing if it comes to the current situation around the world, but people are still getting more and more frustrated. I understand that, but I find that, if we let this situation impact us more and more, we’ll really not be able to see the good that is still around us! But, it’s not only that we don’t see it…sometimes we have to make a start and will be surprised on what will follow.

And I’m not talking about impacting hundreds of people…well, here’s a little story that touched me deeply and will hopefully explain what I mean…

As you might know I had started my online soap business last year and one of my first customers was a lady that contacted me about a question she had about the soaps. Turned out it was a young single mother, with a beautiful little daughter and their best friend a cat.

We had some nice little chats via Facebook as she adored Emmy and I also learned that she was really saving money to be able to order some soaps. After she did order I got this wonderful message and photos of how they loved their order and that they repurposed the little woods slabs and so on. I also learned that they loved to do art together and draw and heard some fun stories about their cat. It was just so nice to hear how this single mom and her little family were enjoying life although it wasn’t an easy one for them. She then told me that she was already saving money because she and her daughter loved the Christmas soaps and would order soon.

It was the beginning of December when I received a message from her telling me that they both were devastated as their beloved cat had become sick and although going through all kinds of treatments had to be put down.  But, the reason she contacted me was actually to tell me about the cat…but apologize for not being able to go on with the soap order she’d promised me to make due to the vet bills she was struggling to pay off!

I mean…there are these two wonderful people who went through all of this heartache of losing their beloved pet and she sends me a note apologizing for not being able to go on with a soap order!?!?

Honestly, I couldn’t believe it!! I sent her a note telling her how sorry I was for their loss and that I just couldn’t believe her even having the time to think about that stupid (I didn’t use that word 😉 )  soap order and that of course it would be more important to pay off the vet bills!

Knowing how much it hurts to lose your furry friends and how much they were struggling I just packed some soaps and bath bombs I thought they’d like, added one of the cards I make with a photo of Emmy and sent it to them as a gift. I mean to me the only important thing was to give them something that might put a little smile on their faces.

The response I got from them was overwhelming and they were so grateful and happy and so was I just being happy, that I’d brought them a bit of joy during this tough time.

Well…you could think that’s the end of the story…but…

On the last day of this year everybody just wanted to finally come to an end… I found a letter in my mailbox. It was from this lovely young mother and her daughter and when I opened it and saw what was inside I just started crying.

They’d both sat down and each of them had drawn me a card.

The mom’s was this one and I think she’d taken this photo from Emmy as a template

On the inside she’d added this wonderful note

The daughter’s card is also just adorable and she certainly got her talent from her mom and I don’t know which of her three drawing I like best 🙂

They didn’t have any money, but managed to give me one of the most beautiful and personal gifts I’ve ever received, but most of all they’ve shown me that they’re still there…..the people who care, the people who feel with you, how don’t have much, but know how to share! And this doesn’t have to be anything you buy, but just some time you take to create something that shows the other person how much you mean to them, or just a way to say “thank you”.

For me, going through a lot of emotional ups and downs this year and sometimes not being sure of what to make of what I’ve seen people say and do this year…well, this just made me humble, lit up my spirit and showed me there really still is a lot of good out there! Merci Melanie & Emilie your cards will always have a special place on my present and future “memory Christmas trees” 🙂

Coming to the End

Be safe, be kind and don’t let life take you down!

Thanks for stopping by and only the best from us to you – your restless-roots 🙂


Deutsche Version

03. Jan. 2021 – Es gibt es noch …das Gute im Menschen!

Hallo und ein frohes und gesundes Neues Jahr Euch Allen!

Ich hoffe, dass Ihr alle gut und friedvoll nach 2021 gerutscht seid?!

Bestimmt habt so mancher von Euch auch gehofft, einfach ins Bett zu gehen, morgens aufzuwachen und “hurra, es ist 2021 und alles ist wieder gut”!


Klar, passieren ein paar Dinge, die Einen hoffen lassen, dass es in der Welt wieder ein wenig vorangeht, aber, viele Menschen werden einfach immer frustrierter. Ich kann das nachvollziehen, aber, wenn wir zulassen, dass uns das immer weiter runterzieht, werden wir irgendwann nicht mehr all das Gute sehen koennen, das uns noch immer umgibt! Allerdings ist es auch so, dass wir manchmal den ersten Schritt machen muessen und dann erstaunt sind, was daraus folgt.

Und ich rede nicht davon, dass man Hunderte von Menschen erreicht….hier ist eine kleine Geschichte, die vielleicht besser erklaert was ich meine und die mich sehr beruehrt hat…

Wie Manche unter Euch wissen, hatte ich ja mein Onlineseifengeschaeft letztes Jahr eroeffnet und einer meiner ersten Kunden war eine Dame, die mich wegen ein paar Fragen zu den Seifen kontaktiert hatte. Es stellte sich heraus, dass es eine junge Mutter, mit einer kleinen Tochter und ihrem geliebten Haustier, einer Katze, war.

Wir hatten einen wirklich netten Austausch via Facebook, wo sie mir dann auch erzaehlte, wie sehr ihr es Emmy und die Geschichten um sie, angetan hatte und auch, dass sie dabei war Geld fuer ihre erste Seifenbestellung beiseite zu legen.  Als es dann soweit war und sie ihre Bestellung erhalten hatte, schickte sie mir sofort Fotos und schrieb mir, wie sehr ihnen beiden die Seifen und die Verpackungen gefallen haetten, dass sie aus den Holzscheiben der Verpackungen ein Mobile gebaut haetten, weil sie beide Basteln und Malen lieben wuerden und das sie sogar ihrer Katze aus dem Juteband ein Spielzeug gebastelt haetten. Ausserdem erwaehnte sie, dass sie schon wieder dabei waere Geld zu sparen, denn sie wollte gern ihrer ganzen Familie Seifen zu Weihnachten schenken und wuerde dann rechtzeitig eine neue Bestellung abgeben.

Es war Anfang Dezember, als ich von ihr eine Nachricht bekam, in der sie mir mitteilte, dass ihre geliebte Katze sehr krank geworden und alle moeglichen Behandlungen bekommen haette, aber, nichts haette geholfen und sie mussten sie einschlaefern lassen. Aber, dass sei nicht der Grund ihres Schreibens, teilte sie mir mit, denn sie haette mir doch gesagt, dass sie Weihnachtsseifen bestellten wuerde und nun koenne sie das nicht, denn die Tierarztkosten haetten alle Ersparnisse verschlungen und sie wollte sich bei mir entschuldigen, weil sie die zugesagte Bestellung nicht abgeben koennte und es taete ihr sehr leid, aber, es ginge nicht anders.

Ich sass da, voellig sprachlos…da hatten diese beiden wundervollen Menschen gerade ihr geliebtes Familienmitglied verloren und sie machte sich Gedanken, weil sie die Seifenbestellung bei mir nicht einhalten konnte?!

Ehrlich, ich konnte es kaum glauben! Ich schickte ihr natuerlich sofort eine Nachricht um ihr mitzuteilen, wie sehr es mir leidtat, dass sie ihre geliebte Katze hat gehenlassen muessen und das ich gar nicht glauben koennte, dass sie sich um so etwas belangloses wie eine Seifenbestellung Gedanken machen wuerde, wo es doch logisch waere, das es wichtiger waere die Tierarztrechnungen zu bezahlen!

Ich weiss ja, wie sehr es wehtut einen Vierbeiner zu verlieren und auch wie eng sie den Guertel ohnehin geschnallt hatte, um durch’s Leben zu kommen, also, hab ich einfach all die Seifen und Badebomben von denen ich dachte, dass sie sie moegen wuerden, noch eine von den Postkarten mit Emmyfoto, die ich selbermache, eingepackt und ihnen als Geschenk geschickt. Fuer mich war es in dem Augenblick das Wichtigste, dass sie vielleicht etwas zur Weihnachtszeit bekommen, was ihnen ein Laecheln zurueck ins Gesicht bringt.

Die Reaktion, die ich dann in Form einer Facebook Nachricht und Fotos bekam, war ueberwaeltigend und ich war einfach nur gluecklich, etwas fuer sie waehrend dieser schweren Zeit getan haben zu koennen.

Nun…man koennte denken, dass die Geschichte damit zu Ende ist, aber…

Am letzten Tag des Jahres 2020, dieses Jahr von dem die meisten Menschen gar nicht abwarten konnten, dass es endlich zuende war…da fand ich einen Brief in unserem Kasten. Es war von dieser wunderbaren jungen Mutter und ihrer Tochter und als ich ihn oeffnete und sah was er enthielt, brach ich einfach nur in Traenen aus. Sie hatten sich beide hingesetzt und mir jeder eine Karte gezeichnet.

Die der Mutter war von Emmy und ich glaube, dass dieses Foto die Vorlage war

In der Karte hatte sie diese wundervollen Zeilen geschrieben

Die Karte der Tochter traf mich auf ihre ganze eigene Weise mitten ins Herz und ich weiss gar nicht, welche der Zeichnungen ich am liebsten mag….sicher ist nur, dass sie das Talent von ihrer Mutter geerbt hat 🙂

Sie moegen kein Geld haben, aber, haben es geschafft, mir eines der schoensten und persoenlichen Geschenke machen zu koennen, die ich mir nur wuenschen koennte…aber, am Wichtigsten von Allem…sie haben es mir gezeigt, dass es sie noch gibt…die Menschen, die sich Kuemmern, die Gefuehl haben, die nicht viel haben, aber, das was sie haben mit dir Teilen! Und das hat nichts mit Geld oder Kaufen zu tun, sondern einfach nur damit, sich hinzusetzen und mit dem, was man an Kreativitaet, Gefuehl, oder Herzblut hat, etwas zu schaffen, was man einem Anderen geben und zeigen kann, wie viel er ihm bedeutet, oder einfach nur um “Danke” zu sagen!

Fuer mich, die ich dieses Jahr durch ein Gefuehlschaos gegangen bin und mir manchmal nicht sicher war, was ich aus dem was ich so um mich herum sah und hoerte, machen sollte…

Diese Erfahrung hat mich noch mehr geerdet, meine Stimmung erhellt und mir gezeigt, dass es “da draussen” noch eine Menge Gutes gibt! Merci Melanie & Emilie…Eure Karten werden ab jetzt immer einen besonderen Platz an meinen Erinnerungsweihnachtsbaeumen haben 🙂

Wir kommen zum Ende und …

Passt auf Euch auf, lasst Euch vom Leben nicht unterkriegen und vielen Dank fuer’s Vorbeischauen!

Nur das Beste von uns an Euch – Eure restless-roots 🙂

Dec. 31. 2020 – Another Year bites the Dust

Hier geht’s zur deutschen Version

Hello Together,

The old year’s almost over and the new one about to begin…and a lot of us will say “Finally!”


Jepp, it was a year where each and every one of us has our own thoughts and experiences with. “Adaptation and Compromize” I think was one of the most needed skills and some of us found it easier than other and I really hope you belong to the first category of people!

In todays blog I’ll do what a lot of us do this time of year and will just post a short recap of the passed year….

Frank had more jobs and work to do than usual, my online soap business on the other hand wasn’t working out for several reasons, so I’m going to shut it down today. But it definitely wasn’t all for nothing as I’ve learned so much and that’s never a waste of time and knowledge nobody can take away…and I’ll still keep on making soaps 😉

Well and work around the house …. Just never stops 😉

And a forest fire not even 200 m behind our house kept us on our toes and after one of the fire trucks fell through our little bridge we now also gained a couple of skills in building bridges 😉

And as our daily life here in the woods already is kind of a “self isolation” we’re living for the past couple of years…well, doesn’t mean that it’s always easy to live with, but we’ve learned how to deal with it…sometimes in some really crazy ways when cabin fever hits you….meaning you paddle over the ice only to reach open water 😉

But we hit our personal low this year when we had to let our dog Emmy go over the rainbow bridge, after she’d developed cancer. Although it’s been almost 10 month now we’re still having a hard time dealing with it.

We had a lot of dogs, but she was “the one” and we still miss her every day.

Otherwise we just take every day as is, face challenges and try to make the best of what’s thrown at us…living our motto….

Well, I think that’s it for the this time and I’ve really kept this post a short one…but hey, don’t get used to it 😉 …so I think I’ll come to the end…

Some of you might be home alone today, others celebrating in your own small bubble, or some just hanging out in front of the TV going to bed early…as, no matter what…the clock will hit 12 and a new year will just start over again.

Probably things will never get back to what they used to be…but, it’s up to us to make the best of it so things will get better 🙂 !

For 2021 we wish you nothing but health, happiness, luck and people around you that do you well and like you just as you are and will always be there for you!

Only the best from us to you and thank you so much for always stopping by to see what’s going on here 😉

Ela, Frank & Emmy (who’ll always be with us) – your restless-roots 🙂


Deutsche Version

31. Dez. 2020 – Und wieder ist ein Jahr vorbei!!

Hallo Zusammen!

Das alte Jahr ist fast vorueber und ein Neues steht in den Startloechern…und die Meisten von uns werden sagen “Zum Glueck”!


Ja, es war ein Jahr, zu dem jeder von uns so seine ganz eigenen Ansichten und Erfahrungen gemacht hat. “Anpassungsfaehigkeit” war in die verschiedensten Richtungen gefragt und die Einen haben sich schwerer damit getan als die Anderen und wir hoffen, dass Ihr ehr zur ersten “Fraktion” gehoert!

Ich werde heute einfach mal das machen, was viele von uns tun und ganz kurz das vergangene Jahr Revue passieren lassen…

Frank hatte soviel Arbeit wie selten zuvor, mein Onlineseifengeschaeft werde ich zum Ende des Jahres wieder schliessen, denn es hat sich aus verschiedensten Gruenden nicht gelohnt, aber, ich habe viel gelernt und das kann mir niemand nehmen.

An Haus und Hof gab’s auch wie immer reichlich zu tun

und ein Waldbrand im Oktober keine 200m hinter dem Haus hielt uns auch mehr auf Trab als gedacht, als der kleine Feuerwehrloeschzug versuchte ueber unsere Bruecke zu fahren und einbrach….naja, nun wissen wir halt auch noch, wie man ‘ne Bruecke baut 😉

Und da wir ja schon seit Jahren in so einer Art “Selbstisolation” leben, war unser Alltag hier im Wald nicht anders als sonst…was nicht bedeutet, dass es einfacher ist, man hat halt nur gelernt irgendwie damit umzugehen. Wenn auch manchmal auf etwas seltsame Art und Weise, wenn einen dann mal das “Cabin Fieber” gepackt hat….dann paddelt man halt mal eben ueber’s Eis, bis man endlich auf dem See ankommt 😉

Allerdings wurde unsere persoenliche Belastbarkeit dieses Jahr einer besonderen Herausforderung unterworfen und wo wir noch immer mit unserer Trauer zu tun haben…nachdem Emmy ja letztes Jahr an Krebs erkrankt war, mussten wir sie dann doch im Februar schweren Herzens uber die Regenbogenbruecke gehen lassen.

Wir hatten viele Hunde, aber sie war “Der” Hund und sie fehlt uns jeden Tag.

Ansonsten versuchen wir in jedem Tag das Beste zu sehen und die Herausforderungen des Lebens als Chance nehmen, Dinge zu aendern, getreu unserem Motto …

Wie Ihr sehen koennt, hab ich mich wirklich kurz gefasst, aber, gewoehnt Euch nicht daran ;-)…also, komme ich mal langsam zum Ende…

Vielleicht sitzen manche von Euch heute allein zuhause, andere werden im kleinen Kreis feiern, oder, auch einfach nur ein wenig in die Glotze gucken (laeuft “Dinner for One” eigentlich noch?….hier gibt’s das leider nicht  ) und frueh ins Bett….dazu noch ein paar Pfannkuchen…jaja, ich weiss…nur wir Berliner sagen nicht “Berliner” dazu 😉 und ein bisschen “Sprudelwasser” … und…dann geht’s schon wieder von vorn los.

Es wird vielleicht nicht mehr so, wie’s mal frueher war…aber, wenn wir was daraus machen, wird es auch wieder besser 🙂 !!

Fuer 2021 nichts als Gesundheit, Zufriendheit, Glueck und Menschen in Eurem Umfeld, die Euch guttun, Euch moegen, wie Ihr seid und fuer Euch da sind!

Nur das Beste an Euch von uns hier ueber’m Teich und vielen lieben Dank, dass Ihr immer wieder vorbeischaut :-)!!

Eure restless-roots – Ela, Frank & Emmy (die immer bei uns sein wird)

PS. Wer noch das “Wort zum Jahresende” horen mag….hier ist noch ein kleiner Beitrag dazu 😉

Dec. 20, 2020 – Are You in the Holiday Spirit?

Hier geht’s zur deutschen Version

Hello Together,

can you believe it’s Christmas time again?!

I mean this year just fly by on one side and just didn’t seem to want to end on the other….

Do you know what I mean?


But it’s the same at the beginning of every year….some people have a good one, some people not so much. We suffer, we struggle, we laugh, we cry, we love, we mourn…somehow it’s all tied together, every day changes and we never know what we’ll have to deal with until it hits us…good or bad.

Growing up my parents really put in a lot of effort to always make Christmas a special time, creating lots of memories for me, baking, singing, going out chopping a tree, skating on the lake, decoration, crafting gifts and cherishing the moments of just being together with family and friends.

I was always able to keep this feeling alive, even after my parents passed, family got smaller, or us moving around the world…..didn’t matter for the past ten years it still was always us three “Musketeers”…playing in the snow, celebrating life and sitting under the Christmas tree together

But without Emmy this year I just didn’t get the hang of it. Everything just felt wrong and even my most cherished task of going out and searching and cutting our own tree was just that….a task.

We got it in the house and it was the first time I can remember I just didn’t feel like decorating it. But last week I got down my 5 boxes of decorations and just wanted to get over with it.

And what happened of course the first one I opened let me sit down and cry for an hour, because right on top was everything Emmy used to wear when we went to the nursing home to deliver the presents. Her antlers, the red and white bracelets with the little bells and all of the other things. And then right next to that was my box with the Christmas cards.  As some of you know I collect and saved all of the Christmas cards I got for the past 30 years. Like this one my mom had sent me and it’s dated Dec. 9th, 1993! These days people don’t seem to write them anymore, which is a shame, but, I have a huge box full and usually I hang them on the wall or around the doors, because I just love the look and it’s also nice to see who sent them and what was written.

So there I was, sobbing my eyes out, drowning in memories of Emmy, all of the people I’d lost over the years and almost determined, for the first time in my life, not to have a tree and just try to avoid all of the pain and loneliness I felt.

So there I was sitting beside the naked tree, slowing packing everything back into the box. Last thing I grabbed was one of the little bracelets and while lifting it up the little bells started to ring and I stopped and starred at it, looked at the tree, the Christmas cards, an idea started to form and I got up and started to decorate the: Christmas Memory Tree

Of course it has the lights and all of my old ornaments I usually hang, but I also included some cards I like and are dear to me. And I also hung up Emmy’s antlers and the bracelets….without which I’d maybe not come up with the idea 😉

So now, we’re still sad, but every time we look at the tree there is a feeling of family and friends being with us, seeing the cards and remembering who used to think of us during this time….and of course Emmy who made this time so special to so many people and always made me smile.

I know it’s not easy this year and even harder for people who’re alone…so maybe you have some little treasures or photos hidden somewhere and can create your own path on memory lane during the holidays! It’s worth a try 😉


From us to you:

We appreciate you taking your time to stop by more than we can say, so “Thank You!”

Stay safe and only the best from us to you


Deutsche Version

20. Dez. 2020 – Seid Ihr in Weihnachtsstimmung?

Hallo Zusammen,

Wie heisst der Spruch “Ja, ist denn scho’ Weihnachten?”

Ich meine, auf der einen Seite ist das Jahr nur so verflogen, auf der anderen Seite zog es sich hin wie Kaugummi an der Sohle…..Ihr wisst schon was ich meine, oder ?!


Jedes Jahr ist es dasselbe…manche Menschen haben ein gutes Jahre, andere nicht. Wir Leiden, wir Lachen, wir Lieben, wir Trauern…irgendwie haengt Alles zusammen, jeden Tag aendert sich etwas und wir wissen nicht was uns bevorsteht, bis es uns trifft….gut oder schlecht.

Als ich aufwuchs, haben meine Eltern sich immer viel Muehe gegeben die Weihnachtszeit zu etwas Besonderem zu machen, Erinnerungen fuer mich zu schaffen. Wir haben gebacken, gesungen, haben eine Eisbahn auf dem See angelegt, dekoriert, Karten und Geschenke gebastelt, oder sind rausgegangen und haben einen Weihnachtsbaum geschlagen, waren Schlittenfahren und haben einfach die Zeit genossen zusammen, oder mit Familie und Freunden zu sein.

Selbst als meine Eltern verstorben waren, die Familie kleiner wurde, oder wir um die Welt herumgezogen sind, habe ich es immer geschafft, mir dieses besondere Gefuehl fuer die Weihnachtszeit zu erhalten, denn, die letzten 10 Jahre waren wir “drei Musketiere” es, die im Schnee spielten, durch dick und duenn gingen und zusammen unter’m Weihnachtsbaum sassen

Aber, ohne Emmy dieses Jahr habe ich einfach nicht die Kurve gekriegt. Alles fuehlte sich falsch an und sogar die geliebte Aufgabe rauszugehen und in einer der Weihnachtsbaumfarmen einen dieser wunderschoenen Baeume auszusuchen und zu schlagen, war ploetzlich nur noch das: eine Aufgabe.

Wir waren aber draussen und der erstbeste Baum den ich sah, haben wir uns mitgenommen, nur um ihn dann zuhause aufzustellen, wo er dann stand und ich mir nur dachte, dass ich null Bock hatte, den zu schmuecken. Aber, letzte Woche zwang ich mich, die sonst so geliebten fuenf Kisten mit Weihnachtsdeko runterzuholen und es hinter mich zu bringen.

Ich setzte mich also hin, oeffnete die erste Kiste, sah hinein und sass dann erstmal eine Stunde da und hab mir die Augen aus dem Kopf geheult. Ganz obendrauf lagen naemlich das Geweih, die rot/weiss Baendchen mit den Gloeckchen und noch ein paar andere Dinge, die Emmy immer trug, wenn wir zu Weihnachten mit dem Waegelchen im Heim waren um die Geschenke auszuliefern.

Genau daneben lag dann die Kiste, in der ich seit mehr als 30 Jahren Weihnachtskarten sammele, die ich von meiner Mutter, Verwandten, Freunden und bekannten geschickt bekommen habe. Eine Karte von meiner Mutter traegt das Datum vom 9. Dez. 1993! Ich hebe diese Karten nicht nur auf, um sie jedes Jahr auf’s Neue um Tuerrahmen oder an Waende als Deko zu haengen, sondern lese sie auch hin und wieder gern, denn ein handgeschriebener Weihnachtsglueckwunsch ist fuer mich um so vieles persoenlicher und bedeutungsvoller, als die heutigen E-Mail oder Whatsapp Nachrichten, die teilweise sogar ja einfach nur ein Foto enthalten, das kommentarlos weitergeleitet wird.

Da sass ich also, heulte mir die Augen aus, ertrank in Erinnerungen an Emmy und all die Menschen, die ich ueber die Jahre verloren hatte und war entschlossen, zum ersten Mal in meinem Leben, dass ich keinen Weihnachtsbaum haben wollte, einfach, um irgendwie diesen Schmerz und die Einsamkeit nicht staendig vor haben zu muessen.

Den nackten Baum neben mir stehend, fing ich also an, all die Dinge wieder in die Kiste zu packen. Als Letztes lag noch eines der kleinen Baender mit dem Gloeckchen auf dem Boden. Als ich es aufhob fing es leise an zu laeuten. Ich hielt inne und starrte es an, blickte auf den nackten Baum und die Kiste mit den Weihnachtskarten und mir fing an zu daemmern, was ich tun koennte. Ich stand auf und fing an ihn zu dekorieren….meinen “Erinnerungsweihnachtsbaum”

Natuerlich kamen auch die meisten ueblichen Ornamente und Lichterketten ran, aber, es kamen nun auch ein paar Karten die mir am Herzen liegen ran und Emmy’s kleines Geweih und die Baendchen mit den Gloeckchen durften auch nicht fehlen, ohne die ich vielleicht gar nicht auf die Idee gekommen waere;-)

Jetzt ist es also so, dass immer wenn wir unseren Baum ansehen, wir die Karten von Menschen sehen, die an uns gedacht haben und natuerlich auch Emmchen, die diese Weihnachtszeit ja nicht nur fuer uns, sondern so viele andere Menschen auch zu etwas Besonderem gemacht und mich immer zum Laecheln gebracht hat.

Ich weiss, dass diese Jahreszeit schon normalerweise fuer viele Menschen die allein sind schwer ist und dieses Jahr noch mehr eine Herausforderung darstellt…also, vielleicht habt Ihr ja auch irgendwo ein paar “Schaetze” oder Fotos vergraben, die Ihr irgendwo aufstellen und in Euch ein paar schoene Erinnerungen hervorrufen und Euch ueber diese Zeit helfen koennen, waehrend dieser doch eigentlich so schoenen und besinnlichen Zeit. Einen Versuch ist’s wert 😉


Von Uns an Euch

Ihr wisst es vielleicht nicht, aber, wir wissen es mehr zu schaetzen als wir sagen koennen, dass Ihr Euch immer die Zeit nehmt vorbeizuschauen und daher von ganzem Herzen “Dankeschoen!”

Bleibt gesund, nur das Beste von uns an Euch, lasst Euch nicht unterkriegen und

Oh, und ehe ich’s vergesse….wer Lust hat, es sind wieder zwei deutsche Video’s auf Youtube….falls Ihr ueber die Feiertage so gar nicht wisst, was Ihr machen koennt 😉

Nov. 29, 2020 – Have you Ever Dreamt about Living by a Lake in the Woods?

Hier geht’s zur deutschen Version

Hello Together,

Hope you and your families are doing well and standing strong!!


This brings me back to my initial question….have you ever thought about getting out of the city, living on a lake in the woods, away from neighbors and bylaws, sitting outside by the fireplace, enjoying nature, eating smores with your family and hitting the hay in your cottage, or tiny home? Secretly admiring people who live like that and probably don’t even know how good of a life they’re living?

Well, let me tell you something…..you’re right…it’s a great life!

But….yes, there’s always a “but”….it comes at a price….and I’m not necessarily talking about money or endless hours of work to get there, but also taking matters in your own hands and doing your due diligence!

What I mean by this…I’m in a couple of these “off grid” groups on Facebook. Not because I’m bored and have too much time on my hands, but rather because each now and then there are some really interesting posts where you can get good ideas or insights in new developments to everything off-grid related.

Since our “new normal” started there are also more and more people getting on those sites asking for advice and don’t get me wrong….it’s always great to ask questions and learn from people who’ve done it and can save you some time and effort with some things!

And of course I completely understand that there are people being sick and tired of their lives and thinking that getting out there living off the grid in a tiny home is just the dream come true situation and want to pursue it!

Some of them even already bought properties, but then….ups…how go on from there…oh, yeah, let’s go on Facebook and ask the others (and yes, this is from a real post!)

No, I’m not kidding…..posts like these are popping up more and more and I’m even more fascinated by how many people take their time to answer to this, than the person posting it!

“Hi, I just found this group and I need help.

I don’t want to live in the city anymore. I got a loan from my bank and bought a piece of property and want to build a tiny home there. I also quit my job because my boss and collogues hate me and I’m sick and tired of getting pushed around.

So, now I have this property and have to get a tiny home on it as quick as possible because I need a place to live in the winter.

How do I do something like this? And what kind of skills do I need to live off grid. Also, how do I earn money out there?

Please help me so I won’t have to bury my dream and can survive the winter”

Don’t get me wrong I’m all about supporting a person in need or if they have questions….but….hey, I don’t even know where the person lives…so what kind of a tiny house they’ll need. I mean Arizona needs something else than the Yukon. How can I give advice about bylaws, if I’m from a different province or even country? And asking how to earn money….I mean….for real ?!

Then also for some reason most people think “tiny home” equals “cheap and easy way of building”. Well, it can, but again, all depends on what you want, are you able to build it yourself, which standards are you used to?!

We’ve lived in a tiny home for almost 12 years (no, not the little cabin above 😉 ) and learned quickly that it can become rather costly, because with a tiny home, you don’t grab things “off the shelf” there’s a lot of custom built interior necessary and if you’re not a handyman…..it’s gonna cost you!

If you want to do the “off-grid thing” alone it’s hard! For us it was a team effort….still is to this day!

To wrap it up….I get that people want to change their lives, live their dreams, have more quality times with their family and friends and it’s okay to have questions and ask for advice….but, you really first have to put in some thoughts yourself, do research, ask yourself what you really want and need and do your due diligence!

Because others can help you….but as for every situation in life…. you’re responsible for the outcome!!

If it doesn’t work, you can’t blame others if you rather chose to go the path with the least resistance and only rely on what others said!

Also what a lot of us forget :

So, don’t forget….“please” and “thank you”…..little words with huge impact 😉

Other Things Around Here

Well, I’m not about to say “thanks” to this little guy…

I understand that he tries to get into the bird feeder and also that he likes to have a warm and cozy place for the winter….but hey….pulling out our sheep wool insulation…. We’ll have a serious conversation about this 😉

Did you know that in the old days when they didn’t have survey sticks or markers they actually took advantage of other options, like the ones here… nope, these are not marks from bears scratching the trees. We found that while walking down what we thought was our property line and sure enough it’s the property line! In the old days they used to take an axe or knife and mark trees and these marks served as property boundary signs

And in case you aren’t following us on IG or FB….here are two video’s I took….one a little more about some thoughts I had, and the other ….well, let’s just say it’s something you don’t get to see every day 😉

Coming to the End

Well, I hope there was something in this week’s blog post you liked and want to come to the end with some things Mother Nature held for us this week….

Thanks so much for stopping by and spending some time here with us!

Stay safe, stay warm, be kind and have a peaceful

1. Advent – your restless-roots 🙂

PS. And don’t forget….time’s running, so in case you still need some last-minute stocking stuffers….I got you covered, who doesn’t love decorative, awesomely scented soaps! Handmade by me

Natures Art by Restless-Roots


Deutsche Version

29. Nov. 2020 – Habt Ihr auch schon einmal vom Leben im Wald an einem See getraeumt?

Hallo Zusammen,

Hoffe, Euch und Euren Familien geht’s gut und Ihr lasst Euch vom Leben nicht unterkriegen !!


Das bringt mich nun auch zum Titel zurueck….habt Ihr jemals davon getraeumt aus der Stadt rauszukommen, im Wald an einem See zu wohnen, weg von Nachbarn und Vorschrift, draussen am Lagerfeuer, die Natur geniessend, Wuerstchen am Feuer roesten mit Euren Familien und Freunden und die Nacht dann in Eurem Haus oder “tiny home” gemuetlich zu verbringen? In Gedanken die Menschen ein wenig Beneiden, die so leben und gar nicht wissen, wie gut sie’s haben?

Also, lasst mich mal Eines dazu sagen….Ihr habt Recht…es ist ein tolles Leben!

Aber, ja, wie immer gibt’s ein “Aber”…im Leben gibt’s nichts umsonst…und ich spreche nicht unbedingt nur vom Geld, oder den endlosen Arbeitsstunden die diese Leben zusaetzlich erfordert, sondern auch, dass es bedeutet im Vorfeld Dinge selbst in die Hand zu nehmen, um dieses Leben zu ermoeglichen.

Was ich damit meine ist Folgendes:

Ich bin in ein paar dieser “Off-Grid” Facebook Gruppen. Nicht weil ich vor lauter Langeweile nichts mit mir anzufangen weiss, sondern weil dort hin und wieder mal ein paar wirklich interessante Posts mit wissenswerten Details zu dieser Art des Lebens und technischen Neuerungen, eingestellt werden.

Seitdem nun aber das weltweite “neues Normal” angefangen hat, kommen mehr und mehr Leute auf diese Seiten die um Rat fragen. Nee, nee, bekommt das jetzt nicht in den falschen Hals….es ist super Fragen zu stellen und von Menschen zu lernen, die schon Erfahrung haben und die Einem Zeit und Fehler zu machen ersparen koennen! Gar nichts Falsch damit, im Gegenteil!

Und natuerlich verstehe ich auch, dass die Menschen teilweise ihre Lebensweise satt haben und denken, dass sie das was ihnen fehlt beim off-grid Leben in einem Tiny Haus wiederfinden koennten und diesen Traum gern verwirklichen wollen!

Manche haben sogar schon Grundstuecke gekauft, aber dann…ups…wie geht’s eigentlich weiter….ach, was soll’s gehen wir mal zu “Onkel Facebook” und fragen, was zu tun ist (und ja, das Folgende ist einer der vielen Posts, die dort inzwischen zuhauf zu finden sind)

“Hallo, ich habe gerade die Gruppe gefunden und brauche Hilfe.

Ich wollte nicht mehr in der Stadt wohnen, also habe ich mir einen Kredit genommen ,  ein Stueck Land gekauft und will nun ein Tiny Haus bauen. Ich hab auch noch meinen Job gekuendigt, weil mein Chef und meine Kollegen mich hassen und ich es leid bin immer nur herumgeschubst zu werden.

Nun habe ich also das Grundstueck und muss so schnell wie moeglich dieses Tiny Haus raufbekommen, weil ich einen Platz brauche, wo ich im Winter leben kann.

Wie faengt man sowas an? Was muss ich eigentlich fuer so ein Leben Off-Grid wissen, brauche ich dafuer irgendwelche Kenntnisse? Ausserdem, wie kann man Geld verdienen wenn man Off-Grid lebt?

Bitte, helft mir, damit ich meinen Traum nicht begraben muss und den Winter ueberstehen kann.”

Nein, das ist kein Scherz! Posts wie diese sind nun Alltag und kommen aus der ganzen Welt, aber was mich fast noch mehr fasziniert ist die Tatsache, wie viele Menschen auf diese Post eingehen und antworten!

Versteht mich nicht falsch, ich bin die Erste die da steht und hilft, wenn Hilfe gebraucht wird, oder jemand Fragen hat…aber, ich kapier es nicht….ich weiss nicht wo die Person lebt, also, was fuer eine Art Haus brauchen die eigentlich….denn ob Arizona oder Yukon….da sind die Prioritaeten definitiv andere! Wie kann ich einen Rat ueber Vorschriften oder Gesetze geben, wenn doch schon jede Provinz oder Staat, oder gar Land seine eigenen hat. Und dann die Frage, wie man Off-Grid eigentlich Geld verdient….nee, oder?!

Was mich dann auch noch immer verbluefft….aus irgendeinem Grund denken die meisten Leute das “Tiny Haus” gleich “billige, schnelle Hausalternative” ansehen. Aber, auch da kommt’s doch wieder ganz darauf an, was will ich eigentlich, welchen Lebensstandard habe ich?

Wir haben fast 12 Jahre in einer Art tiny Haus gelebt (nein, nicht in dem auf obigen Foto 😉 ) und als wir es ausgebaut haben, haben wir sehr schnell gelernt, dass das gar nicht so einfach ist und kostspielig werden kann, denn Schraenke, etc. mal eben aus’m Moebelmarkt kaufen ist nicht….da muss Vieles angefertigt werden und wenn man nicht handwerklich halbwegs begabt ist, dann muss man es machen lassen….und wir wissen ja, was gute Handwerker (so sie ueberhaupt zu bekommen sind) kosten! 

Ausserdem, wenn man das “off-grid Ding” alleine durchziehen will, ist das hart! Bei uns hat’s nur funktioniert, weil wir es als Team angegangen sind und so funktioniert es auch nur bis heute …

Aber, um das jetzt mal zusammenfassend zum Ende zu bringen…Ich kapier natuerlich, dass Menschen ihr Leben aendern wollen, ihre Traeume ausleben moechten, mehr Zeit mit Familie und Freunden verbringen wollen und es ist voellig okay Fragen zu haben, oder um Hilfe zu bitten!

Aber, man muss sich wirklich erstmal selbst hinsetzen und ein paar Gedanken machen, Pro und Contra durchgehen und dann offene Fragen recherchieren, sich fragen, was man wirklich will, erwartet und ob man das leisten kann und will! Einfach die Arbeit im Vorfeld reinstecken die es erfordert!!

Denn, andere Menschen koennen Dir zwar helfen und das gilt fuer alles im Leben, aber, fuer das Ergebnis bist nur Du verantwortlich!! Wenn etwas schiefgeht, kannst Du nicht Andere beschuldigen, nur weil Du lieber den Weg des geringsten Widerstands gegangen bist…Du bist fuer Dein Leben  verantwortlich, sonst niemand!!

Und hier ist noch etwas, was oft vergessen wird:

Und….”Bitte” und “Danke” sind kleine Worte, die jeder von uns gern hoert 😉


Was sonst noch hier so los war

Ich verstehe ja, dass sich nicht nur das Streifenhoernchen, das Ihr letzte Woche kennengelernt habt, sich hier wohlfuehlt, sondern auch sein Kollege das Eichhoernchen. Wobei der etwas frecher ist und auch “kopfstellt” um ins Vogelfutterhaus reinzukommen 😉

Aber, als ich heute morgen rauskam und er dabei war die Schafswolle, die wir als Isolierung um Tueren und Fenster haben und diese leider noch nicht verkleidet sind, am rausziehen war….nee, da war dann doch Ende mit lustig 😉

Wusstet Ihr eigentlich, dass man frueher, als Grundstuecke vermessen wurden und es noch keine Staebe oder Plastikmarker gab, fuer die Markierung der Grenzen seine ganz eigenen Mittel und Wege hatte?!

Auf den ersten Blick koennte man denken, dass dies hier an den Baeumen Kratzspuren von Baeren sind, aber, nein, die Vermesser der alten Tage, haben mit einer Axt oder Messer tiefe Kratzer in die Baeume von verschiedenen Seiten geritzt und somit die Grenzen markiert.

Wir hatten diese auf einem Gang ueber unser Grundstueck gefunden, als wir naemlich gerade dabei waren nach Grenzmarkern zu suchen!

Fall Ihr uns uebrigens nicht auf Instagram oder Facebook folgt….hier sind noch zwei neue Video’s. Eines davon mit ein paar Gedanken und das Andere…..sagen wir einfach mal, ich bin mir nicht sicher, wie viele unter Euch sowas schon einmal gesehen, oder gehoert haben 😉

Wir kommen zum Ende

Ich hoffe mal, dass Ihr bei Eurem Besuch heute hier etwas gelesen oder gesehen habt, was Euch gefallen hat und hier natuerlich noch ein paar Eindruecke von Mutter Natur’s Kreativitaet

Vielen Dank, dass Ihr hier wart und etwas Zeit mit uns verbracht habt 🙂 !!

Bleibt gesund, lasst Euch nicht unterkriegen und habt einen schoenen 1. Advent – Eure restless-roots 🙂

Sep. 20. 2020 – Who Knew?! Results of last weeks Poll!

Hier geht’s zur deutschen Version

Hello Together,

Hope you’re all doing well, are safe and healthy! Because there’s nothing more important, am I right ?!

Off Grid Course Ideas

First of all I wanted to thank you all so much for participating in the polls I had set up last week!

And man am I happy I did them and that you sent me so much feedback and suggestions!

Love it! Thank you so much!

Especially because the outcome was really surprising to me and definitely shifted the direction I was focusing my first “Off Grid Living” course!

The majority of people are interested in

  1. What to look out for and how to find the right land
  2. Edible plants
  3. Tools (how to use and maintain)

There was no interest in log home building and seeing it from a different angle now I think there is really more interest in “tiny homes”…..no, no….we’re not getting into this….this was our first “test” cabin…made only of scratch, but did turn out quite cute, don’t you think?

But getting back to the things you’re most interested in….I hear you and that why you can find a downloadable link here that will give you all the details on our secret favorite tea right out of the woods. Oh, and in case you want to try it, check if you might have any allergies !

In case you first would like to have a look what I’m talking about….well, I made a little video for you, too 😉

And yes….the leaves really  do develop a slight scent and taste of root beer ……less the calories 😉

Let me know in the comments below if these are the topics you’d like to read more about !! And I’m open for suggestions !!

Animals

We’ve had a lot of animals like deer, bears, coyotes and porcupines around here lately

but the one things that touched me most were our three frogs.

Yes, you read correctly! Frogs!!

For the past year we had this tarp laying around in a little ditch beside the house and it had filled with water. Early on we’d noticed that some frogs had settled in there and busy as we are never cared about removing the tarp.

Now I finally wanted to clean up and was also worried that, as the temperatures are falling that the frogs might get stuck in there when the water starts to freeze. So, I decide to catch them and release them in the lake, that is only 60 ft away, were I thought they have a much better life, wouldn’t have to worry about surviving the winter and finally get out of the muggy water in that puddle.

So, I went ahead started scooping the water out of that little “pond” trying to find the frogs that were now hiding. Then I saw the first one and let it slide into the bucket and then only noticed….it was missing it’s front left leg!!

Wow, I thought, it probably wasn’t able to get out of that “pond” due to the missing limb and felt terrible for not having seen this earlier.

So, I went over to the lake and released it there, where it hopped onto a little stone not knowing what was going on.

I went back to catch the other two and couldn’t believe it….they were all missing the front left leg!!

Don’t have a clue if they were born like that or what could have happened, but my human mind was so happy for doing something good for them…..so I thought !

After releasing all of them I went down to the lake an hour later only to find all three of them huddled together on that little rock and not moving. Well, I thought, they’re just taking in everything and will be really happy to have gained so much freedom…..so I thought!

As it was already late and getting dark I decided to call it a day and clean up the tarp first thing in the morning.

I got up early, jumped in my shirt and pants, went out to the tarp that, since I had taken out most of the water with the bucket the day before, didn’t hold a lot of water anymore…..only to find my three green friends sitting in that little bit of left over muggy water looking at me reproachfully.

Moral or the story : I started dragging water buckets to the tarp and filled it up with water again, thinking about me not practicing what I usually preach….

Creatures of Mother Nature usually know what’s best for them and if these three will not survive the winter…so be it!

I meant well dragging them over to the lake, were probably more preditors were a threat to them than in their little puddle….and imagining how they had to hobble all the way back on their three legs…I don’t know if I should laugh or cry 😉

Coming to the End

I better get going as we’re getting prepared for hurricane “Teddy” that’s supposed to hit us on Tuesday. Honestly….why would you name a hurricane after something we all shared our childhood with and that gave us so much comfort 😉

Wish you all a safe, happy and fulfilling week ahead and thanks so much for stopping by to join us here!

Only the best from us to you – your restless-roots 🙂


Deutsche Version

20. Sept. 2020 – Wer haette das Gedacht?! Ergebnisse der Befragung!

Hallo Zusammen,

Hoffe, Euch geht’s Allen gut und Ihr seid gesund und munter! Denn….es gibt nicht’s Wichtigeres im Leben, right ?!

Off Grid Kurs Ideen

Erst einmal vielen Dank Euch Allen fuer die rege Teilnahme an der Befragung, die letzte Woche im Blog war!

Ich bin so froh, dass ich das gemacht habe und Euer Feedback und Vorschlaege haben mir gezeitgt, dass es da wirklich Interesse gibt!

Allerdings war ich ueber die Ergebnisse doch ziemlich erstaunt und diese haben mich nun auch veranlasst, die angedachte Richtung der Prioritaeten solch eines Kurses, doch ein wenig zu aendern!

Hier dann also der Reihe nach, woran die meisten von Euch interessiert sind:

  1. Worauf zu achten ist beim Kauf und wo ich das richtige Stueck Land finden kann
  2. Essbare Pflanzen
  3. Werkzeuge (wie benutzt man und pflegt man sie korrekt)

Es gab keinerlei Interesse am Blockhausbau und nachdem ich noch ein wenig recherchiert habe, glaube ich wirklich, dass heutzutage mehr allgemeines Interesse in der “tiny home” Bewegung liegt….nee, nee, damit beschaeftigen wir uns nicht, wobei….das hier ist unser erster Versuch gewesen ein kleine Huette zu bauen aus “Resten”….ist doch ziemlich niedlich geworden, oder?

Aber, um auf die Dinge zurueckzukommen, an denen Ihr doch ehr interessiert seid, habe ich mich hingesetzt und mal eine Datei zum Herunterladen fuer Euch fertig gemacht. Hier koennt Ihr mehr ueber unseren Lieblingstee aus dem Wald, den man direkt pluecken und zubereiten kann, erfahren und vlt. mag es ja der Eine, oder Andere von Euch auch mal Ausprobieren ?! Ist aber auf Englisch und falls Ihr’s probiert…bitte erstmal checken, ob Ihr evt. allergisch sein koenntet!

Und falls Ihr gern erstmal sehen wollt, wovon ich da eigentlich rede…hier dann noch ein kurzes (englisches) Video dazu 😉

Und ja, wer den Geschmack evt. Kennt……es riecht und schmeckt ein wenig nach “Root Beer” ….nur ohne die Kalorien 😉

Lasst mal hoeren, ob das so Dinge sind, die Euch interessieren und worueber Ihr gern mehr wissen wuerdet! Und fuer Vorschlaege bin ich auch jederzeit offen 😉 !

Tiere

Wir hatten in letzter Zeit ziemlich viele Tiere hier bei uns von Baeren, Rehe, Koyoten und Stachelschweine war alles vorhanden,

aber, was mich am Meisten beruehrt hat, waren unsere drei Froesche.

Ja, Ihr lest richtig…Froesche!!

Wir hatten das ganze Jahr ueber eine Plane in einem Graben neben dem Haus zu liegen, die sich mit Wasser gefuellt und einen kleinen “Teich” gebildet hatte. Wir hatten schon im Fruehjahr gesehen, dass sich dort ein paar Froesche haeuslich niedergelassen hatten, aber, es gab immer so viel zu tun und so lag die Plane dann halt das ganze Jahr herum.

Nun, wollte ich die Plane endlich wegraeumen und machte mir auch Gedanken, dass die Froesche jetzt, wo die Temperaturen anfangen zu fallen, evt.  nicht mehr rauskommen, wenn es anfangen sollte zu Frieren. Also, entschloss ich mich die Drei einzufangen und im See, der ja keine 20 m entfernt ist, auszusetzen, wo sie ja auch viel mehr Freiheit haetten und ohne Sorge ueberwintern koennten.

Also habe ich mir einen Eimer geschnappt und angefangen, dass olle gruenliche Wasser rauszuschoepfen um die Froesche zu finden. Die “Pfuetze” war halb leer, als ich endlich den ersten Frosch sah und in den Eimer rutschen liess….da erst sah ich, das ihm das vordere linke Bein fehlte!

Mein Kopfkino ging los und ich hatte ein total schlechtes Gewissen…. wahrscheinlich war der gar nicht in der Lage aus dem Teich rauszukommen, weil die Plane so rutschig war, da lasse ich das arme Ding den ganzen Sommer in dem Tuempel sitzen und wie froh wird der sein, wenn der nun endlich offene Wasser geniesen werden kann.

Also, ich den Frosch rueber zum See gebracht und mich an die Arbeit gemacht, die beiden Anderen einzusammeln….na, mein Gesicht haettet Ihr sehen sollen, als ich sah, dass den beiden auch das linke Vorderbein fehlte!!

Keine Ahnung, ob die schon so zur Welt gekommen waren, oder, was passiert war, aber, ich war so gluecklich, dass ich den Dreien nun im wunderschoenen See die Freiheit geben konnte und die bestimmt uebergluecklich waeren….so dachte ich jedenfalls!

Nachdem ich alle Drei im See ausgesetzt hatte, ging ich nochmals etwas spaeter zum Ufer und sah zu meinem Erstaunen, dass die drei zusammengekauert auf einem Stein sassen und sich nicht bewegten. Naja, dachte ich mir, die brauchen nach dem Umzug halt auch etwas Eingewoehnungszeit.  Da es auch fast Abend war, beschloss ich, die Plane gleich am kommenden Morgen wegzuraeumen und ging ins Haus mit dem Gedanken, eine gute Tat vollbracht und den Froeschen zur Freiheit verholfen zu haben…..so dachte ich jedenfalls!

Morgens sprang ich dann in meine Klamotten und bin hin zur Plane, die, weil ich ja so viel Wasser am Tag zuvor mit dem Eimer herausgeschoepft hatte, gerade mal noch handbreit voll war und konnte nicht glauben, was ich dort sah….meine drei gruenen Freunde sassen dort in dem klaeglichen Rest der Schmuddelpfuetze und sahen mich vorwurfsvoll an!

Moral von der Geschichte: Ich sass den halben Vormittag da und habe Wassereimer geschleppt um die bloede Plane wieder aufzufuellen und musste die ganze Zeit daran denken, dass ich das, was ich normalerweise predige, voellig missachtet habe…

Mutter Natur’s Geschoepfe wissen meist selbst am Besten, was sie brauchen und was fuer sie gut ist und wenn die Drei den Winter nun nicht ueberstehen sollte….dann soll es so sein!!

Ich meinte es gut und habe dabei missachtet, dass ihnen wahrscheinlich im offenen Wasser viel mehr Gefahr droht, als in ihrer kleinen Pfuetze….und bei der Vorstellung, wie die Drei vom See aus den ganzen Weg auf ihren drei Beinchen wieder “nach Hause” gehoppelt sein muessen, wusste ich nicht, ob ich Lachen oder Weinen sollte 😉

Wir kommen zum Ende

Ich werde mal besser zum Ende kommen, denn wir sind schon dabei uns auf Hurrikan “Teddy” vorzubereiten, der uns wohl am Dienstag “besuchen” kommen wird.

Mal ehrlich….warum benennt man einen Hurrikan nach etwas, was wir in unserer Kindheit doch fast alle hatten und mit Trost und Sicherheit in Verbindung bringen, oder ?! 😉

Wir wuenschen Euch allen ein tolle, erfuellte, sichere und gesunde Woche und vielen Dank fuer’s Vorbeischauen !!!

Nur das Beste von uns an Euch –Eure restless-roots

Sept 13, 2020 – Would you like to live Off the Grid?

Hier geht’s zur deutschen Version

Hello Together!

Hope you’re doing well and you got to choose some moments to enjoy the good things in life 😉

At this point you’d usually get to read everything that’s happened here over the past week, but today I want to make this about you…or rather I need some help and your valued opinion!


These past couple of month have turned things up side down and values and priorities have shifted for many of us.

Some of you are following us here to join us on our journey, but I have received some messages with people who’ve “stumbled” across our site by “accident”, referral or of course from us being published in Mother Earth news last year.

These people are contacting us for different reasons, but all have one main question in common “We would like to live off the grid too, but don’t know where to start?”

I am actually just learning how to build online courses and planned on starting with a completely different topic. It never even occurred to me to do something like this based on our experience in the off grid living sector, but now all these messages got me thinking.

And this is where I need your help and a couple of minutes of your time if you’re up to it…

First of all if you’d just let me know in this poll if this would be a topic of interest in general for you or someone you know:

And if there is something you’d be more interested in, would you please check the box

And last but not least…

So, as you can see this blog is a bit different than usually, but maybe we can start to make it a bit more about “you” and what you’re interested in…..what do you think ?

No worries, for those of you who just want to “go on the ride” with us….there’s always going to be a new adventure around the corner I can wait to share with you 😉

Thanks so much for taking your time and helping me on this 🙂 !!

So until next time I wish you only the best, enjoy the beautiful late summer days, stay safe and take care!

Thanks so much for stopping by and only the best from us to you  – your restless-roots


Deutsche Version

13. Sept. 2020 – Traeumt Ihr von einem Leben Abseits von Allem im Wald?

Hallo Zusammen,

Ich hoffe, dass es Euch gut geht und Ihr dazu gekommen seid zwischendurch auch mal die schoenen Dinge im Leben zu sehen und geniessen 😉

Normalerweise wuerdet Ihr an dieser Stelle einen Rueckblick auf das, was hier bei uns in der vergangenen Woche so los war, bekommen, aber, heute moechte ich das Thema mal von Eurer Seite angehen und dazu brauche ich Eure Hilfe bzw. Eure Ansichten!


Die vergangenen Monate wurde ja eigentlich bei uns Allen die Welt auf den Kopf gestellt, oder ist zumindest aus den Fugen geraten.

Manche unter Euch begleiten uns hier ja schon seit Jahren auf unserem Weg, aber, nun haben wir auch Nachrichten von Menschen bekommen, die zufaellig auf unsere Seite gekommen, von Bekannten empfohlen wurden, oder uns noch immer durch die Veroeffentlichung unserer Geschichte in “Mother Earth News” im letzten Jahr, gefunden haben.

Diese Menschen haben uns alle aus den verschiedensten Gruenden kontaktiert, aber eine Frage hatten doch alle gemein “Wir wuerden gern so Leben wie Ihr, haben aber keine Ahnung, wie wir das Anfangen sollten?”

Ich bin eigentlich gerade dabei Kurse zu absolvieren um zu Lernen, wie man Online Kurse erstellt und geben kann und hatte mich innerlich bereits auf ein ganz bestimmtes Thema eingestellt. Mir ist noch nicht einmal im Traum eingeallen, dass unsere Erfahrungen der letzten Jahre hier im Off Grid Sektor, fuer irgendjemanden von Interesse sein koennte, aber, diese Nachrichten haben mich nun zum Nachdenken gebracht.

Und jetzt kommen wir zu dem Punkt, wo ich Eure Hilfe und ein paar Minuten Eurer Zeit beanspruchen moechte, wenn ich darf…

Als Erstes wuerde ich gern wissen, ob dieses Thema ueberhaupt fuer Euch, oder jemanden den Ihr kennt ueberhaupt von Interesse waere:

Falls ja….

Und zu guter Letzt..

So, wie Ihr sehen koennt, ist dieser Blog nun wirklich etwas Anders als sonst, aber, vlt. kann ich ihn ja anfangen auch ein wenig “umzugestalten”, damit auch Themen behandelt werden, die Euch interessieren….oder, was meint Ihr?

Und keine Sorge….fuer diejenigen unter Euch, die einfach nur gern weiterhin mit uns “auf die Reise” gehen moechten….da wird immer irgendein kleines Abenteuer oder Pleiten, Pech und Pannen die uns hier so passieren,  auf Euch warten 😉

So, dann komme ich mal zum Ende, danke Euch von ganzem Herzen, dass Ihr wieder bei uns vorbeigeschaut habt…..denn, wenn es Euch nicht gaebe, gaebe es auch keinen Blog 🙂

Macht’s gut bis zum naechsten Mal, lasst Euch vom Leben nicht unterkriegen und geniesst die letzten schoenen Sommertage.

Nur das Beste von uns an Euch – Eure restless-roots

Sep. 06.2020 – Does Life happen TO You, or FOR You? (Tony Robbins)

Hier geht’s zur deutschen Version

Restless Roots Home

Hello Together,

Hope you’re all doing well?

I know it’s been a while since the last blog post and I’d actually planned on writing one last week, but then something came up….I think you call it “life” 😉

A couple of you might already know about it from our Facebook page, but here a little more in detail….and as you know me in the meantime, this means it’ll be a long read 😉

Living in the Woods

Thursday (Aug. 29) a neighbour (so someone who lives on another lake 😉 ) sent me a text message (which is already weird as I usually never have cell service up here…so it was meant to be) asking me how things were and how I was dealing with the forest fire? She’d be down at her lake seeing smoke coming from our area and could even smell it.

Well, I was in the middle of an online training course and had no clue what she was talking about. So I just ran out, looked around, took a sniff, but couldn’t identify anything.

So I ran back to go on with my course, but the little voice in the back of my head didn’t shut up telling me to go take a look as it still might be possible and maybe I couldn’t see anything as the wind was blowing from the lake into the woods. We also had a really impressive thunder and lightning “event”  two days earlier.

As I couldn’t focus on my course anymore anyhow I went out, jumped onto the ATV and decided to take a ride further up into the woods to have a look.

Well, I didn’t even drive far turning into one of the small paths that lead to a neighbour’s camp when I saw the flames and the smoke right in front of me. It wasn’t more than 200 m through the woods to our place, but due to the wind blowing the other direction I hadn’t noticed.

As it was further uphill I thankfully had cellphone reception and called 911. Dispatch put me through to the fire department, but then the “fun” started.

The lady on the other end just didn’t understand that I was in the middle of the woods, so I gave her my civic number and told her to send the fire trucks there and I’d meet up with them and lead them to the fire.  She still didn’t understand and was asking me why I was in the woods, telling her I was living there but had a civic number. It had to be my house then that was on fire.

So while I was discussing this with her holding my phone in one hand, I tried to turn the ATV and get away from the fire to drive down through the woods to the main road. Thankfully halfway down I meet a guy from DNR who told me that a plane had spotted the smoke, but nobody knew where it really was coming from.

So I hung up on the lady, turned around again and brought the gentleman up to the spot where I had seen the flames. When I asked him if there was anything I could do he gave me a roll of emergency tape and asked me to flag the way so others would find it.

So again I drove off but decided to go down to the main road first because I wouldn’t make sense to flag in the woods when nobody knew how to get up there.

On my way down I called Frank at work because I knew that, even if the fire trucks in our area are small, they’d not be able to get over our small bridge in the middle of the woods, when they were loaded with water.

Frank would have to open up the logging road that was blocked with boulders and leads over the quarry in our area and would provide easy and safe access.

I didn’t see him coming, but it usually takes him about 40 min. to get from home to work…..he made it in 19 that day…..and he really must have been fast, as our game cam only showed a cloud of dust but never caught him on camera 😉

I just had arrived down at the gate at the main road when I already saw the first small fire truck rushing down the dirt road. I asked if they had any information where to go and as they denied I turned around and led the way. As Frank wasn’t there yet we had to take the small bridge and go the narrow road through the woods….and man that was tight for a truck that size. But even when the road got straight, I really felt for the drivers….we’re talking rocky unkempt overgrown old logging roads and only one way! So passing is hardly possible….and it turned out to be quite the task to organize which truck was coming or going if the other didn’t want to go backwards all the way through the woods.

Btw …. When I say “fire trucks and fire department” I’m talking VOLUNTEERS…..all of them!!!

It was around 5 pm when the first one rolled in and when I drove back down to finally start to flag the road the people of our and the neighbourhood community where rolling in …. I don’t have a clue how they all got there that fast, but man…..what a sight it was 🙂

Due to the narrow roads, it was a logistical nightmare to get everything organized as firefighters couldn’t drive up there with their cars and I tried to pitch in shuttling people up and down with the ATV.

As there are so many little side roads and paths they set up people at every corner and I told as many people as possible that the quarry road was open so no trucks had to go over our little bridge and through the curvy wood road.

As the fire trucks as small as they were couldn’t reach the fire, huge folding water basins were set up, filled by the trucks and then the fireman & women filled their backpacks, while others tried to lay out a hose to reach the nearby hotspots.

Of course, the trucks had to refill with water and I didn’t know where they were doing that until I heard someone say that one truck had just broken through the bridge we use, while trying to get to the refill station.

My heart skipped a beat and I looked at the other truck driver who was standing beside me…..why, how or when the information about the quarry being open and accessible for the trucks had gotten lost ….didn’t matter….what happened, happened, end of story.

I just asked the truck driver if I should take him down there on the ATV, he jumped on and off we went.

Thankfully the truck was able to get off the bridge, with no damage to it or it’s passengers….and that was the only thing that counted!!

I was able to cross with the ATV, but it was clear that we’d have to tear it down…but, that wasn’t important at that moment and when we found the truck I also saw that they had set up the pump truck at a really badly accessible spot and suggested to pack up and come to our place. It would be so much easier to access, there was room for trucks and we were only minutes away from the fire.

So, everything was packed up and I led the way to our place.

If you can say so in a situation like that…..when the firefighters saw the new location…..they were some “happy campers” 😉

In the meantime, it had gotten late and due to safety regulations, firefighters are not allowed to keep on working at night.

The team leader came down and told us that the fire was contained so far, but there still were a couple of hot spots that shouldn’t cause too much concern as the wind had died down.

So around 9 pm they packed up and told us they’d be back by the crack of dawn and wished us a good night.

Well, I have to admit that I didn’t feel too good knowing that there still might be a chance of the fire starting again. I do always have my emergency bag sitting right by the door as you always have to be aware of something maybe going sideways if you live like we do…..btw, I didn’t even notice that my bag said “Hotpack” before someone mentioned it to me 🙂

Frank on the other side was his usual “what the heck should go wrong”, but when it was around 10 pm and I decided to take the ATV for another drive up just to see if the fire had reignited (no I didn’t want to extinguish it, I would have just jumped in the truck and got the hell out of Dodge 😉 ) he said he’d join me.

So I just packed a couple of essentials (if you live in the woods long enough you don’t go without), jumped on the 4wheeler and drove off into the dark. We didn’t even have to drive far when we saw headlights on the old logging road. As we approached we saw that it was a couple of trucks with some of the firefighters inside. One rolled down the window and said “Man it’s good to see you guys, we don’t have a clue how to get out of here”.

I want one thing to be totally clear….I’m not telling this to embarrass anyone….it’s the opposite….

These people could be at home, with their families, have a nice and safe evening, relax and have fun….instead they spend their time crawling through burning forests, dragging, I don’t even want to think about how many pounds of weight, sweating and stumbling through the roughest terrain you can imagine, with equipment that is certainly not up to the standard of professional firefighters and certainly not for night orientation in the middle of nowhere, with no cell service or anything else !! If you’ve never been in the middle of the woods at night in the dark….well, don’t try it, because if you don’t know what to do, you’ll even get lost in broad daylight!!

And still…..they do this for their community, people they don’t even know and if they weren’t the people they are, probably wouldn’t even give a sh….about!

Having this said…. We just wanted to thank these brave women and men and say Kudos for your service!

Anyhow, next morning everybody was there and as the wind had picked up a couple of fires had started again. But nothing they couldn’t deal with and that then finally was taken care of by the afternoon.

I talked to the team leader and she told me that probably lightning had struck somewhere during that thunder event five days ago and that it’s quite common that fires will smoulder for days before they break out.

By Saturday evening everybody was gone and on Sunday Frank and I drove down to start tearing off the bridge

In the meantime the neighbor on whos property the main fire had been burning ordered new wood and on Wednesday him, his son and Frank put in a new bridge. Only a couple of little touchups will have to be done, but otherwise….we’re ready to rumble again 😉

Animals & More

I’m happy things went well and since then our animal neighbours one more showed us how therapeutical they are for the human soul ;-)….

Always great to watch a loon “take-off”

This slideshow requires JavaScript.

Well, I don’t know what this porcupine was doing up there on the tiny branches, but his face looking down at me on the last photo (although the quality isn’t great) is just priceless 😉

This slideshow requires JavaScript.

With the water levels being so low I had to get out of the canoe the other day to finally get a sneak peek to the inside of beaver dam…..doesn’t look too exciting, but be happy we don’t have scented photos….man, the stench coming out of there was really hard on the stomach. If they should ever move back we should get them a cleaning lady 😉

This slideshow requires JavaScript.

Look who comes every day to feed up on the septic field….their show is better than anything on TV  😉

This slideshow requires JavaScript.

Of course, there are always some impressions from mother nature I like to share and….it’s been 7 months now since Emmy went over the rainbow bridge and we still miss her like crazy. As she’s been part of me blogging since day one, a blog would be complete with at least one photo of her

Oh, and before I forget….I was making firewood the other day and came upon this slab of wood….is it only me, or do you see an ape face too ???

Coming to the End

Of course, some people already got back to us sharing their empathies and worries how terrible it would have been to lose this place to a fire and how dangerous life out here is.

We absolutely agree to the ladder as life in the woods holds some other risks than life in the city, but we’re aware of that and willing to take the risk.

But when it comes to “maybe losing everything”….even if you might not believe it…but it’s only a house! I don’t know how to really explain this, but if it would happen, well, so be it and we’d just switch to “plan B”

Because no matter what happens in life (and I mean life in general, not just ours)…it’s up to each and every one of us to make the best of it! Even if it’s not easy….we have the choice! A choice that only we can make. We are the only ones responsible for our life and what we make of it!

And if there’s one thing we’ve learned during all of our ups and downs, challenges and adventures, sad and happy times….health is the most important thing and we only tend to realize this when we lose it and….you really only need very, very little in life to be happy.  But many of us have lost the ability to see this and as Tim McGraw says in one of his songs “Live like you were dying”.

Speaking of great quotes here’s one I got from John C. Maxwell….

And….when was the last time for you?!

Thanks so much for stopping by and taking your time to join us here! Stay safe and strong and see you next time – Your restless-roots


06. Sept. 2020 -” Passiert” Euer Leben, oder “Lebt” Ihr es ?

Restless Roots Home

Hallo Zusammen,

Ich hoffe, dass es Euch Allen gut geht und Ihr gesund seid?

Ich weiss, dass es eine Weile her ist seit dem letzten Blog und eigentlich war ja geplant, dass schon letzte Woche einer rauskommt, aber, dann kam etwas dazwischen das man “Leben” nennt 😉

Leben im Wald

Ein paar von Euch haben vlt. schon etwas davon auf unserer Facebook Seite mitbekommen, aber, hier nochmals in aller Ausfuehrlichkeit….und wer mich kennt, weiss, dass jetzt ein kleiner Roman folgt 😉 ..

Am Donnerstag (27.08.) schickte mir eine “Nachbarin” (lebt an einem anderen See, etwas weiter entfernt)  eine SMS (sonst funktioniert hier nie SMS!!!) und meinte, ob alles in Ordnung waere. sie waere unten an ihrem See, es kommt Qualm aus unserer Richtung aus dem Wald und wuerde auch schon ganz verbrannt riechen.

Ich war mitten in einem Onlinekurs und dachte schon wieder “man, was will die nur” denn sie ist die absolute Oekotante hier in der Gegend und ziemlich verschrieen, aber, ich komme ganz gut mit ihr klar.

Naja, ich also raus vor die Tuer und wir hatten ziemlich starken Wind vom See Richtung Land. Habe nichts gesehen oder gerochen, bin also wieder rein, hab ihr nur geschrieben, dass ich davon nichts wuesste und hab mich wieder meinem Kurs zugewand.

Im Hinterkopf sprach aber noch immer meine kleine Stimme zu mir, denn zwei Tage zuvor hatten wir Nachts ein riesen Spektakel mit Blitz und Donner.

Also, dachte ich mir, springe ich mal auf’s ATV und fahre mal eben die Waldwege in der Gegend ab, nur so zur Sicherheit.

Naja, ich musste gar nicht lange fahren, da hab ich schon die Flammen gesehen, durch den Wind ist aber alles von uns weggedrueckt worden und daher hab ich nichts gesehen und gerochen.

Hab dann gleich die Feuerwehr gerufen und versuchte denen zu erklaeren, wo es ist und das ich die unten am Briefkasten mit der Hausnummer treffen wuerde.

Die Tante am Apparat hat das ueberhaupt nicht gepeilt und zum Glueck kam ca. zur gleichen Zeit eine Meldung von einem Ueberwachungsflugzeug (da wir hier ja monatelang keinen Regen hatten, waren einige Feuer in der Gegend ausgebrochen) und die freiwillige Feuerwehr wurde informiert.

Ich bin sicherheitshalber trotzdem mit dem ATV runter, hab Frank noch auf der Arbeit angerufen und gesagt er soll sofort kommen, denn ueber unsere kleine Bruecke passt ja kein Loeschfahrzeug und der Alternativweg ueber die Kiesgrube wurde von uns ja mit Felsbrocken abgesperrt (auf wunsch der Gesellschaft, der das Gelaende gehoert) damit die ATV Fahrer dort nicht Unfug treiben.

Naja, ich also runter und das Tor aufgemacht, da kamen schon die ersten Fahrzeuge von unserer kleinen freiwilligen Feuerwehrstation um die Ecke gefahren und jemand vom Forstamt gleich hinterher. Da niemand wusste, wo sie mitten im Wald hinsollten, bin ich also vorgefahren und da die Kiesgrube ja noch immer abgesperrt war, mussten wir erstmal alle bei uns ueber die Bruecke.

Ich die also alle die ca. 4 km durch den Wald gefahren (da war es dann ca. 17 Uhr) und der vom Forstamt drueckte mir dann eine Rolle mit Neonband in die Hand und meinte, ob ich den Weg kennzeichnen koennte, damit die Leute ueberhaupt bis dahin finden wuerden.

Naja, ich bin dann also los wieder runter und hab alles abgesteckt, aber auch unten, wo ein Posten stand bescheid gesagt, dass Loeschfahrzeuge nur geradeaus ueber die Kiesgrube fahren sollten und die gleich offen waere.

Die Loeschfahrzeuge der freiwilligen Feuerwehr sind alle ziemlich klein, aber, wenn die voll sind wiegen die natuerlich auch einiges.

Da der Weg hoch bis zur Brandstelle nur ein voellig ueberwachsener, einspuriger, holpriger Forstweg ist, mussten nachkommende Feuerwehrleute bei uns an der Gabelung parken und ich habe die mit dem ATV alle hochgeschuttelt.

Und da man mit den Loeschfahrzeugen (inzwischen waren es drei an der Zahl) nicht bis as Feuer kam, wurde ein Auffangbecken aufgebaut und befuellt, wo die Feuerwehrleute dann mit ihrem Wasserrucksack ran sind und diese befuellt haben, um dann ca. 1  km bis zur Brandstelle durch den voellig zugewachsenen Wald zu brechen.

Ich hatte gerade einen neuen Feuerwehrmann abgesetzt, da kam die Durchsage, dass ein Loeschfahrzeug an unserer kleinen Bruecke eingebrochen und diese nicht mehr befahrbar waere !!! Da hatte ich zwar Allen mitgeteilt, dass sie ueber die Kiesgrube ohne Problem fahren koennten, weil das schoen breit und frei waere …..aber, irgendwo war die Infokette unterbrochen und die Loeschfahrzeugfahrer wussten davon nix.

Frank hatte es naemlich in der Rekordzeit von 19 min (sonst faehrt man ca. 40) von der Arbeit nach Hause geschafft und alles freigeraeumt.

Naja, ich habe also einen Einsatzleiter auf’s ATV genommen und wir sind dann erstmal zur Bruecke gefahren, wo einer der Loeschfahrzeuge zwar an einem Teil eingebrochen war, aber, es noch ruebergeschafft hatte. Ich konnte auch noch mit dem ATV rueber, aber, die Bruecke war abrissreif.

Das Pumpfahrzeug stand an einem Hang und versuchte gerade wieder irgendwie hochzukommen und ich hatte keine Ahnung, dass die eh versucht hatten, die ganze Zeit das Wasser von dieser voellig unzugaenglichen Stelle zu holen und schlug dem Einsatzleiter vor, dass sie zu uns kommen sollten, denn das waere ja gleich um die Ecke vom Brandherd und die Zufahrt waere problemlos fuer die Fahrzeuge moeglich.

Naja, also haben wir das ganze Equipment zusammen gepackt ich habe alle Fahrzeuge zu uns hochgeleitet und auch wenn die Leute ja alle aus der Gegend stammen, es wusste niemand wirklich, dass dort ein See waere, geschweige denn jemand wohnen wuerde. Das klappte ab da jedenfalls gut und das Feuer konnte eingedaemmt werden.

Dann brach aber die Nacht ein und da unsere freiwillige Feuerwehr nicht fuer Nachteinsaetze ausgestattet ist, duerfen die hier nicht nach Einbruch der Dunkelheit weiterarbeiten!!!

Also, packten die dann gegen 21 Uhr zusammen und meinten nur, dass es noch ein paar kleine Feuerherde gaebe, aber, es nicht so schlimm aussehen wuerde und sie am naechsten morgen um 7 Uhr wieder da waeren.

Naja, ein gutes Gefuehl  hatte ich nicht wirklich und so hab ich dann gegen 22.30 Uhr zu Frank gesagt, dass ich nochmal mit dem ATV hochfahren wuerde um zu gucken, wie der Stand der Dinge waere.

Unsere Tasche mit Papieren und ein paar Notwendigkeiten steht ja eh immer an der Tuer bereit fuer den Fall das wir mal einen schnellen Abgang machen muessen. Ist uebrigens reiner Zufall, dass auf meiner Tasche “Hotpack” draufsteht….hab ich erst gesehen, als mich jemand darauf ansprach 🙂

Frank meinte zwar, wir koennten eh nix machen, selbst wenn’s brennt, aber, der Wind hatte etwas gedreht und ich wollte mir etwas Gewissheit verschaffen, dass es bei den paar kleinen Herden geblieben war.

Er kam dann aber doch mit, ich habe mir noch ein paar Dinge, wie Taschenlampe und Messer eingepackt und dann sprangen wir auf’s ATV und sind losgefahren. Wir waren noch keine 500 Meter Richtung Hauptbrandstelle gekommen, da sahen wir ploetzlich lauter Autoscheinwerfer und beim Naeherkommen, ging vom ersten Fahrzeug die Scheibe runter und wir sahen dass das lauter Leute der freiwilligen Feuerwehr waren, die in ihren Autos sassen.

Die Fahrerin des ersten Fahrzeugs guckte uns total erleichtet an und meinte “Ein Glueck seid Ihr da! Wir sitzen hier schon die ganze Zeit und wissen nicht mehr, wo wir lang muessen und wie wir hier rauskommen”

Frank und ich konnten es erst gar nicht glauben, aber, die kennen sich in dieser Gegend nicht aus, sind fuer Nachteinsaetze nicht ausgeruestet und wer noch nie mitten in der Nacht in einem stockfinsteren Wald gestanden hat, kann sich nicht vorstellen, wie schnell man sich verirren kann, selbst am hellichten Tag!!

Naja, wir haben den Trupp dann durch den Wald bis runter an die Hauptstrasse geleitet und von dort wussten die Gestrandeten dann jedenfalls wieder wie sie nach Hause kommen.

Am naechsten Morgen waren alle wieder da und da der Wind wieder aufgefrischt hatte, waren ein paar neue Feuer ausgebrochen, die dann aber bis zum Nachmittag alle geloescht wurden.

Die Einsatzleiterin sagte mir dann noch, dass es in der Regel zwei – drei Tage dauert, bis ein Feuer sich nach einem Blitzeinschlag ausbreitet und das war dann genau der Zeitraum von dem Tag an, wo wir den Abend das Blitz und Donner Spektakel hatten.

Naja, am Samstag haben wir dann angefangen endgueltig aufzuraeumen und ueber Nacht hatten wir zum Glueck zu Auslaeufer eines Tropensturms von dem Hurrikan der ja unten in den USA gewuetet hatte und der uns ca. 60 mm Regen brachte, womit sich alle Braende in der Gegend hier erledigt haben duerften.

Frank und ich sind dann Sonntag zur Bruecke runter und haben angefangen sie abzureissen

This slideshow requires JavaScript.

Der Nachbar auf dessen Grundstueck es hauptsaechlich gebrannt hatte, hat sich dann um die Bestellung fuer neues Holz fuer die Bruecke gekuemmert und am Mittwoch haben wir uns dann getroffen und ratzfatz eine neue Bruecke hingebaut.  Es fehlen zwar noch ein paar Kleinigkeiten, aber, wir koennen wieder ungehindert zu unserem Grundstueck kommen.

Also, Ende gut, Alles gut 🙂

Tierwelt

Ich bin wirklich froh, dass das gut ausgegangen ist und unsere tierischen Nachbarn haben uns dann auch wieder gezeigt, wie gut Natur fuer die Seele ist…

Es ist immer wieder toll anzusehen, wenn der Eistaucher “losrennt” um Anlauf fuer seinen Abflug zu finden.

This slideshow requires JavaScript.

Was er da oben wollte, werden wir wohl nie herausfinden, aber, dieses ziemlich grosse Stachelschwein sass oben in einem Baumwipfel und ich koennte mich wegschmeissen ueber das Gesicht von ihm im letzten Foto….okay die Qualitaet ist nicht die Beste, aber man muss einfach lachen, oder ?

This slideshow requires JavaScript.

Der Wasserstand ist noch immer sehr niedrig und unsere Bieber haben ihre Bauten verlassen und sind fuer dieses Jahr woanders hingezogen . Bei einer Spritztour mit dem Kanu ueber den See haben wir dann gesehen, dass der Eingang von diesem Bau komplett freilag und ich bin erstmal aus dem Kanu und habe mal die Kamera in den Bau gehalten um Fotos zu machen. Einmalige Situation, denn normalerwiese liegen diese Eingaenge unterhalb der Wasseroberflaeche! Und eines kann ich Euch sagen…..Puh, stinkt das in so einem Bau…..vlt. war ja aber auch die Wasserspuelung zum Bieberklo kaputt 😉

This slideshow requires JavaScript.

Und dann natuerlich unsere taeglichen Besucher auf unserer kleinen Wildwiese…die zu beobachten, wie sie wachsen und herumspringen ist einfach nur besser als jedes Fernsehprogram 🙂

This slideshow requires JavaScript.

Hier dann noch ein paar Impressionen, was die Natur sonst so fuer uns auf Lager hatte und es sind jetzt genau 7 Monate vergangen, seitdem unser Emmchen ueber die Regenbogenbruecke gegangen ist. Sie fehlt uns jeden Tag wie verrueckt und der Blog waere nicht komplett, wenn es nicht wenigstens ein Foto von ihr gaebe

Ich war den einen Tag am Feuerholz machen, da fiel mir diese Holzscheibe auf…..hab ich einfach nur zu viel Phantasie, oder seht Ihr auch ein Affengesicht  ?!

Wir kommen zum Ende

Wir hatten natuerlich bereits ein paar Kommentare wegen des Feuers und wie furchtbar es gewesen waere, wenn wir alles verloren haetten und wie gefaehrlich das Leben hier draussen doch waere.

Und was Letzteres angeht, da stimmen wir vollkommen zu….das Leben hier draussen birgt selbstverstaendlich ein anderes Risiko als in der Stadt, aber, wir waren und sind uns dessen voellig bewusst und so gut wie moeglich darauf vorbereitet.

Was die Sache angeht “alles zu verlieren”….auch wenn es mancher nicht glauben mag…..es ist nur ein Haus! Ich weiss gar nicht, wie ich es ausdruecken soll, aber, wenn es passieren wuerde, dann ist es halt so und wir wuerden einfach zu “Plan B” uebergehen.

Egal was im Leben passiert (und damit meine ich nicht nur unser Leben)…..es liegt nur an uns, aus dem, was das Leben uns bietet, etwas zu machen. Auch, wenn es manchmal nicht einfach ist….wir haben die Wahl!! Oft eine Schwierige, aber, eine, die nur WIR treffen. Nur wir sind fuer unser Leben und das was wir daraus machen verantwortlich .  Und wenn wir Eines gelernt haben….dann ist es, das Gesundheit ein Segen ist (den wir alle oft erst sehen, wenn’s zu spaet ist) und man wirklich wenig im Leben braucht um Gluecklich zu sein! Wir haben nur oft verlernt das zu Sehen… und zu Leben!  Habt Ihr schon einmal das Lied von Country Saenger Tim McGraw gehoert “Live like you were dying”…das trifft es gut!!

In diesem Sinne….hier ein sehr schoener Spruch den ich von John C. Maxwell geborgt habe ….

Wann war denn das letzte Mal, das Ihr etwas zum ersten Mal gemacht habt?

Passt gut auf Euch auf und Danke fuer’s vorbeischauen! Lasst Euch vom Leben nicht unterkriegen und bis zum naechsten Mal 

 Eure restless-roots

Jul.26, 2020 – Pioneers? Us? No..or maybe?

Hier geht’s zur deutschen Version

IMG_0115 - Copy

Hello Together,

Time is flying and I hope you’re all still safe and finding a way to stay sane during these crazy times!

I’d actually planned on getting into the current situation again when I got one of those memory reminders on Facebook and the same day a postcard from a friend in Ontario arrived, telling us that she and her family often think about us “pioneers” and how they enjoy being on this (blogged) ride with us.

We usually aren’t people who really think about what we do or have accomplished too much, but that reminder and others seeing us as kind of “pioneers” did make me take a moment and go on a ride down memory lane, which started with the blogs about us  and then an article that had been published exactly one year ago in Mother Earth News

IMG_E9578

And watching some off-grid TV series where you hear some young people saying they’re building their cabin all by themselves and then see them hustling around with a huge crowd and all kinds of technical equipment….well in our case, for the most part, it really only was us two 55+ oldies….. Frank, his chainsaw and Buddy the backhoe, Emmy (our moral & emotional pillar 😉 ), my 50-year-old cranky crane Erna and me.

So, hope you have some fun going through this slideshow

This slideshow requires JavaScript.

Nature and some downsides

It was really dry lately and when I took the 4-wheeler to get down to check for mail a while ago I noticed a really horrible stench of rotten fish when I crossed a little bridge. I stopped to see what it was and followed the almost dried out brook to a little now also an almost dry waterfall. A bunch of crows had gathered there and flew off as I got closer. The boulders in the riverbed you usually can’t really see where all bare and dry and the scent was even worse there. Well, no wonder….due to the low water level, fish that usually swim down the little brook had gotten stuck in between the dried out boulder and had died not being able to get out. Terrible for the fish which lay there by the dozen, a fest for the birds and other critters that I could see had been there.

What wondered me most though….there were dozens of these really pretty butterflies on the rocks and it was then that I noticed that the too were feeding on the fish carcasses! I never even knew that butterflies would eat fish! Did you?

Well that’s Natures downside….well, at least for the fish…..the other downsides are humans….

I know and understand that accidents can happen and you can hit an animal. But when I came upon this porcupine that lay dead on the road….come on….it’s a completely straight stretch of road, it was hit almost in the middle of this really wide road and according to the area the quills were spread over, the poor thing was dragged on for about  70 ft. !

I’m aware that most people aren’t big fans of porcupines, but it’s still a living being and when I hit it I can at least make sure it’s dead and maybe have the decency to push it off the road. I mean in these areas where we live, you have tons of sticks on the side of the road, or a shovel or something else in your truck.

Well, the following photos might not be a nice view, but some people don’t have a clue what a porcupine looks like and I’m also always amazed at how big they can get!

This slideshow requires JavaScript.

Coming to the End

Of course, I’d like to end with Mother Natures beautiful sides and sunsets 😉

IMG_1306IMG_2076IMG_9506IMG_2099IMG_2106IMG_9507IMG_2172IMG_2139IMG_2065IMG_2085IMG_9550IMG_2183IMG_9520IMG_9556IMG_2143

We hope you all stay safe and take a moment to reflect on some nice memories that make you smile and appreciate everything you’ve accomplished so far! I’m sure there’s a lot when you think about it!!

IMG_9600

All the best from us to you and thanks for taking the time to stop by – your restless-roots 🙂


Deutsche Version

26. Jul. 2020 – Pioniere? Wir? Nein, oder doch?!

IMG_0115 - Copy

Hallo Zusammen,

Die Zeit fliegt nur so dahin und wir hoffen, dass es Euch Allen noch immer gut geht und Ihr einen Weg gefunden habt, waehrend dieser verrueckten Zeiten nicht den Verstand zu verlieren!

Eigentlich wollte ich ja wieder einen Blog ueber die augenblickliche Situation schreiben, als ich auf Facebook eine dieser “Erinnerungshinweise” bekam und am selben Tag von eine Bekannten eine Postkarte erhielt, wo drin stand, dass sie und ihre Familie oft an uns “Pioniere” denken muss und wie schoen es ist, dass wir sie per Blog an all diesen Erlebnissen teilhaben lassen.

Wir sind eigentlich keine Menschen, die gross darueber nachdenken, was sie alles geschafft oder gemacht haben und dass das was wir machen an “Pioniere” erinnern wuerde, das hat uns dann doch einen Moment innehalten und ueber die vergangenen Jahre nachdenken lassen.

Was dann mit einem Blog und dann dem Artikel, der ziemlich genau vor einem Jahr in der Zeitschrift “Mother Earth News” anfing

IMG_E9578

Und zugegebenermassen muessen wir schon manchmal etwas Grinsen, wenn wir hier diese “Wir bauen off the grid” Serien sehen, wo ein junges Paerchen erzaehlt, dass sie allein ihr Haus bauen werden und dann sieht man sie mit einem Trupp Leute und reichlich technischem Zubehoer herumwuseln.

Da war es bei uns Mit-Fuenfzigern dann doch fuer das Gros der Bauzeit so, dass es nur Frank, seine Kettensaege und Buddy der Bagger, Emmy (unser emotionaler Eckpfeiler) und ich mit meinem 50 Jahre altem kroetigen Kran Erna, waren, die alles gestemmt haben.

Oh man, da hat diese Fotoreise in die Vergangenheit dann doch wieder ein paar Erinnerungen wachgerufen 😉 Guckt mal rein, wenn Ihr moegt.

This slideshow requires JavaScript.

Natur und ihre “Schattenseiten”

Es war in den letzten Wochen ziemlich trocken und als ich mit dem ATV runterfahren wollte um nach  Post zu sehen, habe ich beim Ueberqueren einer kleinen Bruecke einen furchtbaren Geruch nach verrottendem Fisch wahrgenommen. Ich hab angehalten und bin dem fast ausgetrocknetem Bachbett gefolgt, der an einem normalerweise schoenen, kleinen Wasserfall endet, wo nun aber nur noch die Felsen hervorragten. Eine Gruppe von Kraehen flog weg als ich mich naeherte und der Geruch war dort fast unertraeglich. Kein Wunder, wie ich dann sehen konnte….normalerweise fuehrt der Bach viel Wasser und fuehrt direkt von einem See in einen anderen und natuerlich schwimmen dort auch viele Fische durch. Tja, bei dem niedrigen Wasserstand sind die Fische zwar noch durch den Bach gekommen, sind aber in den ganzen Gerollspalten beim Wasserfall haengengeblieben und verendet. Das war natuerlich ein elender Anblick und schlimm fuer die Fische….aber, die Voegel und anderes Getier hatten dadurch natuerlich einen Festschmaus!.

Was mich aber am meisten verwundert hat….es waren Dutzende von diesen wundervollen, grossen Schmetterlingen dort und die hatten sich tatsaechlich auch ueber die toten Fische hergemacht und waren alle am Fressen! Ich hatte keine Ahnung, dass Schmetterlinge Fleischfresser sind! Ihr etwa ?

Tja, das ist eine der Schattenseiten, die die Natur parat haelt, die Andere ist der Mensch

Ich weiss und verstehe auch, dass Unfaelle passieren koennen und man auch mal ein Tier anfaehrt. Aber, als ich dieses Schachelschwein gesehen habe……man Leute….es ist ein ewig langer, voellig gerader Strassenabschnitt und das Tier ist mitten auf dem Weg! Ausserdem muss derjenige der es erwischt hat, das arme Ding mehr als 20 m mitgeschleift haben, denn so weit waren die Stacheln ueber die Strasse verteilt.

Ich weiss auch, dass viele Menschen hier aus den verschiedensten Gruenden nicht viel fuer dieses Tier uebrig haben, aber, es ist immernoch ein Lebewesen und wenn man es anfaehrt, kann man wenigstens so viel Anstand haben, anzuhalten, zu gucken, ob es auch wirklich tot ist und den Kadaver dann doch einfach mal an den Strassenrand schieben! Das ist hier in unserer Gegend mitten im Wald wirklich kein Ding, ueberall gibt’s Aeste am Strassenrand , oder, wer schlau ist, hat eh fuer div. Notfaelle eine Schauffel im Auto.

Die folgenden Fotos moegen nicht fuer jeden sein, aber, ich wollte sie nicht vorenthalten, denn es gibt viele, die noch nie ein Stachelschwein aus der Naehe gesehen haben und  gar nicht wissen, wie gross die eigentlich sind! (Anhaltspunkt…ich hab Schuhgroesse 40)

This slideshow requires JavaScript.

Wir kommen zum Ende

Natuerlich hat Mutter Natur auch ihre schoenen Seiten…und Sonnenuntergaenge 😉

IMG_1306IMG_2065IMG_2172IMG_2139IMG_2099IMG_2106IMG_9506IMG_2076IMG_9550IMG_2085IMG_9507IMG_9520IMG_2183IMG_9556IMG_2143

Wir hoffen, dass es Euch Allen gut geht und Ihr vlt. einen Moment habt, um auch mal auf ein paar Eurer Erinnerungen zurueckzublicken, die Euch dann hoffentlich zum Laecheln bringen und Mal zeigen, was Ihr so alles bisher geschaffen und erlebt habt ! Und da gibt es bestimmt eine ganze Menge, richtig ? 😉

IMG_9600

Nur das Beste von uns an Euch und danke fuer’s Vorbeischauen – Eure restless-roots 🙂