Jul. 05, 2020 – When did “togetherness” become that hard?

Hier geht’s zur deutschen Version

Happy Canada Day
Happy belated Canada Day

Hello Together,

Hope you’ve all been doing well the past week and are enjoying the little steps getting back to “normal”

A couple of things have happened during the past weeks……not only Corona and I really had thought to go into detail about it. But doing so it would have made a lot of explaining and probably, even more, apologizing necessary, due to the fact that everyone would have interpreted my words in their own way…which is completely normal and maybe even be offended, which is exactly what I’m not intending.

So, just a couple of thoughts from me as I’m confused

I grew up in a rural part of Ontario as a child of German immigrants and the classes I attended in school had 30 children from 20 different countries, ethnic or religious backgrounds.

2 year old manuela at rice lake, ontario

But the thing is…..we didn’t care which colour we had, which god we prayed to or didn’t at all….we just had fun, learned a lot from each other’s different backgrounds and to tolerate and accept one another, just the way we were! I never learned to “see” differences, skin colours or disabilities and my parents were very alert to keep it that way.

I know a lot of people telling me I don’t know the real harsh life, being a white girl coming from a privileged background (we were always blue-collar btw.)

Well, I don’t want to get into details, but of course, the bubble I grew up in didn’t match the real world. So moving to Toronto later, I suddenly was the “kraut or Nazi” (and the same happened to my husband who grew up in Australia as a kid), when we moved back to Germany I was called a “Kanake” (not because of Canada, but it’s a common cussword for “not being from Germany) and with the last name, “Fleischmann” of course had to deal with the usual hatred, as i. e.being asked why they forgot to put me in the gas chambers.

Later working in motorcycle racing at a time when the only common job for women was grid girl…let’s just say there are some guys who take it hard if they think you’re getting onto their playground 😉

Why am I telling you this…..because if I learned one thing through all of this….no matter how many jerks are out there….there is an equal amount of kind people!

And it’s up to you what people you choose to have in your life!

It’s up to you to work hard and make the life you want (no, nobody says it’s gonna be easy!!)

It’s up to you to choose and make a difference as a lot of things we receive these days …education, jobs, money, government aids, vacation… are taken for granted…like kind of a birthright!!

But people don’t see them as a privilege, for which we have to give something in return…so…

101. Motive Signs

I don’t say it’s easy, but no matter your background (yeah, for one it might be easier than for the other) you ALWAYS have a choice!

Swimming against the current is hard and can be exhausting, but if you want something…go for it!

Stop blaming others and taking things for granted

Be kind!

Give, without expecting to get something in return (volunteering in the therapy dog program was one of the most fulfilling things in my life)

Two days ago I had the opportunity to get on a one on one phone call with a business coach. So she was explaining to me how to set up a sign-up form for my shop on Instagram and went she finished she asked “Do you know how to do it now?” Of course, probably being the least tech-savvy person in the world if it comes to that stuff, I just said “No”

Complete silence followed and just when I wanted to ask if she was still there, she started laughing and couldn’t stop.  Finally, she said “I’m so sorry I’m not laughing about you, but I think it’s the first time someone answered that question with a simple “No”, instead of lengthy explanations, or excuses why they don’t understand”

Later I thought a lot about it, but it makes sense…our world these days is so much about trying to explain ourselves, looking for excuses, not trying to offend anyone, or thinking only what we’re doing/thinking is right…..so that we overcomplicated things. Always trying to imagine what others could read into it, or we constantly expect people to say a certain thing, as a reaction to what we said.

So that a simple “No”, just throws people off!

It’s a gift that humans have language and can speak…..but man, have we over time managed to make it hard to communicate with each other!

Coming to the End

Of course, there have been some other things going on here, but I’ve taken enough of your time this week. I promise next time…..less talking 😉

But, here are some impressions, which I hope you will enjoy and make you smile.

63. Breaver Brunch51. Mystic SunriseIMG_2060IMG_1296IMG_9391IMG_941313. Bees46. Mystic Canada DayIMG_9427IMG_9481IMG_9489

Take care, be kind, stay safe and to you and your families….have a wonderful weekend and don’t forget….

101. Motive Signs - Copy

Thanks for your time and for stopping by – your restless-roots

P. S. Big shout out to my blogger friend from Arizona who is always so sweet and even was so kind as to recommend my shop in her last blog post! For all of you DIYers out there….check her site she really has some great ideas and tutorials….besides being one of the kindest people around 🙂

Didn’t know about the new shop? Click here and don’t forget to sign up for the newsletter there, no, it’s not only about soap 😉


Deutsche Version

05. Juli 2020 – Wann ist das “Miteinander” so schwierig geworden?

Happy Canada Day
Happy belated Canada Day

Hallo Zusammen,

Hoffe, Euch Allen ist es in der vergangenen Woche gut ergangen und Ihr geniesst die kleinen Schritte zurueck in die “Normalitaet”.

Letzte Woche sind weltweit ja ein paar Dinge passiert, die nicht nur Corona betreffen und ueber die ich eigentlich vorhatte mal einzugehen. Aber, wie ich mich kenne, waere das ein Buch geworden, wo ich sehr haette erklaeren muessen, warum ich es sage und mich wahrscheinlich noch mehr bei allen moeglichen Bevoelkerungsgruppen haette entschuldigen muessen, weil ich die Dinge falsch ruebergebracht, oder sie voellig falsch verstanden worden waeren…..was dann wieder das Gegenteil von dem waere, was ich eigentlich erreichen wollte.

Also, hier nur ein paar Gedanken meinerseits, da ich irgendwie nicht mehr verstehe, was so los ist in der Welt.

Ich bin ja als Kind deutscher Auswanderer in einem sehr laendlichen Bereich in Ontario (Kanada) aufgewachsen und die Schulen die ich besucht habe hatten meist ca. 30 Kinder aus ca. 20 verschiedenen Laendern, mit den verschiedensten ethnischen oder religioesen Hintergruenden und Hautfarben.

2 year old manuela at rice lake, ontario

Aber, uns war egal, wer welche Hautfarbe hatte, ob Down Syndrom oder nur einen Arm, welcher Gott angebetet oder auch nicht, wurde….wir hatten Spass, lernten viel voneinander und ueber die verschiedensten Lebensweisen und Kulturen die jeder hatte und einander zu tolerieren und akzeptieren wie halt jeder war. Ich habe wirklich nie gelernt zu sehen oder erkennen, dass jemand anders ist und meine Eltern waren auch immer sehr bedacht, dass so beizubehalten. Was das angeht, bin ich also voellig “blind” fuer solche Unterschiede aufgewachsen.

Ich weiss, dass jetzt viele sagen werden, dass ich, als weisses Maedchen aus guten Verhaeltnissen, keine Ahnung haette wovon ich rede….aber, es ist nicht nur so, dass ich aus einer Arbeiterfamilie stamme, sondern, natuerlich auch irgendwann aus der “kleinen, heilen” Welt in die Grosstadt nach Toronto gezogen bin.  Dort war ich dann ploetzlich (obwohl in Canada geboren) der sog. “Kraut” (vom dt. Sauerkraut), oder “Nazi” (ist uebrigens keine “Canadasache”, sondern ist meinem Mann als Kind auch in Australien passiert). Als ich mit 10 Jahren dann wieder nach Deutschland kam, war ich dann ploetzlich der “Kanake” und mit dem Nachnamen “Fleischmann” war dann auch klar, dass zu meinem Alltag gehoerte, dass ich gefragt wurde, ob man vergessen haette, mich in die Gaskammer zu stecken.

Spaeter als ich dann zu einer Zeit im Motorradrennsport gearbeitet hatte, als Frauen fast nur als Schirmmaedchen in der Startaufstellung zu finden waren….naja, sagen wir einfach mal, manche Jungs nehmen es wirklich uebel, wenn man sich auf deren “Spielwiese” begibt 😉

Warum erzaehle ich Euch das Alles….weil, wenn es Eines gibt, was ich daraus gelernt habe ist….egal, wie vielen “Aerschen” man in seinem Leben begegnet….es gibt mindestens genau dieselbe Anzahl von guten Menschen!

Und es liegt nur an einem selbst, welche Art von Menschen man in seinem Leben zulaesst!

Es liegt an einem selbst, hart zu Arbeiten, um das Leben zu fuehren, dass man will (und nein, niemand sagt, dass das einfach ist!)

Es liegt nur an jedem Einzeln, eine Entscheidung zu treffen und etwas zu aendern, denn aus irgendeinem Grunde scheinen viele Menschen zu denken, dass Dinge wie…Ausbildung, Arbeit, Geld, Staatliche Hilfen, bezahlter Urlaub und Krankheitstage….voellig selbstverstaendlich und so eine Art “Geburtsrecht” sind.

Aber, sie nicht als Privileg sehen, dass in einer Gesellschaft erarbeitet werden muss….also…

101. Motive Signs

Ich sage auch nicht, dass es einfach ist, aber, egal, wo Du herkommst (und ja, fuer manche mag es einfacher als fuer Andere sein!)……DU hast immer die Wahl!!

Gegen den Strom zu Schwimmen ist nicht einfach und auch nicht fuer jeden gemacht, aber, wenn Du etwas wirklich willst….dann fang an zu Paddeln!

Hoert auf, Andere fuer Euer Leben verantwortlich zu machen und lernt fuer Euch und Euer Tun geradezustehen!

Seid nett zueinander !

Seid hilfsbereit,  ohne gleich etwas dafuer zu erwarten (die freiwilligen Arbeit im Therapiehundeprogramm, waren mit die besten und emotionalsten  Jahre meines Lebens).

Vor zwei Tagen hatte ich das Vergnuegen, mit einem sog. Business Coach zu telefonieren. Sie war dabei mir zu erklaeren, wie man ein Formular fuer meinen Shop auf Instagram einrichten koennte und als sie fertig war, fragte sie “Hast Du jetzt verstanden, wie man das macht?” Als jemand, der mit allem, was solche Dinge angeht, ein voelliges Vakuum im Hirn hat, sagte ich also einfach nur “Nein”

Was folgte war voellige Ruhe am anderen Ende und als ich gerade fragen wollte, ob sie vlt. aufgelegt haette, fing sie an zu lachen und bekam sich gar nicht mehr ein. Schliesslich sagte sie “Entschuldige bitte, ich lache nicht ueber Dich, aber ich glaube, es ist wirklich das erste Mal, dass jemand diese Frage mit einem schlichten “Nein” beantwortet hat. Sonst bekommt man immer ellenlange Erklaerungen warum es nicht verstanden werden koennte, ich es schlecht erklaert haette, oder irgendwelche anderen Ausreden, warum, oder wieso das nicht verstanden worden waere”.

Ich habe spaeter darueber noch viel nachgedacht, aber, es macht Sinn…..in der heutigen Zeit, geht es immer nur darum, dass wir uns verpflichtet fuehlen, uns zu erklaeren, zu entschuldigen, oder in die Offensive zu gehen, weil wir uns missverstanden fuehlen. Wir sagen Dinge und haben im Kopf schon die Antwort die wir gern haetten, oder interpretieren Dinge einfach, wie wir sie zu verstehen glauben, anstatt unser Gegenueber einfach mal zu fragen, was damit gemeint ist. Staendig wird aber alles im Geist hinterfragt und das Kopfkino ist staendig dabei, einen Film abzurollen.

So, dass also ein schlichtes “Nein” die meisten Menschen einfach voellig aus der Bahn wirft, weil sie ohne weitere Zusatzinfos nichts mehr damit anfangen koennen.

Es ist wirklich ein Geschenk, dass der Mensch die Sprache hat, aber, warum schaffen wir es einfach nicht miteinander zu reden?

Wir kommen zum Ende

Natuerlich gab’s auch andere Dinge, die wir hier gemacht und geschafft haben, aber, davon naechsten Mal mehr, denn, fuer diese Woche hab ich Euch genug vollgetextet 😉

Selbstverstaendlich gibt’s aber noch die Bilder der Woche, die Euch hoffentlich ein wenig zum Laecheln bringen werden.

63. Breaver Brunch51. Mystic SunriseIMG_129613. Bees46. Mystic Canada DayIMG_2060IMG_9391IMG_9413IMG_9427IMG_9481IMG_9489

Also Ihr Lieben, passt auf Euch auf, seid nett zu einander und habt Alle ein schoenes Wochenende und vergesst nicht…

101. Motive Signs - Copy

Danke, das Ihr Euch die Zeit genommen habt vorbeizuschauen und bis bald wieder – Eure restless-roots

P.S. An dieser Stelle noch ein grosses Dankeschoen an meine “Bloggerfreundin” aus Arizona, die immer so lieb ist und sogar unseren neuen Onlineshop letzte Woche bei sich auf der Seite vorgestellt hat! Fuer diejenigen unter Euch die gerne basteln oder recyclen …sie hat massenhaft tolle Ideen und tutorials!

Ach ja, und da scheinbar ein paar Leute noch nicht davon gehoert haben….ja, ich habe den Onlineshop eroeffnet und wenn Ihr moegt, schaut mal vorbei und tragt Euch fuer den Newsletter ein….keine Sorge, es geht nicht nur um Seife 😉

May 17, 2020 – 5 Years, 4 Years or 3 Month…May our “Special” Month

Hier geht’s zur deutschen Version

20. Sunset at the Pit

Hello Together,

How’re you all holding up ?! Everybody’s dealing with the situation in their own way, but no matter what or how….it’s a challenging time, so we thought we’d take you on a little ride down memory lane and hope you have some fun 🙂

May 2015

As some of you might now, we lived in Nova Scotia from 2010-2015 before we decided it was time for a change, bought an old homestead in Sweden.

Restless-Roots Welcome to Sweden

Do you remember the winter 2014/2015 in Nova Scotia? It was a really hard one and lasted long into April. Our container was supposed to arrive first weekend of May….well, due to the weather the road closures for heavy vehicles was still in effect so thankfully a friend offered we could set the container down at his place…..only, that that was 10 km from us, so we’d have to shuttle everything down there! Do you know how much stuff fits in a 40 ft. container 😉

Well,  we didn’t let that get to us, even being quite challenged at that point with all of the preparations. We were well prepared, had everything packed, labeled and listed, had the container booked for the weekend so we’d have time to shuttle up and down and load….and then Friday late afternoon the container was finally delivered…..I was home finishing stuff when Frank called and asked what kind of a container I had  ordered…..because this one was a three side container…..what that means….it doesn’t have a roof !!!

As it wasn’t our first overseas move and I don’t know how often I had talked to the shipping company and had it written in front of me,  that of course I needed a container for oversea shipping and set up for customs! Working for 25 years in racing I’m used to being preforming best when I’m under pressure, but man, that really threw me off! Ever tried to get a hold of office people on a Friday evening ?! 😉

Long story short, the guy had to take back the container & we got a closed one on Sunday morning….as they didn’t have one ready…which gave us only 1 day for loading as it they picked it up on Monday morning again, because the ship it was booked on left on Wednesday.

Well, we left Canada on May 14 for Sweden….little did we know then, that we started this adventure only to be back in Nova Scotia the end of Aug. 2016…..but that’s a different story 😉

Restless-Roots Moving from Nova Scotia to Sweden

May 2017

Arriving and starting over new back here in Sep. 2016 ….well, it wasn’t easy….living in the camper over winter, rushing to get the land cleared, setting up the solar system, cutting the trees for the house, getting a sewer system and drilling for water, getting the foundation for the house set so we could start building as soon as possible in 2017 and worst of all Emmy getting really sick in Dec. 2016 after a tick bite, developing Lyme & a stroke, being partially paralyzed and almost dying….let’s just say those 4 month from arrival Aug – Dec where some of the toughest month we’ve ever been through. By the way that’s also the time I decided to start to write a blog, because so many people were asking what we were doing and it was a good way for me to vent 😉

This slideshow requires JavaScript.

Anyhow in May 2017 we finally got the first logs set and here’s a link to the blog post I’d written then and it’s full of videos about what we’d been doing….not very professional, but if you want to have a look, well, it gives you a good idea of what things looked like three years ago. I have to admit I totally forgot about them and while researching for this post finding them and thought  “what the heck are we doing there” 🙂

Hope you have some fun with our beginnings…..here some “appetizers”  😉

And finally May 2020 (that’s the 3 Month thing)

It is a bit more than three month now that our Emmy crossed over to the other side of the rainbow bridge. I’m sure some of you know what I mean when I say that loosing her showed me things I hadn’t seen or realized before.

cropped-img-1044.jpg

Living the way we do I’m used to social distancing and really okay with it….what I didn’t realize is that without her I don’t have a social life at all anymore. Of course I still talk to friends each now and then, but Emmy was the one who “connected” me to people emotionally.

What I mean is, she was a “people magnet” …as I took her everywhere with me, people would see her, approach me, ask to pet her and we got into a chat & sometimes even about very personal things that they’d otherwise never just have told a stranger. Or she would approach people because she picked up on their energy knowing something was wrong with them. Or, sometimes both would happen….here one story of so many which might make you understand, what I mean

It was about two years ago in winter when I drove to town. We had -25 Celsius and I didn’t want to leave Emmy in the truck at that temperature (why I didn’t leave her at home….my greatest fear heating only with wood was always that the house might catch on fire when I’m not there and therefore I’d never leave my dog alone in the house if I wasn’t around). As she’s a therapy dog she had the creds and I could take her in everywhere, so off we went to Walmart. The employees there loved her and as she was really quiet & well behaved no one ever complained.

Restless Roots Living off the Grid - Emmy the Therapy Dog

So, we were almost finished when two women approached us. The younger one asked if she could pet Emmy and told us that she had seizures and was told she should get herself a service dog and so on and so on.

I don’t know how to describe it, but Emm & I had that kind of bond where I didn’t have to see her to feel her energy level switch…it was just something that “happened” between us.

Anyhow, while the young woman was chatting, the older lady was just standing there listening and that’s when I felt that something was going on with Emmy and when I looked down I saw her staring at the older woman. That made me wonder, as it was the younger one who said she’d have the seizures and problems and was trying to pet Emmy. But Emmy was completely focused on the older woman and then sat down. That was always a sign for me that something was going on so I interrupted the chatty young woman and said to the older lady “Excuse me, are you okay? It’s just because my dog is showing me that something doesn’t seem to be okay with you?”

Both women froze, looked at each other and the older one started to cry while the younger one said “My mom was diagnosed with breast cancer yesterday and we just don’t know how to deal with it”.

In that moment the older lady dropped down on her knees in front of Emmy, wrapped her arms around her still crying and told my dog the whole story…..

There we were in the middle of the grocery aisle of Walmart….the daughter and me standing there crying (as my family has a history of cancer I can very much relate to this) in silence, the mother kneeling on the floor hugging my dog, who just sat there looking at her (she’s trained to hold eye contact, which makes it really personal), putting her head on the shoulder which always had a huge impact on people and while all of that time other shoppers walking passed us wondering what the heck was going on.

After a while the lady suddenly stopped crying, looked at Emmy and said “Thank you, you’ll never know how much you’ve helped me”.  Emmy looked right back at her as if she was evaluating the situation and I could feel the energy switch again. The lady stood up, told me what a wonderful experience that had been and before I knew what happened , Emmy stood up too, shook herself and looked at me as if “hey, what’s up, can we go know”…..and that’s what we did.

When we went to pay a couple of employees,  all teared  up, were waiting for us and thanking Emmy for what she’d done and telling that they’d never forget this moment…..well, neither will I.

And this is only one of so many other different things I’ve been able to witness over the more than ten years we’ve been together, which have made me see things differently, which I’ve learned from, which have made me appreciate what I have even more, which have taught me the power of what animals have to give and how different we take on what animals have to give us…..I could go on forever about this….but what I want to say with this is…..now that she’s gone…..I’m just a shopper like all the others and that special emotional  and social connection I had to people is gone …. And that just leaves a huge hole in my heart.

Emmy als ET
ET wants to phone home 😉

Coming to the End

I hope I didn’t bore you guys to much with this post and just want to send out there…..if you have an animal, never forget how much it gives to you, without you maybe realizing;-)

Stay strong and don’t let life take you down…..thanks for stopping by and all the best from us to you

ATHU6060

Your restless-roots 🙂


Deutsche Version

17. Mai, 2020 – 5 Jahre, 4 Jahre und 3 Monate … May…der etwas “Andere” Monat

Restless-Roots Sunrise

Hallo Zusammen,

Wie geht’s Euch….haltet Ihr noch durch?! Jeder geht ja auf seine ganz eigene Art und Weise mit der Situation um, aber, egal, wie man’s auch angeht….es ist eine Herausforderung! Also, dachten wir uns, dass wir Euch auf eine kleine Zeitreise mitnehmen und hoffen, dass Ihr etwa Spass habt 🙂 

May 2015

Wie manche von Euch wissen, haben wir von 2010-2015 in  Nova Scotia gelebt, bevor wir uns (mal wieder 😉 ) zu einem Neuanfang entschlossen hatten….diesmal mit einem alten Hof im Norden Schwedens.

Restless-Roots Welcome to Sweden

Der Winter 2014/15 war hier in Nova Scotia richtig hart und dauerte lang bis in den April hinein. Unser Container war fuer das erste Maiwochenende gebucht, aber wegen des einsetzenden Tauwetters wurden die Strassen in unserer Gegend fuer Schwerlastverkehr gesperrt (der Strassenaufbau ist dann nicht fuer LKW’s tragfaehig), aber ein Bekannter stellte uns seine Auffahrt zur Verfuegung, weil LKW’s bis zu denen fahren durften….tja, nur, dass das locker 10 km von uns entfernt war und somit all unsere diversen (und dank Frank’s Werkzeugschraenken), tonnenschweren “Mitbringsel” hin und herfahren mussten.  Und glaubt mir….wir haben’s geschafft, den 40-Fuss Container bis unter’s Dach zu fuellen 😉

Aber, so weit war’s noch nicht und trotz aller Widrigkeiten und Herausforderungen, die ein solcher Umzug mit sich fuehrt, hatten wir nebenbei alles gepackt, beschriftet, die Umzugslisten fuer den Zoll fertig und besagten Container fuer das erste Maiwochenende gebucht.  Es kostet zwar mehr einen Container fuer’s Wochenende zu buchen, aber, man hat dann in aller Ruhe Zeit alles zu packen und so warteten wir guter Dinge auf den Freitagnachmittag.

Freitag kam, ich war zuhause noch Dinge vorbereiten und Frank war bei dem Bekannten und wartete auf den Container. Als das Telefon bei mir klingelte war ich noch guter Laune, was sich, als Frank sich meldete, beim ersten Satz in Luft aufloeste “Sag mal, was fuer’nen Container hast du denn bestellt….der Fahrer kam gerade an und das Ding hat nur drei Seiten?!?”……was auf gut deutsch bedeutet, dass sie einen Container ohne Dach angeliefert hatten!!

Ist ja nicht unser erstes Ueberseeumzugsrodeo und ich hab keine Ahnung, wie oft ich mit der Spedition gesprochen hatte, die schriftliche Bestaetigung lag vor mir….ja, ich hatte einen geschlossenen Ueberseecontainer mit Verplombing bestellt!!

Nach 25 Jahren im Rennsport bin ich’s mehr als gewohnt  am Besten unter Hochdruck zu arbeiten, aber, die Situation hat die Latte dann doch nochmal einen Zacken angehoben. Denn…..schon mal versucht an einem Freitagnachmittag nochmal einen Schreibtischtaeter im Buero zu erreichen?!

Ums kurz zu machen, Frank hatte den Fahrer zum Glueck festgehalten, der musste dann den Container wieder mitnehmen, waehrend die Spedition auf Hochtouren lief, um einen geeigneten Container zu finden. Haben sie dann auch, aber erst am naechsten Tag und konnten ihn erst am Sonntagfrueh anliefern. Das gab uns dann einen Tag zum Beladen, denn Montagfrueh stand der Fahrer schon wieder auf der Matte um ihn abzuholen, da das Schiff auf das er beladen werden sollte, am Mittwoch auslief.

Irgendwie hat’s dann auch geklappt und wir drei (Frank, Emmy & ich) haben dann am 14. Mai 2015 Nova Scotia Lebewohl gesagt……nur um Ende Aug. 2016 wieder auf der Matte zu stehen….aber, das ist eine andere Geschichte 😉

Restless-Roots Moving from Nova Scotia to Sweden

Mai 2017

Unser Neuanfang dann wieder hier ab Sep.2016 …..naja, sagen wir einfach mal, wir hatten es uns in unserem unendlichen Optimismus einfacher vorgestellt und wir haetten eigentlich wissen muessen, dass das Leben seine eigenen Plaene mit einem hat 😉 Das Leben in einem Wohnwagen im kanadischen Winter, die Eile, das Land von Baeumen zu befreien fuer den Bauplatz, die Baeume zu schlagen, die Solaranlage aufbauen (und erstmal lernen, wie’s ueberhaupt funktioniert), Brunnen bohren, Abwassergrube anlegen, das Fundament fuer’s Haus fertigbekommen, damit wir gleich im Fruehjahr des kommenden Jahres mit dem Setzen der Staemme anfangen koennten und am Schlimmsten von Allem, Emmy, die nach einem Zeckenbiss Anfang Dez. 2016 an Lyme erkrankte, einen Schlaganfall erlitt und dann an den Folgen und der Teillaehmung beinahe gestorben waere. All das und noch mehr passierte im Zeitraum von Sep. – Dez 2016 und wir sind uns einig, dass das wohl die haerteste Zeit war, die wir bisher durchgemacht haben.

This slideshow requires JavaScript.

Das ist auch die Zeit, wo wir aufgrund der vielen Nachfragen angefangen haben einen Blog  hier der erste Blog samt aller Fotos) zu schreiben, um das alles mal rauszulassen.

Naja, im Mai 2017 haben wir jedenfalls den ersten Stamm gelegt und somit den Grundstein ….naja, oder “Grundstamm” 😉 zu dem gelegt, wo wir nun drin leben und bin bei meiner Recherche auf diesen Blog von damals gestossen, den ich schon voellig vergessen hatte. Fuer diejenigen unter Euch die’s interessiert, es sind haufenweise Videos drin, von dem, was wir damals gemacht haben und vielleicht habt Ihr ja Spass beim Gucken. Wir mussten jedenfalls ziemlich ueber unsere Anfaenge grinsen  ….hier ein paar “Appetithaeppchen 😉

Und zu guter Letzt der Mai 2020 (also das “3 Monate” Ding)

Es sind nun etwas mehr als drei Monate seit unser Emmchen ueber die Regenbogenbruecke gegangen ist 😦  Und bestimmt gibt es Einige unter Euch, die verstehen was ich meine, wenn ich sage, dass, sie zu verlieren mir Dinge aufgezeigt hat, die mir vorher nicht so bewusst waren, bzw. Ich nicht  gesehen habe.

cropped-img-1044.jpg

So wie wir leben, gehoert der neumodische Begriff “social distancing” zum Alltag und das geht auch klar fuer uns…was mir nicht bewusst war, ist dass ich ohne sie kein soziales Umfeld mehr habe. Natuerlich spreche ich noch mit Freunden und Bekannten, aber, Emmy war es, die mich auf eine ganz besondere Weise auf emotionaler Ebene mit Menschen verbunden hat.

Was ich damit meine….sie war ein “Menschenmagnet”. Ich habe sie ja ueberall hin mitgenommen, Menschen sahen sie und sind sofort auf uns zugekommen, haben gefragt, ob sie sie streicheln koennten und waehrenddessen haben sie angefangen ueber Dinge zu reden, die sie normalerweise nie einem fremden Menschen anvertrauen wuerden. Oder, Emmy wuerde auf Leute zugehen, deren Energy irgendetwas signalisiert hat, was ihr “komisch” vorkam. Oder, Beides wuerde passieren….hier mal so eine Geschichte, die vlt etwas besser verdeutlicht, was ich meine…

Es war waehrend eines Winters, wo ich in die Stadt fuhr. Wir hatten – 25 Grad und ich wollte Emmy nicht im Auto lassen beim Einkaufen. Weshalb ich den Hund dann ueberhaupt mitnehme, fragen manche….da wir nur mit Holz heizen, ist eine meiner Sorgen,dass aus irgendeinem Grund ein Brand entstehen koennte und wenn ich den Hund allein im Haus lasse…naja, ich will mir das gar nicht weiter ausmalen…..daher kommt sie immer mit.  Da sie ein ausgebildeter Therapiehund ist, hat sie ja auch einen Ausweis und darf daher auch uerberall mit rein und so wie sie sich benommen hat, haben die Leute im Laden meist gar nicht mitbekommen, dass ich einen Hund bei hatte. Davon ganz abgesehen liebten alle Angestellten, egal wo, sie und bestanden darauf, dass sie mitgeht.

Restless Roots Living off the Grid - Emmy the Therapy Dog

Wir sind also in den Walmart rein und waren fast fertig , als uns zwei Frauen entgegen kamen. Die Juengere fragte, ob sie Emmchen streicheln duerfe und fing gleich an zu erzaehlen, dass sie unter Epilepsie leiden wuerde und auch einen Therpiehund brauchen und was das aber so alles fuer Probleme bereiten wuerde und so weiter.

Ich weiss nicht, wie ich’s beschreiben kann, aber Emm und ich hatten so eine Verbindung, wo ich sie nicht sehen musste, um zu fuehlen, wenn sich ihre Energie aenderte….es war einfach etwas, was zwischen uns “passierte”

Jedenfalls war die juengere Dame noch am Reden, waehrend die Aeltere einfach nur dastand und zuhoerte, als ich diesen “Energiewechsel” bei meinem Hund spuerte und als ich sie anguckte, sah ich, wie sie die aeltere Dame anstarrte. Das irritierte mich etwas, weil die Junge doch sagte, dass sie die Epilepsien haette und Emmy normalerweise sofort auf sowas reagierte. Im Gegenteil, die Junge wollte sie immer wieder anfassen, aber Emm wich aus und beobachtete die Aeltere ohne Unterlass und setzte sich dann hin.

Das machte sie immer, wenn in solchen Situationen irgendetwas nicht stimmt und ich unterbrach die Junge, die noch immer am Plaudern war und fragte die Aeltere, “ob mit Ihr alles in Ordnung waere, weil mein Hund mir anzeigen wuerde, das irgendetwas nicht stimmt”

Beide Frauen erstarrten, sahen einander  an und die Aeltere fing an zu weinen, waehrend die Juengere zu mir sagte “Bei meiner Mutter wurde gestern Brustkrebs diagnostiziert und wir haben keine Ahnung, wie wir mit dieser Situation umgehen koennen”.

Beide Frauen erstarrten, sahen einander  an und die Aeltere fing an zu weinen, waehrend die Juengere zu mir sagte “Bei meiner Mutter wurde gestern Brustkrebs diagnostiziert und wir haben keine Ahnung, wie wir mit dieser Situation umgehen koennen”.

Im naechsten Moment fiel die Mutter vor Emmy weinend auf die Knie, umarmte sie und fing an meinem Hund die ganze Geschichte zu erzaehlen.…

Da waren wir also, mitten im Gang beim Walmart…..die Tochter und ich leise am vor uns hinweinen (meine ganze Familie hat mit Krebs zu tun, also kann ich das gut nachvollziehen), die Mutter schluchtzend meinen Hund umarmend, die nur dasass und sie ansah (sie ist trainiert Augenkontakt zu halten, was die Menschen dann veranlasst, sich verstanden zu fuehlen) und danach dann immer den Kopf bei demjenigen auf die Schulter zu legen, was fuer die Menschen wie eine Umarmung ist…..und waehrend der ganzen Zeit liefen die anderen Menschen an uns vorbei, sich wundernd, was das wohl bedeuten moege.

Nach einer Weile hoerte die Dame ploetzlich auf zu weinen, guckte Emmy an und sagte “Danke. Du wirst nie wissen koennen, wie sehr du mir geholfen hast”. Emm sah ihr direkt in die Augen, als ob sie sicherstellen wollte, dass sie auch wirklich okay waere und in dem Augenblick spuerte ich wieder, wie sich ihre Energie “veraenderte”. Die Dame stand auf, dankte auch mir und sagte, was das fuer eine wundervolle Erfahrung gewesen waere und bevor ich reagieren konnte, stand mein Hund auf, schuettelte sich und guckte mich and als ob “ Eh, alles klar mit Dir, koennen wir endlich gehen” ….und das taten wir dann auch.

Als wir an die Kasse kamen, warteten dort schon ein paar Angestellte auf uns. Alle mit Traenen in den Augen und dankten Emmchen fuer das, was sie fuer die Dame getan hatte und das sie diesen Moment niemals vergessen wuerden……naja, und das werde ich auch nie ….

Und dies ist nur Eines der vielen Erlebnisse die ich mit ihr erlebt habe waehrend der mehr als 10 Jahre, die wir zusammen verbracht haben. Und diese haben auch dafuer gesorgt, dass ich angefangen habe ueber Vieles anders zu denken. Mich gelernt haben fuer das dankbar zu sein was ich habe. Mir gezeigt haben, was Tiere in Menschen ausloesen koennen, was ein anderer Mensch nicht schafft.  Das die Menschen oft das Potential was ihre Tiere haben und was es eigentlich fuer sie tut, gar nicht richtig sehen und anerkennen, weil es so selbstverstaendlich ist und sie einfach “da” sind…..ich koennte noch ewig so weitermachen, aber, was ich eigentlich sagen will ist…jetzt, wo sie nicht mehr da ist, ist mir bewusst geworden, dass ich nun auch einfach “ein Einkaeufer wie jeder Andere” bin und nie wieder diese besondere emotionale Verbindung zu anderen Menschen haben werde, einfach weil sie weg ist und das nur etwas ist, was ein Tier so selbstverstaendlich ausloest……und das hinterlaesst doch eine grosse Luecke in meinem Leben.

Emmy als ET
ET wants to phone home 😉

Wir kommen zum Ende

Ich hoffe mal, das ich Euch mit diesem Blog nicht zu sehr gelangweilt habe und werde mal besser zum Ende kommen  😉

Seid nett zueinander und zu Euren Tieren, lasst Euch vom Leben und dieser Zeit nicht unterkriegen und vielen Dank fuer’s Vorbeischauen !

ATHU6060

Nur das Beste von uns an Euch – Eure restless-roots 🙂

Mar. 1, 2020 – No Matter what Happens…Life goes On!

Hier geht’s zur deutschen Version

IMG_0315

Hello Together,

It’s been three weeks since the last post and we hope that life’s been treating you well !!

We’re still off of our game, but as said “life goes on”.

House

Trying to keep busy and getting his mind off of missing his girl every moment, Frank finalized a project he was working on for a while….utilizing an old boiler someone had dumped, into a holding tank for solar heated water that then feeds into the in floor heating pipes!

We usually don’t use the in floor heat as it’s warm enough with the wood stove, but if ever necessary we could either “fire it up” with propane, or simply switch over to solar energy when the sun’s out!

Of course Frank’s already fiddling around on option three….later on connecting the holding tank to the wood stove…

IMG_0376

We tested it a couple of times and the heat goes up to 40 degrees Celsius within 50 minutes and the tank holds the temperature for at least 1 day. Due to the in water pipes sitting in the concrete it takes about 40 hours until the floor in the whole house heats up to 30 degrees, but it will stay warm then for quite a while.

Yep, living off the grid doesn’t mean you have to live in a tent 😉

IMG_0225

Natures Art by Restless-Roots

To get off to an early start this year I’ve been out a lot visiting stores and businesses and got a lot of positive feedback on the soaps and other things I make. Even got a couple of orders for the beginning of the tourist season and if everybody who said they’d want to sell our products will get back to me, then this could become a good year……but….I’d rather wait and see what really will happen ;-). But for now here a couple of our latest soap creations, our new soy wax melts and  our first solid shampoo bar, made of 100 % natural ingredients and a wonderful scent of orange, lemongrass and frankincense!

This slideshow requires JavaScript.

Emmy “Tails”

We miss her like crazy and would have never thought that our daily lives were so intertwined with hers, but are overwhelmed by the amount of people who get back to us, telling us how meeting her has made a difference in so different ways.  That’s why we’ll start to share some stories, not to show people how great she was, but asking you to have a look at your own pets and people around you…..maybe taking a bit of your time and bringing them together would bring a smile to a person’s face …..you wouldn’t believe what a wonderful feeling that is for everyone involved …..and our dogs love an extra treat, right 😉

Today I’d like to tell you about Emmy’s last “get together” with a truly amazing young man.

As I was always asked to bring Emmy with me no matter where, she also joined me when I went to deliver some items to the different stores. Everyone loved to greet her and so one day a young woman approached me and asked me if I would consider meeting up with her 25 year old brother who is autistic and has fear of dogs. He’d been through all kinds of therapies but nothing had helped.

I told her that I’m not a “people therapist” , but she said they were really desperate and as Emmy was so great, if there’d be nothing I think I could do for her brother.

So I told her the only thing I could offer, would be to explain and with Emmy show him how dogs “tick”. We mostly fear things we don’t understand and in my many years of working with dogs and owners (I’m a licensed dog behavioral therapist) I’ve learned that most problems occur of not honoring that (although a beloved family member) a dog is still an instinct based animal. If you learn to “read” a dogs body language, understand why they do some things only based on our behavior and know how to react….things can get so easy and enjoyable!

Well, long story short…..The young woman and her brother stopped by in October of last year and his first meeting with Emmy started by her sitting in my truck when they arrived and ended an hour later with him standing in our living room as far away from the patio door as possible, while Emmy stood outdoors on the other side not understanding, why the heck she wasn’t allowed in.

84476970_1485601298257163_3347325956623695872_n

I can’t start to imagine how hard it still must have been for him, not only having this fear of dogs, but also trying to work on this while dealing with autism!  I think what really made him relax is when I told him that I don’t want or expect him to become friends with Emmy! He wouldn’t have to touch or talk to her and I’ll never tell him that there’s no reason to be afraid of her………because if he’s afraid there’s always the danger of things going wrong. I just want him to learn how to deal with situations and adjust his behavior/body language and energy towards the dog.

Well, that was news………nobody had ever told him anything like that before!

84547025_480029246233101_2756746779234926592_n

From then on it was all about showing him how to deal with things dogs do and why they do it… i.e. why do dogs jump on us and what can we do about it? Work on his posture and energy level etc, etc…..

83929764_118683242877429_865231061678817280_n

Emmy and her experience with people and her level of energy were just perfect to accomplish all of those tasks, but it was really this wonderful young man who learned and worked so hard on himself and kept amazing not only me, but also his sister! During their last visit she told me that it even effected the way he dealt with situations in his daily life and how much he had changed as a person.

85068887_603125393858952_1351103450401734656_n

Of course he still has a long way to go as most dogs aren’t like Emmy…….but he learned the basics and he’s definitely ready for the next step.

85157408_204840687365343_8513082242501705728_n

I’m so proud of him and how far he’s made it in such short time and can’t thank my baby girl enough for giving me the opportunity of being part of that amazing experience, which should become the last job she’d accomplish in December of last year.

84801417_551023415496483_6795768195153133568_n
(All photos courtesy of S. & E. Sollows)

Coming to the End

I started taking photos of our wonderful surroundings  again, but it was so weird to have a look at them the first time and noticing that something was missing…..usually I always had Emmy in them somewhere…

IMG_0105IMG_0115IMG_0156IMG_0120IMG_0161IMG_0130IMG_0198IMG_0100IMG_0206IMG_0234IMG_0210IMG_0216IMG_0255IMG_0214IMG_0223IMG_0307IMG_0308IMG_0294IMG_0353IMG_0310IMG_0354IMG_0365

She might not be with us here in the house, but she’ll never leave our hearts

IMG_0384

Don’t forget to look around and appreciate what and whom you have around you….we’re usually luckier that we realize 🙂 !

IMG_0104

This photo was actually taken the evening Emmy left us….seeing this ray of light was a very special and spiritual moment.

Thanks for stopping by, take care and all the best from us to you – your restless-roots 🙂


Deutsche Version

01. Mar. 2020 – Egal, was auch Passiert…..Das Leben geht Weiter!

IMG_0315

Hallo Zusammen,

Es sind nun schon wieder drei Wochen vergangen seit dem letzten Blog und wir hoffen, dass es Euch in der Zwischenzeit gut ergangen ist!

Wir sind noch immer ein wenig von der “Rolle”, aber, wie gesagt “Das Leben geht weiter”.

Haus

Frank vermisst sein Maedchen natuerlich noch immer und da kam die Ablenkung gerade recht, ein Projekt fertigzustellen, an dem er schon eine Weile “herumgewerkelt” hatte.

Es ging darum, einen alten Wasserboiler, den er am Strassenrand gefunden hatte, in einen Vorratstank umzuwandeln, in dem das Wasser fuer unsere Fussbodenheizung aufgeheizt wird und zwar wahlweise ueber unsere Solaranlage, oder Propan!

An der naechsten Option wird auch schon geartueftelt….als dritte Option soll die Anlage irgendwann an den Holzofen angeschlossen werden

IMG_0376

Das Austuefteln, Verlegen und Anschliessen der Leitungen und der Elektrik hat etwas gedauert, aber, wenn die Sonne scheint, dann funktioniert das ganze mit Umlegen eines Schalters und die Temperatur im Tank geht innerhalb von ca. 50 Minuten bis auf 40 Grad Celsius hoch und haelt im Tank dann fuer ca. einen Tag. Wenn wir die Pumpe zur Fussbodenheizung einschalten, dauert es ca. 40 Std. bis der Zement in dem die Rohre verlegt sind, im ganzen Haus auf ca. 30 Grad erwaermt ist, aber, der bleibt dann auch eine Ewigkeit warm, selbst wenn wir alles wieder ausschalten.

Ja, das Offgrid Leben bedeutet nicht, dass man im Zelt wohnen muss 😉

IMG_0225

Natures Art by Restless-Roots

Um dieses Jahr rechtzeitig am Start zu sein, war ich viel unterwegs und habe die Seifen, Kerzen und anderen Produkte bei den verschiedensten Geschaeften  vorgestellt und viel positives Feedback bekommen. Ein paar Geschaefte haben sogar schon ein paar kleinere Bestellungen aufgegeben und wenn wirklich Alle, die sagten, dass sie bestellen wollen, dies auch machen wuerden, sollte dies ein gutes Jahr werden……aber, erstmal abwarten und sehen, was wirklich passiert 😉 Hier ein paar der neuesten Seifen und Duftwachssachen und….unsere erste Haarseife (also festes Schampoo) aus Naturstoffen und einem tollen Duft von Orange, Zitronengras und Weihrauch!

This slideshow requires JavaScript.

Emmys Erlebnisse

Sie fehlt uns noch immer wie verrueckt und wir haetten nie erwartet, dass unser Alltag so von ihr beeinflusst wurde. Wir sind aber auch voellig ueberwaeltigt von der Anzahl von Menschen, die auf uns zugekommen sind und uns sagten, was fuer einen Einfluss es auf, ganz unterschiedliche Weise, ihr Leben gehabt haette, sie zu treffen.

Das hat uns noch mehr vor Augen gefuehrt, was Tiere fuer uns Menschen tun koennen und vlt. koennt Ihr ja auch ein wenig Zeit eruebrigen, um mit Eurem Tier (muss ja nicht immer ein Hund sein), eine Person in Eurem Umfeld zu besuchen und ein Laecheln auf’s Gesicht zu zaubern?! Ihr werdet nicht glauben, was fuer ein schoenes Gefuehl das fuer alle Beteilligten ist…..und unsere Hunde nehmen doch gern ein extra Leckerchen an, oder  😉 !

Um Euch ein paar Menschen vorzustellen, die dies gern bestaetigen werden, wird hier nun immer eine kleine “Emmy Erlebnisse” story erscheinen und ich danke diesen Menschen, dass sie mir erlauben, ihre Geschichten zu erzaehlen!

Egal, wo ich hingekommen bin, alle Geschaefte haben immer gesagt, dass ich Emmchen mit reinbringen sollte, wenn ich etwas ausgeliefert habe. So war es dann auch, dass mich eine junge Frau, die in einem der Geschaefte arbeitet, fragte, ob ich mit Emmy auch Therapiesitzungen fuer Menschen machen wuerde? In ihrem Fall ging es darum, dass sie einen 25jaehrigen Bruder mit Autismus und einer Todesangst vor Hunden hat. Er hat von Kind an alle moeglichen Therapien ausprobiert, aber, nichts hat geholfen, sondern ehr verschlimmert.  Der letzte Therapeut hatte doch allen Ernstes empfohlen , er solle im Tierheim durch den Gang laufen, wo die Hunde in den Kaefigen untergebracht und an den Gittern hoch und runterspringen….danach sollte dann alles gut sein!

Ich habe ihr dann gesagt, dass ich kein “Menschen Therapeut” bin und mir nicht anmassen moechte, mich zu den empfohlenen Therapien und deren Zweckmaessigkeit, zu aeussern. Aber, sie meinte, Emmy sei so ein toller Hund und ob ich nicht doch irgendeine Idee haette, denn die Familie wuesste nicht mehr weiter. Der Bruder hatte eine Woche zuvor zwei Hunde auf der Strasse gesehen und sei wie von Sinnen in den fliessenden Verkehr gerannt und dann ins naechste Geschaeft, wo er sich zwischen Kleiderstaendern versteckt hatte.

Ich habe ihr dann gesagt, dass ich es wenn, dann von der “anderen Seite” angehen wuerde und versuchen ihm zu erklaeren, wie Hunde “Ticken”, denn Dinge die wir fuerchten sind meist Dinge, die wir uns nicht erklaeren, oder mit umgehen koennen. Was ich im Laufe der Jahre bei meiner Arbeit mit Hunden und Haltern (ich bin ja zertifizierter “Problemhundetherapeut”…..was fuer ein bloedes Wort!!) festgestellt habe, ist, dass die Hunde (aus bester Absicht) wie Menschen behandelt werden und dabei voellig vergessen wird, das der Hund (obwohl anpassungsfaehig wie kaum ein anderes Lebewesen) immer noch ein instinktgetriebenes Tier ist!  Wenn man also lernt den Hund zu “lesen”, die Koerpersprache und Energie zu verstehen und warum sie sich verhalten, wie sie’s tun, basierend auf unserem Verhalten und unserer Energie….dann ergeben sich die meisten Probleme von ganz allein!

Ums kurz zu machen….die junge Dame und ihr Bruder (und ich moechte hervorheben, dass es sein ausdruecklicher Wunsch war, diesen Versuch zu starten!!) kamen Ende Oktober  das  erste Mal zu uns nach Hause…..und das “Zusammentreffen” von ihm und Emmy lief darauf hinaus, dass sie zuerst in meinem Auto sitzen musste und nach einer Stunde er angsterfuellt in unserem Wohnzimmer an der Wand stand und zwar so weit wie moeglich weg von der Terrassentuer, hinter der Emmy dann stand und so gar nicht verstand, warum sie nicht rein durfte.

84476970_1485601298257163_3347325956623695872_n

Ich kann mir nicht im Entferntesten vorstellen, wie er sich gefuehlt haben muss, nicht nur mit der offensichtlichen Todesangst vor Hunden, aber, dies auch noch alles als Autist aufzunehmen und versuchen zu verarbeiten !

84547025_480029246233101_2756746779234926592_n

Wie ich spaeter erfahren habe, war seine Motivation trotzdem weiterzumachen die, das ich ihm und seiner Schwester ausdruecklich sagte, dass mein Ziel NICHT sei, dass er Emmy anfassen, angucken, oder gar Freunde mit ihr werden solle! Das ich seine Angst  respektiere und sehr ernst nehme! Ich wuerde ihm auch niemals sagen, dass er keine Angst haben muss sie anzufassen, weil nichts passieren wuerde…..denn, das waere gelogen! Man weiss nie, wie ein Tier auf unsichere Energie reagiert und man muss auf solche Situationen immer ein Auge haben und nicht einfach denken “ach, da passiert schon nix”.  Ich sagte ihm, dass ich ihm erklaeren und mit Emmy’s Hilfe zeigen kann, warum sie manche Dinge macht und wie er am besten darauf reagieren solle und das hat nichts mit “den Hund anfassen muessen” zu tun.  Die Gesichter der Beiden werde ich nie vergessen, denn bisher hatte ihnen niemand solch ein Vorgehen vorgeschlagen.

Von da an ging es dann nur darum, ihm solche Dinge zu erklaeren, warum Hunde Einen z B Anspringen und wie man darauf reagiert, bzw. wie man es mit dem eigenen Verhalten vermeiden kann, dass der Hund ueberhaupt erstmal in die Situtation gebracht wird etwas zu tun, was man nicht moechte!

83929764_118683242877429_865231061678817280_n

Emmy und Ihre Erfahrung im Umgang mit den verschiedensten Menschen und ihrer Energie stellten natuerlich die besten Vorraussetzungen dar um diese Dinge anzugehen und eine Vertrauensbasis aufzubauen. Aber, das haette alles nichts gebracht, wenn dieser aussergewoehnliche, junge Mann nicht so hart an sich selbst und dem “Veraendern Wollen” seiner Angst, gearbeitet haette!

85068887_603125393858952_1351103450401734656_n

Seine Schwester und ich waren sprachlos ueber diese Wandlung und bei ihrem letzten Besuch erzaehlte sie mir, dass sich diese Veraenderung sogar in seinem alltaeglichen Leben bemerkbar waere, wo er mit einer ganz anderen Haltung und Selbstsicherheit, seinen Mitmenschen gegenuebertreten wuerde und sie und die ganze Familie es kaum glauben koennten und so gluecklich darueber waeren.

Natuerlich hat er noch einen weiten Weg vor sich, denn die meisten Hunde sind nicht wie Emmy, aber, er hat die Grundlagen verstanden und ist bereit fuer den naechsten Schritt.

85157408_204840687365343_8513082242501705728_n

Ich bin so stolz auf ihn und was er in der realtiv kurzen Zeit, trotz (oder vlt. doch gerade wegen?!) der zusaetzlichen Herausforderung als Autist erreicht hat und kann ihm und meinem Hundemaedchen nicht genug dafuer danken, dass sie mich haben Teil sein lassen an diesem unglaublichen Erlebnis, welches auch dann im Dezember der letzte Job war, denn Emmy ausfuehren konnte.

84801417_551023415496483_6795768195153133568_n
Fotos mit Genehmigung von S. & E. Sollows

Wir kommen zum Ende

Ich habe wieder angefangen Fotos von Dingen zu machen, die mich ansprechen, aber, als ich sie mir dann zum ersten Mal angesehen habe, fiel mir auf, das etwas fehlte, was ab nun immer fehlen wird…Emmchen war sonst immer irgendwo darauf zu finden…

IMG_0105IMG_0115IMG_0156IMG_0120IMG_0161IMG_0130IMG_0198IMG_0206IMG_0234IMG_0210IMG_0214IMG_0294IMG_0216IMG_0307IMG_0223IMG_0255IMG_0353IMG_0310IMG_0308IMG_0354IMG_0365

Sie mag zwar nun nicht mehr mit uns im Haus sein…..aber, unsere Herzen wird sie niemals verlassen.

IMG_0384

Vergesst nicht Euch umzusehen und dankbar fuer diejenigen zu sein, die noch um Euch sind und geniesst die gemeinsame Zeit!

IMG_0104

Dieses Foto wurde uebrigens an dem Abend aufgenommen, als sie von uns gegangen war…..der letzte Sonnenstrahl der gen Himmel geht, war somit ein ganz besonderer Anblick und hat uns sehr beruehrt.

Vielen Dank, dass Ihr vorbeigeschaut habt, passt gut auf Euch auf und nur das Beste von uns an Euch – Eure restless-roots 🙂

Dec. 02, 2018 – Happy 1. Advent !

Hier geht’s zur deutschen Version

DSC08458

Hello Together 🙂 !

Can’t believe it …. But it’s December !!  How did that happen ?! 

Maybe you’re feeling the same and still have tons to do before the gentleman with the long white beard and his four legged friends come for a visit…….so we’ll make this really short ….

House

No, we haven’t managed to move in, but the gyp rock walls in the house and the connector building are all filled and sanded and Franks just getting the primer on, then give it another sand down, paint and then we have finished walls !!

IMG_1592IMG_1609IMG_1624

And here…..see any difference?…

IMG_0212IMG_1613

Yep…..metal fascia and rain gutters up and running……..so happy that’s finally done 🙂 !

Next week our wood floor will be delivered and we’ll have to see when we can start laying that.

But for now we’re happy with what we’re achieved…..especially as I was racing to get everything prepared for the

Lunenburg Christmas Crafts Fair

It was still so much to do and organize and Frank helped building another display while I was jumping between candle- and soap making, decorations for the wreaths, making crackle toffees and decorating the glasses and making some nice recycled vases for the little table decorations and so much more….and all in the tiny space of the camper………I can’t wait to get a room for crafting !

IMG_1601

We drove down on Friday evening to set everything up and yesterday was the first day of the fair and so far I’m really happy with sales and if Sunday will be as good…then I’ll have a jam packed week ahead of me making all kinds of new things for the next fair at New Ross!

IMG_1622

Weather

The mix of cold, windy, wet weather usually would make you think there’s no way to get some amazing views……..but Mother Nature always reminds you of what she’s capable of 😉

IMG_1583IMG_1589IMG_1571IMG_1594IMG_1600

Coming to the End

We’re still wrestling and not giving up hope that we’ll spend Christmas in the house … but there’s still a lot to do, so we’ll see.

Because of all of the upcoming work, we’ll have to skip another week of writing a blog 😦

Never the less from us to you a wonderful 1. Advent which we hope you’ll spend with family and friends…and if you’re in the area and don’t know what to do today……we’re going to be at the Lunenburg Christmas Crafts Fair all day 😉

IMG_1569

Take care and only the best from us to you 🙂 !


Deutsche Version

02. Dez. 2018-Wir wuenschen einen schoenen 1. Advent!

DSC08458

Hallo Zusammen 🙂

Unglaublich aber wahr….es ist Dezember!!! Wie konnte das denn passieren ?!

Wahrscheinlich geht’s Euch genauso und Ihr habt noch haufenweise zu tun ehe der Mann mit dem weissen Bart und seine vierbeinigen Freund auf einen Stop vorbeikommen …..also werden wir’s heute richtig kurz machen…

Haus

Nein, eingezogen sind wir noch nicht, aber die Rigsplatten in Haus und Verbindungsgebaeude sind verspachtelt und geschliffen, Frank hat zum groessten Teil schon die Grundierung drauf, dann nur noch einmal abschleifen, streichen und dann sind die Waende auch endlich fertig !!

IMG_1592IMG_1609IMG_1624

Und hier…faellt Euch ein Unterschied auf …

IMG_0212IMG_1613

Ja….die Metalleisten und Regenrinnen sind dran und tun schon ihren Dienst 🙂 !

Naechste Woche koennen wir unseren Holzfussboden abholen und mal sehen, wann wir anfangen koennen, den zu verlegen.

Aber, fuer den Augenblick sind wir ziemlich zufrienden mit dem was wir geschafft haben….besonders, weil ich mehr mit den Vorbereitungen fuer den Weihnachtsmarkt beschaeftigt war 😉

Lunenburg Weihnachtsmarkt

Es war wirklich noch viel vorzubereiten und Frank war auch noch damit beschaeftigt neue Displays zu bauen, waehrend ich zwischen Seife und Kerzenmachen, Kranzdekorationen, Toffees kochen und recyclte Glaeser dekorieren, um damit kleine Tischegestecke  zu machen…….und das alles auf kleinstem Raum im Wohnwagen….ich kann’s nicht erwarten, irgendwann mal einen Bastelraum zu haben 😉

IMG_1601

Naja, am Freitag sind wir abends jedenfalls schon mal nach Lunenburg gefahren und gestern war der erste Verkaufstag und es lief wirklich gut! Heute dann nochmal durchziehen und so wie’s aussieht wird die kommende Woche wieder Volldampf sein, damit der Tisch fuer den naechsten Markt in New Ross wieder voll ist 😉

IMG_1622

Wetter

Bei dem Wettermischmasch von kaltem, windigem und nassem Wetter sollte man nicht glauben, dass da auch was Schoenes daraus hervorgehen kann…..aber, Mutter Natur erinnert einen immer wieder daran, was sie so “drauf” hat 😉

IMG_1583IMG_1589IMG_1571IMG_1594IMG_1600

Wir kommen zum Ende

Der Glaube stirbt bekanntlich als Letztes und so hoffen wir auch weiterhin darauf, dass wir einen Weihnachtsbaum im Haus aufstellen werden koennen……aber, da muessen wir noch ein bisschen ranklotzen.

Da die kommende Woche wieder mit Arbeit und dem Markt am Wochenende mehr als vollgepackt ist, werden wir Euch leider wieder um eine Woche bis zum naechsten Blog vertroesten muessen 😦

Nichts desto trotz wuenschen wir Euch heute einen besinnlichen 1. Advent im Kreise Eurer Lieben und nur das Beste von uns an Euch..

IMG_1569

Eure Restless-Roots Truppe 🙂

Oct. 14, 2018 -Indian Summer, Our Favorite Time Of The Year

Hier geht’s zur deutschen Version

IMG_1072

Hello and Welcome back to the weekly update:-)

Fall is here and despite the tons of rain that came down, the Indian Summer is showing it’s best side !

But the nights are getting colder and although the openings above the doors and windows are still not closed up…..Frank can feel the difference in temperature due to our newest home addition

Blaze King Wood Stove

After actually thinking about getting a Walltherm at first, we decided to do some more research as we didn’t like that we could only use wood with a very specific moisture level, that wasn’t longer than 14 inches and that it requires a lot of maintenance. So we kept on looking and found the Canadian based company “Blaze King” that builds catalytic wood stoves. We decided to go with the “Scirocco 30” which has the ash box I wanted, takes 18 inch pieces, and can be regulated down to 30 % with a thermostat which will hold the heat for 10 – 30 hours depending on much you had filled it up. Which means…….finally being able to sleep through the night, or be away for a longer period of time, without having to refill the stove. Also, Frank can build his “water box”, put it on top of the stove and hook it up to the in floor heating pipes, so we’ll not have to use any extra energy on that.

But for right now we got the chimney installed, were glad to have some help to unload and move the 200 kg chunk of metal, got up on our platform (still so happy we did this ourselves and only spent 20 Dollars in cement instead of 2300  in a granite slab 🙂 ), hooked and fired it up and for what he’s seen up to this point Frank is really happy with the performance……so winter can (almost) come 😉

This slideshow requires JavaScript.

Connector Building

It would really be good though if we could finish this project before the first white stuff comes our way……but we think we should get this done in time. Stick frame building is so much quicker and it’s really fun to see how fast these walls went up 🙂

This slideshow requires JavaScript.

Before we start the roof though, we have to find some logs and sand them down, so that they’ll be suitable as posts for the overhang and these have to be set up before the trusses are installed.

IMG_1092

Weather

As said we did have a lot of rain this week, but no matter what ….this time of the year is always the most amazing! The colors of the leaves, the mist in the air when the sun rises and the magical light at dawn……here just a couple of impressions we hope you like

This slideshow requires JavaScript.

And at the sunsets seem to have something special, as even Emmy just stands there watching 🙂

This slideshow requires JavaScript.

Coming to the End

It’s already mid October again and hearing that it’s already snowing out west we really consider ourselves lucky and will keep on pushing to make it into the house this winter…..but, no matter how busy…we’ll always be aware and appreciate our beautiful surroundings !

IMG_1037

Have a wonderful weekend and take care…..your restless-roots 🙂


Deutsche Version

15. Okt. 2018 – Indian Summer ist die schoenste  Jahreszeit 

IMG_1072

Hallo und Willkommen zurueck zum woechentlichen Rueckblick 🙂

Der Herbst ist da und trotz des vielen Regens der letzten Zeit, zeigt sich unser “Indian Summer” von seiner besten Seite

Und obwohl die Naechte nun kaelter werden und die Oeffnungen ueber den Tueren und Fenstern noch immer nicht geschlossen sind, spuert Frank schon Nachts den Unterschied im Haus, dank unserer neuesten Anschaffung

Blaze King Holzofen

Anfangs waren wir ja am Ueberlgen uns einen Walltherm Ofen zu goennen, aber als wir dann erfahren haben, dass wir dort nur Holz mit einem ganz bestimmten Feuchtegrad, das nicht laenger als 35 cm sein darf, es keine Aschekiste gibt und der Ofen auch ziemlich wartungsinsentiv ist, haben wir noch nach Alternativen gesucht, die fuer uns passen koennten und sind auf die kanadische Firma “Blaze King” gestossen. Diese baut katalytische Holzoefen und der “Scirocco 30” erfuellt all die Kriterien, die fuer uns wichtig sind, fasst Stuecke die locker 45 cm lang sind und hat ein Thermostat, wo die Temperatur bis auf 30 % runtergeregelt werden kann und er somit (je nach Befuellungsgrad) die Waerme fuer 10 – 30 Stunden halten soll. Das wuerde bedeuten, endlich mal Nachts durchschlafen zu koennen, oder sich auch keine Gedanken machen zu muessen, wenn man mal etwas laenger unterwegs ist, dass das Haus auskuehlt. Auch kann Frank dann seine “Wasserkiste” bauen, die dann auf den Ofen raufkommt, mit den Schlaeuchen fuer die Fussbodenheizung verbunden wird und wir dann daraus die Waerme nutzen, um diese zu beheizen.

Aber, das ist noch Zukunftsmusik…jetzt haben wir erstmal den Schornstein eingebaut, hatten zum Glueck etwas Hilfe, um das 200 kg Stueck Metal zu bewegen, es auf unseren Podest gewuchtet (freuen uns immernoch wie die Schneekoenige, dass wir dafuer nur 20 Dollars Zement ausgegeben haben, anstatt 2300 fuer den Granitpodest 🙂 ), dann angefeuert und bisher funktioniert er so, wie angepriesen und Frank ist gluecklich …..Winter kann also (irgendwann mal ) kommen 😉

This slideshow requires JavaScript.

Verbindungsgebaeude

Es waere wirklich gut, wenn wir das halbwegs fertigbekommen koennten, bevor die ersten Flocken fallen…..aber, so wie’s aussieht sollte das eigentlich klappen. Staenderbauweise geht um so Vieles schneller und es macht Spass zuzusehen, wie flott die Waende hochgehen 🙂

This slideshow requires JavaScript.

Bevor wir allerdings das Dachgeruest aufsetzen koennen, muessen wir ein paar Baumstaemme finden und schleifen, da die dann als Stuetzpfeiler fuer den Ueberhang vom Vordach dienen werden und erstmal stehen muessen.

IMG_1092

Wetter

Wie schon gesagt,  hatten wir diese Woche viel Regen, aber nichts desto trotz, ist diese Jahreszeit immer unglaublich! Die Farben der Blaetter, der Dunst in der Morgenluft, wenn die Sonne aufgeht und dieses Licht beim Sonnenuntergang…..hier einfach mal ein paar Impressionen, von denen wir hoffen, dass sie Euch gefallen

This slideshow requires JavaScript.

Gerade die Sonnenuntergaenge muessen das gewisse “Etwas” haben, denn sogar unser Hund steht dann unten am Ufer und geniesst 🙂

This slideshow requires JavaScript.

Wir kommen zum Ende

Nun ist es schon wieder Mitte Oktober und wenn wir hoeren, dass es bereits im Westen Kanadas am Schneien ist, schaetzen wir uns hier sehr gluecklich mit unserer Wettersituation und werden auf jedenfall mit Volldampf am Ball bleiben, um es irgendwie bis zum Winter ins Haus zu schaffen! Allerdings, werden wir dabei nie vergessen und immer wahrnehmen, in welch einem wunderschoenen Umfeld wir leben duerfen!

IMG_1037

Habt ein schoenes und erholsames Wochenende und macht’s gut…..Eure restless-roots Truppe 🙂

Oct. 7, 2018 – There is Always something to be Thankful for

Hier geht’s zur deutschen Verison

IMG_0986

Happy Thanksgiving to you all !

Pursuing your dream or even following your daily routines sometimes can be challenging or even overwhelming, but we find that no matter what……..we all have a lot to be thankful for 🙂

Connector building

After Frank really had kicked up a gear over the weekend and gotten the insulation, mesh, vapor barrier and in floor heating pipes laid out and wanting it all nice in case he’d ever have to get another wire pulled through, pulled all of the wires through a pipe and gotten the approval by the building inspector on Monday

This slideshow requires JavaScript.

It started to rain cats’n dogs so we couldn’t get our concrete poured on Tuesday. As working outdoors wasn’t an option we started our new project…..a platform to put on our new wood stove. First we had planned to buy a nice granite slab ………until we got the estimate …..a 5 x 5 piece for 2000 dollars plus tax…..no way !! So, off to plan B…..

We are sitting on tons of rocks and boulders and when they put in our road they left smashed rocks on the sides…some really nice rocks…….so, why not take some concrete and rocks and make our own platform ?!

So I was off collecting rocks (totally forgot how heavy they are 😉 ), washing and sorting them while Frank built a frame and started mixing concrete…

This slideshow requires JavaScript.

Well, we really think that this was worth the effort and a unique place to set up our wood stove, just a little grout and it should be done

IMG_0966

We then got the trusses delivered and things got even better on Thursday as we got a call that the concrete would be poured on Friday……

Well, as everything’s prepared …..now it’s up to us to make this connector building happen 🙂

IMG_0921

House

We had forgotten that we hat put a board in front of the gap of one of the patio doors….no better way to show how much the logs already shrank! It was wedged in so hard already that it broke when Frank tried to pull it out

This slideshow requires JavaScript.

Weather

After having such a dry stretch the rain was much needed and also made for some nice motives

IMG_0869IMG_0886IMG_0897IMG_0887

Thankfully it wasn’t too windy and the leaves are still on the trees and changing into the true Indian Summer colors 🙂

IMG_0901IMG_0902

IMG_0900

Animal of the week

Well, Emmy usually stands strong, but even she sometimes needs “a friend to lean on” 😉

IMG_0842

Coming to the End

Hope you all have a peaceful Thanksgiving amongst family and friends and hope to see you back next week

IMG_0890

Take care and only the best …. Your restless-roots gang


Deutsche Version

7. Okt. 2018 – Es gibt Immer etwas, wofuer man Dankbar sein kann !

IMG_0986

Ein schoenes Erntedankfest wuenschen wir Euch Allen !!

Egal, ob man seine Traeume auslebt, oder sich den alltaeglichen Dingen des Lebens gegenuebergestellt sieht….das Leben stellt immer eine Herausforderung dar, die Einen oft ueberwaeltigen, oder “zu viel” sein kann…..trotz allem , gibt es immer etwas, wofuer wir dankbar sein koennen 🙂

Verbindungsgebaeude

Nachdem Frank einen Zahn zugelegt hat, hat er im Verbindungsgebaeude Isolierung,  Moniereisen, Dampfsperre und die Leitungen fuer die Fussbodenheizung gelegt und ordentlich wie er ist, falls er spaeter nochmal ein Kabel in den Raum ziehen muesste, die Kabel alle durch ein Leerrohr gefuehrt….die noetige Abnahme fuer diese Baustufe, gab’s dann auch ohne Probleme am Montag.

This slideshow requires JavaScript.

Es kam eine ziemliche Schlechtwetterfront, die verhinderte, dass wir am Dienstag wie geplant Beton giessen konnten und fingen wir mit unserem naechsten Projekt im Haus an….eine Plattform zu bauen, wo unser neuer Holzofen dann stehen soll.

Erst hatten wir ja ueberlegt, eine schoene, einteilige Granitplatte zu bestellen…..bis wir dann den Kostenvoranschlag bekamen….fuer eine 1,5 x 1,5 m Platte haben sie 2300 Dollar aufgerufen !! Na, das war’s dann mit der Idee….also, ab zu Plan B….

Wir sitzen ja hier auf Felsgestein und als wir den Weg zu uns auf’s Grundstueck hatten machen lassen, sind reichlich Steine am Wegesrand angefallen…..richtig schoene Stein……..also, warum nicht selbst mit Beton und Steinen etwas Schoenes machen ?!

Gesagt, getan…..mein Job war also Felssteine suchen, sammeln (hatte voellig vergessen, wie schwer die sein koennen 😉 ), waschen und sortieren, waehrend Frank einen Rahmen gebaut hat und anfing den Beton anzuruehren….

This slideshow requires JavaScript.

Nun ja, war nicht die urspruengliche Idee und etwas mehr Aufwand, aber, wenn wir nun das Ergebnis sehen, finden wir dass es das wert war und wir nun einen wirklich schoenen und passenden Platz fuer unseren Holzofen haben….nur noch ein wenig die Fugen auffuellen und fertig

IMG_0966

Das Wetter wurde zum Glueck besser, wir bekamen unser Dachgeruest geliefert und am Donnerstag die gute Nachricht, dass am Freitag endlich der Beton gegossen werden koennte..

Nun liegt es also nur noch an uns, das Zwischengebaeude “zum Leben zu erwecken” 😉

IMG_0921

Haus 

Hier nur mal ein Beispiel, woran man sehr deutlich sehen kann, wie sehr die Baumstaemme bereits geschrumpft sind. Das Brett hatte Frank vor einen Spalt an einer Terrassentuer gestellt. Als der nun versucht hat wegzunehmen, musste er so fest ziehen, dass es zerbrach

This slideshow requires JavaScript.

Wetter

Nachdem es so lange, so trocken war, brauchten wir den Regen wirklich! Ausserdem sorgte er fuer eine Reihe neuer Motive 😉

IMG_0869IMG_0897IMG_0886IMG_0887

Zum Glueck war es nicht allzu windig, womit noch die Blaetter an den Baeumen sind und wir nun langsam aber sicher in den vollen Genuss des “Indian Summers” kommen 🙂

IMG_0901IMG_0902

IMG_0900

Tier der Woche

Naja, normalerweise steht unse Emmy ganz gut auf eigenen Fuessen, aber manchmal braucht man halt einen Freund, an den man sich anlehnen kann 😉

IMG_0842

Wir kommen zum Ende

Wir hoffen, dass Ihr alle ein schoenes, ruhiges Erntedankfest im Kreise Eurer Familie und Freunde verbracht habt und wuerden uns freuen, Euch dann naechste Woche hier wiederzusehen !

IMG_0890

Macht’s gut und bis bald……Eure restless-roots Bande  🙂

Dec. 17, 2017 – Just When You Think You’ll Keep On Making Progress On The House……

Hier geht’s zur deutschen Version

IMG_3470

Hello Together and happy 3rd Advent 🙂

first of all thanks for all of the kind words and congratulations on last weeks’ post on finally getting on the roof! We appreciate that more than we can say!!

Well, this week turned out a bit different :

AGS (automatic generator starter)

What we didn’t have on the plate is that on Saturday night our AGS would quit on us.  To keep things from freezing up we set up heater in the lower storage space of the 5th wheeler to keep paints and sprays from freezing , have all the pipes wrapped with heating wires and for the bedroom set up a baseboard heater to kept us warm at night.

These things really pull tons of power off the batteries……not a big deal at the day and at night the generator kicks in if the batteries run low………well, that’s if the AGS works 😦

Long story short…….it doesn’t anymore and although still having warranty, delivery will take up to 3 weeks………meaning now with constant temperatures below zero, I have to stand up at 2am walk up behind the shed and manually start the generator, only to go up again an hour later to shut it off….and if it’s really cold and the heaters run most of the time……..I do the same at about 5am again. Speaking about a good nights sleep 😉

Shed Roof

So on Sunday while Frank was still trying to resolve the AGS problem he noticed a dark spot on the floor of the shed where all of the solar hardware is set up and that also holds all of our belongings since we arrived here in 2016.

We still had left over ice’n weather shield from the house and although it was cold the sun was shining….so up on the roof we went and started tearing down the boards and the old foil…..the sun was still shining when clouds appeared and hail and rain came down, joined by a freezing north wind.

With all protection torn down we had to proceed and had just finished putting up the shield when the roof started freezing and it got dark. We still had to fasten the overhanging shield to the fascia boards so Frank was on the ladder with frozen fingers, while I held the ladder and reached up the supplies.

We were so glad when we got in at night and were sure that that nothing more could happen.

Road maintenance

Well……..the hail stopped but then the rain started and a bit of flooding….

but the temperatures  were okay, so we grabbed our gear to tend our 3 km road and get up all the safety sticks. Without those we’d be completely lost as soon as the snow covers the ground. In the woods it’s “okay” as you can’t get off the road but the clear cut sections of the other properties we have to pass are just winding gravel paths’…..and getting off those you’d be hopelessly stuck in gravel ditches.

House Roof

We had the ice’n weather shield on the roof of the house but the overhanging ends were flapping around and still had to be secured before they started ripping. But we didn’t have any fascia boards fastened on the porch roof yet, so that was the next task………only…..it was still raining that day and we had gotten a really hard and cold south east wind…….blowing directly onto the porch.

Only problem……we haven’t had time yet to fill up the ditch in front of the deck and only had about 2 ft to place a ladder, which does make a really steep ladder then. The boards being 2 x 8 x 14 requested both of us up on a ladder to get those buggers up and nailed tight.

If you have a look at the “construction” to fasten the ladders, remember that everything was wet, cold and really windy………..in hindsight even I have to say “What were we thinking” ?

This slideshow requires JavaScript.

Same night the wind picked up even more and it started to snow…………and the last thing we need is snow in the house…….so Frank and his headlight and I and my torch wandered down to the house to cover the windows and doors on the porch  ……what else would you do during a stormy night  😉

Road maintenance

There is a section of the road we use which is in horrible condition and if winter comes………Frank would never be able to plow that section that’s how rough it is. Promises that it would be taken care of haven’t been fulfilled and with us being the only people living up here we had to take matters in our own hands to get things done before freezing.

So we borrowed a dump trailer and started loading the already freezing gravel from the quarry around the corner.

There is a really narrow corner that is flooded permanently and another section where we wanted to place drainage pipes too, which requested quite the gravel to build up.

This slideshow requires JavaScript.

Yesterday was really cold and windy and it snowed a bit all the time but we had found a good rhythm and things went good until late afternoon.

This slideshow requires JavaScript.

That part of the road is really just a tight little path in between the woods with some little brooks and we had just laid one of the pipes, filled everything up with gravel and where looking for rocks to build up a better support on the sides…….when we heard a “sliding” sound and a “thump”…..as the road is so narrow we had to park the vehicles behind each other…….the gravel was still so soft that it started to give away and the rear end of one of our truck slid away with it into a little brook and  got stuck between two trees. Great 😦

We couldn’t pull it out with the other truck because the path is so narrow and we would have just pulled it into the trees. We tried the 4 x 4 but just dug the wheels deeper into the brook, we took a winch and tried to pull strait out but the rear end of the truck was just too heavy, shoveled tons of gravel hoping the wheels might grab…….

Of course while doing all of that we tore up the gravel we had laid, destroyed the drainage pipe and didn’t know if the truck itself had taken any damage. We were sweating, hungry, tired, frustrated and it started to get dark…….so we finally moved everything out of the way and drove the backhoe down from the quarry and hoped the last option would work…….pull with the winch in front and try to lift the back of the truck by the hitch with a chain on the arm of the backhoe.

And what should I tell you ……..easy-peasy!!  And best of all, but completely unbelievable …..the truck  ain’t have a scratch 🙂

Well….we were both so done that we just wanted to drop down and sleep………but we had to finish the road as we had to return the dump trailer the same night.

So, we just kept on going in the dark………….being tired and working that job at night…..not our favorite idea but we got most of it done and good we did………..as this morning the gravel piles are frozen solid!

Clouds and icy impressions

Clouds in the air……some “in” the water

This slideshow requires JavaScript.

This slideshow requires JavaScript.

Animals of the week

Still out there…..mama & baby deer

And Emmy’s getting all dressed up for winter too and prefers to sleep in front of the fireplace now 😉

Coming to the end

As we’re not Superman & Lois Lane……….this week was tough to a point that I’m worried what’s waiting for us and how we’re going to cope with it……Winter is coming and water pipes are already frozen.

We still have so much more work to do on other projects (i. e. get the battery room insulated),

IMG_3323

as those are essential for us to withstand winter, before we can even think about putting in windows in the house. Even only getting the basics in the house such as covering the gaps, insulation, vapor barrier, windows………we’re talking about end of January at the earliest.

But worst of all  (and so not me !!) …… I don’t have the tiniest bit of Christmas decoration set up, not speaking of a Christmas tree !!!

This would be the first time I haven’t done any of that…..but hey……I still have one week 😉

Savor the warmth of your home and the love of family and friends….

and we wish you a wonderful weekend !!

IMG_3464



 

Deutsche Version

17. Dez. 2017 – Gerade Wenn Du Denkst, Es Geht Mit Dem Haus Voran…..

IMG_3470

Hallo Zusammen und Euch allen einen besinnlichen 3. Advent 🙂

Als Erstes moechten wir uns mal ganz herzlich bei Euch allen fuer die Glueckwuensche und lieben Worte bedanken, die Ihr uns zum letzten Blog geschickt habt ! Das bedeutet uns mehr, als wir sagen koennen !

Diese Woche hingegen koennen wir leider nicht mit vielen “Erfolgsmeldungen” aufwarten…

AGS (Automatischer Generator Starter)

Was wir so gar nicht auf dem Plan hatten, war, dass unser AGS kaputtgehen wuerde 😦

Nun, wo die Temperaturen meist unter Null sind, haben wir im Stauraum des Wohnwagens einen Elektroheizer aufgestellt, wo wir unsere Farben und Fluessigkeiten aufbewahren, ebenso sind ja die Abwasserrohre und Leitungen mit Heizkabeln umwickelt und fuer die Nacht haben wir im Schlafzimmer auch eine Elektroheizung zu stehen.

Diese Heizer ziehen natuerlich Strom aus den Batterien ohne Ende, was tagsueber, wenn die Sonne scheint, kein Problem ist, aber Nachts springt der Generator automatisch an, wenn die Ladespannung einen gewissen Stand erreicht hat…………naja, natuerlich nur, wenn der AGS funktioniert.

Warum er kaputt ist……Elektroteil….passiert halt…..und wir haben ja Garantie drauf……leider sitzt die Lieferfirma in den USA, was bedeutet, das es mit Versand, Verzollung und was sonst noch alles ca. 3 Wochen dauern wird, bis das gute Stueck bei uns ist……was auch noch bedeutet, dass ich nun fuer die naechsten Wochen jede Nacht gegen 2 Uhr aufstehen, hoch zum Schuppen gehen und den Generator per Hand anschalten muss und dann eine Stunde spaeter wieder hochgehe, um ihn auszuschalten…..wenn es so richtig kalt ist und die Abnehmer staendig laufen, das nochmal gegen 5 Uhr………..da sieht man erstmal, was solche Heizer fuer Strom schlucken!!

Naja, so wie ich inzwischen aussehe, wuerde mehr “Schoenheitsschlaf” auch nicht mehr helfen 😉

Schuppendach

Als Frank am Sonntag noch dabei war zu sehen, ob er irgendetwas an dem AGS reparieren koennte, hat er einen dunkelen Fleck auf dem Boden im Schuppen entdeckt und in dem befindet sich ja nicht nur unsere ganze Solarhardwareanlage, sondern dort lagern ja auch unsere Kisten mit all unseren Habseligkeiten seitdem wir in 2016 hier angekommen sind.

Das Letzte, was wir brauchen, ist, dass dort Regen oder Schnee reinkommt und da wir noch Dachpappe vom Haus uebrig hatten und die Sonne gerade schien, haben wir uns Nachmittags ans Werk gemacht und die alte Folie abgerissen, um das Dach dicht zu bekommen.

Die Sonne schien noch, als auf einmal Wolken aufzogen und es anfing zu hageln. Der Hagel ging in Regen ueber, ein schoener kalter Wind noch dazu…..und wir ohne Folie auf’m Dach…..da gab’s also nur Zaehne zusammenbeissen und weitermachen.  Als es langsam dunkel wurde, wurde es natuerlich auch noch kaelter und die nasse Dachpappe wurde zur Eisbahn. Wir waren aber fast fertig, aber die ueberhaengende Pappe musste ja noch an den Traufbrettern festgenagelt werden. Es war inzwischen Dunkel und Frank stand auf der Leiter mit seiner Stirnlampe und hat genagelt, waehrend ich die Leiter hielt und alles hochreichte……..alles hat noch laenger gedauert, weil wir durchgeweicht waren und die Finger kaum noch bewegen konnten.

Als wir endlich in der Nacht fertig waren, waren wir der festen Ueberzeugung, dass wir nun wirklich alles erledigt haetten…..

Winter “Strassenarbeit”

Naja, der Hagel hatte ja aufgehoert, es regnete aber weiter und wir wurden ein wenig ueberflutet…

Die Temperaturen waren aber gestiegen und wir mussten die Gelegenheit nutzen, wo der Boden aufgeweicht war, um endlich noch unsere 3 km Weg durch Geroellfelder und Wald abzustecken, bevor der Boden wieder fror. Ohne diese, wuerden wir niemals in der Lage sein, vorallem die Strecke durch die Geroellfelder zu finden, wenn erstmal Schnee liegt, ohne im Graben zu landen.

Dach

Wir hatten ja zwar die Dachpappe raufbekommen, aber hatten am Terrassendach noch keine Traufbretter angebracht, wo wir die ueberstehenden Enden dran haetten befestigen koennen.

Wie ueblich in letzter Zeit goss es in Stroemen und der Suedost Wind blies natuerlich genau auf die Terasse………naja, kneifen gilt nicht 😉

Das einzige Problem war, das bisher nur ca. ½ m Boden vor dem Ende der Terrasse ist, bevor knapp 3 m steil rungeht zum See…….das wird noch aufgefuellt, aber halt irgendwann mal. Das bedeutet also, dass die Leiter fast senkrecht aufgestellt werden musste und da die Traufbretter mit 5cm x 20cm x knapp 6 m sind, mussten wir jeder auf einer Seite gleichzeitig hoch und halten, damit Frank sie festnageln konnte.

Die Absicherung und die Aufstellung unserer Leitern entspricht bestimmt nicht den ueblichen UVV’s (Unfallverhuetungsvorschriften)……und da dann auf der glatten Leiter in Wind und Regen mit dem schweren Brett auf der Schulter herumzuhuepfen ……..im Nachhinein fragen selbst wir uns, was wir uns bei solchen Aktionen denken………….aber, es muss ja irgendwie gemacht werden , bevor der Wind alles wieder abreisst.

Spaeter in der Nacht fing es ploetzlich richtig an zu stuermen und zu schneien ! Grossartig…..das fehlt ja noch, dass der ganze Schnee ins Haus geblasen wird und bei den Minusgraden dann dort liegenbleibt…..also, Stirnlampe aufgesetzt, alte Planen geschnappt und ab runter in die Dunkelheit und im Sturm versucht Planen vor Fenster und Tueren zu nageln.

Naja, nicht schoen, aber es hat den Zweck erfuellt 😉

Wegearbeiten

Wir haben einen Abschnitt unseres Weges weiter unten, der knapp ½ km lang und in einem furchtbaren Zustand ist. Frank waere niemals in der Lage, dort mit dem Schneepflug zu raeumen, ohne alles kaputtzumachen. Die Versprechungen, die wir mal bekommen hatten, dass sich darum gekuemmert werden wuerde, sind bisher nicht eingehalten wurden und da wir die einzigen Leute sind, die dort oben wohnen, mussten wir nun also selbst Hand anlegen, bevor der Winter richtig zuschlaegt.

Wir haben also am Donnerstag einen Kipphaenger geborgt und angefangen oben von der Kiesgrube Ladungen runterzubringen

Dieser Streckenabschnitt geht direkt durch den Wald, ist sehr eng und in einer Kurve staendig ueberflutet, wo wir dann ein Abwasserrohr legen wollten, was bedeutet, dass wir dort einen ziemlichen Aufbau keieren mussten.

This slideshow requires JavaScript.

Es war sehr kalt und windig und hat die ganze Zeit ein wenig geschneit, aber wir haben einen guten Rythmus gefunden und kamen bis zum spaeten Nachmittag ganz gut voran.

This slideshow requires JavaScript.

Wir hatten also gerade das Rohr gelegt und alles soweit aufgefuellt und suchten nun noch nach Steinen, um den Rand ein wenig abzustuetzen, als wir eine Art “Rutschen” hoerten. Der Weg ist so eng, das ein Fahrzeug hinter dem anderen stehen muss und es kein Vorbeikommen gibt. Als wir uns endlich durchgeschlaengelt hatten, haben wir gesehen, dass der noch nicht verfestigte Kiesaufbau ins Rutschen gekommen war und das Heck von einem unserer pickup trucks ca. ½ m runter in ein kleines Bachbett gezogen hatte …….und dieser nun noch zu allem Ueberfluss zwischen zwei Baeumen fest hing. Na, wenn das nicht genau Das ist, was man noch zu allem Ueberfluss braucht 😦

Im Nachhinein betrachtet ist es schade, dass ich keine Fotos davon habe, aber unsere Nerven lagen blank und das Letzte wonach mir war, war meine Kamera zu holen, also hier nur die Kurzversion dessen, was dann die naechsten Stunden bis zum Dunkelwerden ablief:

Mit dem anderen truck rausziehen ging nicht, weil dieser ja eingeklemmt und wir nur geradeaus herausziehen konnten………..und gegenueber waren ja alles nur Baeume. Wir haben tonnenweise Kies runtergeschaufelt und versucht im Allrad rauszukommen, aber er ist zu lang und schwer und der Kies ist immer wieder im Bachbett eingesunken, Vorne also eine Seilwinde ran und gegenueber an einem Baum befestigt, das Heck war immernoch zu schwer und eingesunken.

Natuerlich haben wir waehrend dieser ganzen Aktion den verteilten und geradegezogenen Kies wieder komplett aufgewuehlt, das Drainagerohr zerstoert und hatten keine Ahnung, welche Schaeden der Pickup davongetragen hatte. Wir waren muede, frustriert, waren von dem ganzen Geschaufel am Schwitzen, hungrig und es wurde dunkel…..also haben wir zur letzten Alternative gegriffen, den Weg freigemacht, den Bagger von der Kiesgrube geholt und nur gehofft, das dieser Plan funktionieren wuerde……..waehrend ich vorn die Seilwinde betaetige, wurde Frank mit dem auszufahrenden Schauffelarm des Baggers und einer Kette, die an der Haengerkupplung befestigt ist, das Heck versuchen anzuheben.

Was soll ich sagen………das funktionierte wie am Schnuerchen!! Aber am Besten und unglaublicherweise……der Pickup hat noch nicht einmal einen Kratzer abbekommen!

Wir waren aber beide so fertig, dass wir uns nur noch auf den Boden schmeissen und schlafen wollten……….leider mussten wir noch am selben Abend den Kipphaenger abgeben und unsere Arbeit war noch nicht einmal halb fertig.

Also, haben wir bis spaet in die Nacht weitergemacht. Wohl war uns nicht dabei, denn wenn man so muede und es dann noch stockfinster ist, ist es nicht ungefaehrlich in Kiesgruben und den engen Wegen herumzufahren, aber kurz vor Mitternacht war’s dann geschafft, der Haenger war weggebracht und am naechsten Morgen waren wir froh, dass wir durchgezogen hatten……..denn, in der Nacht war der Kies komplett durchgefroren und da haetten wir nichts mehr machen koennen.

Tiere der Woche

Immer noch unterwegs …..Mama Reh und ihr Kleines

Und Emmchen……Winterchic und ansonsten nur noch vorm Ofen zu finden 😉

Wolken und “eisige” Impressionen

Wolken im Himmel…..und “im” Wasser

This slideshow requires JavaScript.

This slideshow requires JavaScript.

Und wir kommen zum Ende

Da wir nicht Superman & Lois Lane sind, muessen wir zugeben, dass diese Woche wirklich hart war und ich mir schon ein wenig Gedanken mache, wie wir die kommenden Wochen packen werden……denn Eines ist klar…….Winter ist da und alles was wir bisher gemacht haben, war “peanuts”.

Wir haben noch so viele Dinge zu erledigen (z.B. den Batterienraum bauen und isolieren)

IMG_3323

bevor wir daran denken koennen , Fenster im Haus einzusetzen………und wenn die eingebaut sind, muessen die Giebelspalte abgedeckt, das Dach isoliert und mit einer Dampfsperre versehen und dann natuerlich noch der Ofen eingebaut werden …………selbst optimistisch betrachtet wird das alles niemals vor Ende Januar realisierbar sein……von Strom und Wasser reden wir noch gar nicht!

Es wird also noch ein langer, harter Winter und wir werden bestimmt noch mit einigen Geschichten von uns hier aus’m Wald aufwarten und Euch zum Lachen bringen koennen  😉

Morgen ist nun aber schon 3. Advent und meine Proritaet ist………endlich mal ein wenig weihnachtlich Schmuecken !!! Ich habe noch gar nichts gemacht …… das gab es bisher noch nie und damit wollen wir auch mal gar nicht erst anfangen ! Aber……ich hab ja noch’ne Woche Zeit 😉

In diesem Sinne:

Geniesst das Gefuehl eines warmen Zuhauses und Menschen um Euch herum, die Euch zu schaetzen wissen,  wie Ihr seid!

IMG_3464

Einen schoenen 3. Advent von uns hier aus’m Wald und bis naechsten Sonntag  🙂

 

Dec. 10, 2017 – Roof ….Finally Done!

Hier geht’s zur deutschen Version

IMG_3277

Hello together,

Yes…..mission accomplished ….we have a roof !

Ice’n wind shield also assembled…..even on covered deck on the lake side. Although that was a bit adventurous 😉

They had been calling for a lot of rain and wind on Wednesday so we really wanted to have that done by Tuesday. Well, as usual tons of things popped up that we hadn’t planned on so we got to start on putting up the shield late in the afternoon.

After we got the hang of it, we made good progress, but still it got dark before we were halfway through.

So Frank got his trusted headlight and I had a flashlight between my teeth while we were rolling out and tightening the shield. We did get a bit stiff and slow as it got really cold and the wind picked up quite a bit, but stopping wasn’t an option because we wanted to get done.

Frank had to get off the roof to get something he dropped and the minute he left my flashlight died……I’m not afraid of heights or the dark, but somehow standing on that slope, being cold, tired and trying to adjust to the sudden darkness I got so dizzy I didn’t know right or left, up or down…..so I just slowly sat down on the roof……well, that moment my flashlight decided I wanted to work again but I tell you…..adrenaline really does warm you up very quickly 😉

We still have to do the porch roof on the other side but that will have to wait……because we got our windows and roof insulation delivered and will work on getting the windows in next.

Usually nothing to time consuming…….but….in a log home with “green” logs you have to build a frame where the house can shrink around the windows and doors while drying (takes approx. 5 – 6 years) otherwise the house will eventually crush them. That’s why you have to leave a gap above them and the porch posts are on these pins so we can adjust them properly.

We’ll keep you posted how that goes 😉

Erna

We wanted to use her for a couple of last tasks a couple of days ago………and she just wouldn’t run anymore. The day before….everything was great…..and then she kept Frank trying for an hour before we started carrying all the boards and shield onto the roof by hand.

At night he and his headlight work on her for hours…..nothing….no spark on several plugs, no compression…..just huffing and puffing. Problem was……she has to run to move the stabilizers she’s standing on and the crane arm as we had to move her away from the house.. Before midnight Frank stopped and we decided to leave her, take a torch and cut her to pieces instead.

Next morning, just for the fun of it, Frank turned on the ignition and she started as if nothing had happened………Frank and I just looked at each other completely speechless …..and I swear somewhere in that engine rumble I heard her laugh at us 😉

Have to admit…..it was bitter sweet to know that I moved her for the last time and have to admit that for some reason she always reminds me of story of “The Little Engine That Could”….. And we know…….we couldn’t have done it without her !!

We ain’t beauties…..but we’re a great team 😉

IMG_3269

Log yard

With Erna pulled to the side we started cleaning up all the left over logs, stumps and all the other stuff and it’s amazing that there are only 7 month between these two pictures 😉

Although it doesn’t seem like a lot of work it took us the whole day to get all of it sorted, moved and stacked

But for the first time since we started ………we have an unobstructed view to our house 🙂

IMG_3274

Nature’s Art

This is what happens, when I “take a quick spin to the mail box”…….no mail, but a couple of beautiful stumps “created” by beavers, wood pieces and I blown down wasp nest…..common’ I couldn’t just all let that sit and rot …..right ?! 😉

Signs of Winter & Sunsets

The weather has been working in our favor for the past weeks but that’s starting to change. Never the less….morning frost can also be a beautiful sight

Sorry….but I just can’t help boring you with these sunsets

This slideshow requires JavaScript.

Can’t wait to sit in the warmth of the living room though to watch them 😉

IMG_3253

Animals of the week

I really had to laugh when I saw this one……

STC_0059

A really curious coyote! Also had one where you can just see the top of his back  while walking underneath the camera……which tells us that they are really big as the game cam is mounted about 2.5 ft above the ground!

On this here I had to look hard to see it at first……..but the next pic shows it clearly……Mr. Rabbit

Got this one too……ain’t he a beauty !?

And this…..don’t know whether to laugh or cry 😉

Coming to the End

We’ll not be able to celebrate Christmas in a warm living room, but for now we’re happy with the progress 😉

IMG_3108

Hope you’re not too caught up in the Christmas frenzy and take some time yourself to just sit down and enjoy a moment of peace and silence! 

See you next week 🙂


 

Deutsche Version

10. Dez. 2017 – Dach ……….endlich drauf!

IMG_3277

Hallo Zusammen,

Endlich…..Mission erfuellt….wir haben ein Dach 🙂

Der sog. Eis- und Windschutz (so eine Art Dachpappe) ist drauf und haben sogar die Ueberdachung der Terrasse auf der Seeseite noch fertigbekommen….auch, wenn das ein wenig abenteuerlich war.

Es war fuer Mittwoch viel Regen und starker Wind angesagt und da wollten wir das natuerlich gern vorher alles drauf haben. Wie ueblich kamen staendig irgendwelche Sachen dazwischen und so konnten wir uns erst am spaeten Dienstag Nachmittag ans Werk machen.

Nachdem wir dann “ins Rollen” kamen, lief auch alles prima, aber trotzdem wurde es dunkel, als wir erst die Haelfte geschafft hatten.

Frank hat sich daraufhin seine bewaehrte Stirnlampe umgeschnallt, waehrend ich mit einer Taschenlampe zwischen den Zaehnen, weiter versucht haben gerade Bahnen zu legen und festzunageln. Inzwischen war es auch ziemlich kalt und windig geworden und wir beide schon etwas steif und langsam.

Frank musste dann vom Dach steigen, weil etwas runtergefallen war und genau in dem Augenblick ging meine Taschenlampe aus……….ich habe weder Hoechenangst, noch fuerchte ich mich vor Dunkelheit, aber irgendwie kam Alles zusammen….auf einer Schraegen stehen, Kaelte, Muedigkeit und sich versuchen an die ploetzliche Dunkelheit zu gewoehnen……mir wurde sowas von Schwindelig, das ich nicht mehr wusste, was rechts oder links war………..ich hab es dann noch geschafft, mich langsam hinzusetzen und genau in dem Augenblick, ging meine Taschenlampe wieder an…….aber, ich kann Euch sagen……….Adrenalin bringt doch das Blut in Wallung und man, war ich auf einmal am Schwitzen 😉

Wir muessen immer noch das Terrassendach auf der anderen Seite vom Haus machen…..aber, das muss warten, denn die Fenster und die Dachisolierung wurden geliefert und jetzt kommen erstmal die Fenster dran.

Normalerweise ist so ein Einbau keine grosse Sache, aber wir haben zum Bau ja frisches, also ungetrocknete Staemme genommen und so muessen erstmal so ein Art Rahmen und Schienen gebaut werden, wo das Haus dann waehrend das Holz trocknet und somit sinkt, an Fenstern und Tueren entlang “rutschen” kann. Wenn wir alles fest einbauen wuerden, dann wuerden die Fenster und Tueren im Laufe der Jahre (man sagt ca. 5 – 6 Jahre, bis das Holz ausgetrocknet ist) im wahrsten Sinne des Wortes, zerdrueckt werden. Aus diesem Grunde sind auch die Pfosten der Terrasse auf einstellbare Staebe gesetzt, denn sonst wuerde das Dach hochgedrueckt werden.

Erna

Vor ein paar Tagen wollten wir Erna noch ein letztes Mal nutzen, um Platten und Dachpappe auf’s Dach zu bringen……..aber, sie hat gestreikt! Am Tag zuvor lief sie noch prima! Frank hat dann eine Stunde lang vergeblich versucht, sie zum Laufen zu bringen, aber bevor wir noch mehr Tageslicht verschwenden, haben wir dann alles per Hand hochgebuckelt.

Dann hat er bis kurz vor Mitternacht im Schein seiner Stirnlampe alles Moegliche versucht, mal kein Zuendfunke auf einer, dann wieder auf mehreren Kerzen, dann alle wieder, aber keine Kompression….es war zum Maeusemelken . Er war dann so frustriert, dass wir beschlossen,  spaeter einmal das gute Stueck mit dem Schneidbrenner in Teile zu zerlegen, um es irgendwie weg zu bekommen. Abschleppen ging auch nicht, weil sie ja noch auf ihren Stuezen stand und, um die Hydraulik zu bewegen, der Motor laufen muss. Und weg musste sie, weil wir den Platz vor dem Haus brauchen.

Naja, am naechsten Morgen hat Frank dann einfach nochmal aus Spass gestartet und……sie sprang an, als ob Nichts gewesen waere………Frank und ich haben uns voellig sprachlos angestarrt und ich schwoere, dass ich sie, in der Tiefe des Motoren- und Auspuffgrummels, hab Lachen hoeren 😉

Ich gebe zu, dass es ein komisches Gefuehl war, sie zum letzten Mal bewegt zu haben, denn, obwohl wir oft ueber sie geschimpft haben……….ohne sie haetten wir es nicht geschafft ! Und sie hat mich oft an die Kindergeschichte von der “Kleinen Lokomotive” erinnert

Wir sind zwar keine Schoenheiten………aber wir sind’n tolles Team 😉

IMG_3269

Holzlager

Mit Erna nun aus dem Weg haben wir auch angefangen, alle Baumstuempfe, Abschnitte und Bretter zu sortieren und wegzuraeumen….schon komisch, wenn man bedenkt, dass zwischen diesen Fotos gerade mal 7 Monate liegen.

Es sieht zwar nicht nach viel Arbeit aus……..aber es ist ne Menge Arbeit und hat wieder einen ganzen Tag gekostet.

Aber….fuer das erste Mal, seitdem wir angefangen haben, haben wir ungehinderte Sicht auf unser Haus 🙂

IMG_3274

Natures Art

Das kommt dabei raus, wenn ich mal “eben schnell “ zum Briefkasten runterfahre……keine Post, aber tolle Bieberbaumstuempfe, Holzstuecke und ein verlassenes Wespennest, das vom Sturm heruntergeweht worden war. Sowas kann man doch nicht einfach alles liegen und vergammeln lassen, oder 😉 ??

Winter ist auf dem Weg & Sonnenuntergaenge

Das Wetter war uns mehr als Hold die vergangenen Wochen aber, dies faengt nun an sich zu aendern. Nichtsdestotrotz…..morgentlicher Frost kann auch etwas Schoenes sein

Ich kann es einfach nicht lassen, Euch mit weiteren Sonnenuntergaengen zu langweilen

This slideshow requires JavaScript.

Allerdings koennen wir es kaum erwarten, diese irgendwann mal von der Waerme des Wohnzimmers aus zu betrachten  😉

IMG_3253

Tiere der Woche

Ich musste wirklich lachen, als ich das hier gesehen habe…

STC_0059

Ein ziemlich neugieriger Koyote! Von dem war dann auch noch ein Foto, wo man nur den oberen Teil des Rueckens im Bild gesehen hat, was uns aber zeigt, das die wirklich gross sind, denn die Kamera haengt ungefaehr 75 cm ueber dem Boden!

Hier muss man beim ersten Bild schon genau hinsehen, aber beim Zweiten sieht man “Herrn Hase” ganz gut

Und hier……..was fuer ein schoener Rehbock !!

Naja……soll man Lachen oder Weinen….ohne Worte 😉

Wir kommen zum Ende

Wir werden Weihnachten nicht im warmen Wohnzimmer feiern, aber fuer den Augenblick sind wir mit dem Fortschritt zufrieden 😉

IMG_3108

Hoffentlich seid Ihr nicht nur im Vorweihnachtsstress gefangen, sondern habt auch etwas Zeit, Euch einfach mal hinzusetzen und ein wenig Ruhe und Frieden zu geniessen !

Wir wuenschen Euch einen frohen 2. Advent und liebe Gruesse von uns an Euch  🙂

Nov. 26, 2017 – Haste could make waste…..if you try to rush to get on a roof!

Hier geht’s zur deutschen Version

IMG_2758

Hello Together 🙂

hope you all had a great week and are doing well ?

Here, as the forecast called for a nasty rain and wind event for the middle of the week, we had to change plans a bit to make sure, the structure we had set up would withstand that wind.

IMG_2781

We had to call in the building inspector anyhow to have a look at what had been set up , so Frank could talk to him about how he planned to set up the rafters and secure the structure on the lake side where the south/west winds were supposed to come from.

We have a great building inspector and not only did he find everything set up just fine up to this point, but also had some suggestions for Frank how to build the rafters and “keep it simple, but as safe”.

Before the storm came we managed to set up a row of sheets

and although the pictures show some nice sunshine, there was already some wind coming up and with only the two of us handling things, we really had to be careful

At one point we were really lucky…..as I was in the crane that’s set up really close to the house, trying to watch what signs Frank was giving me through the structure, but thankfully moving really slow due to the wind and not seeing where the sheet was at that time…..we both heard a bit of a faint grinding sound we first couldn’t make anything of…..I had just stopped moving the crane to listen closer, when I heard Frank yell “Stop, stop”……..we had both been so focused on watching the board and   move it as close as possible to Frank…….we hadn’t paid attention to the crane arm. Standing right in front of the house I couldn’t see that while moving the crane arm over I had started to touch the high end of the trusses and was starting to push over the first one……..the noise we heard was the metal on the wood while slowly pulling over.

Thankfully the trusses are quite flexible, but seeing that one bent in a bit made my heart stop and according to Franks facial expression he felt the same. I really had to take a deep breath before handling the lever to pull back the crane arm and hoping not to accidentally pull it into the wrong direction

But stopping first to take a photo as documentation for the blog……that just made Frank shake his head ….well dear readers……you see where my priorities are set  😉

After that it was smoothing sailing………and thankfully the storm made nothing sail off the roof…..but lying in bed in a camper at almost 90 km/h at night………let’s just say we slept better after it was over 😉

IMG_2842

Right now Frank’s measuring and cutting the rafters for the lakeside, so that we’ll hopefully be able to finish sheeting and sealing the roof with an ice and rain shield. That’s going to hopefully last for this winter.

And although it’s a tough job and we work until dark

Working with a view like that ……let’s you forget everything 🙂

IMG_2747

As the wind had diminished after the storm, the rain still held on, but that gave Frank the time to level the gravel we had spread on our driveway and a part of the path down to the main road. Should be good enough now for plowing and giving us a smoother ride up here! Still some work to do on the lower part of that “road” but that’s a job for the next rainy day 😉

Crafts Fair

Every spare minute I was busy working on some more crafts…..some things start like this and

End up like that (either a frame to hang, or, when I’m done with decoration the mason jar, a Christmas bouquet)

and candles, but stopped now on making new things. Now it’s just checking out what it have, making some adjustments so everything will be ready for the crafts fair in New Ross next week. Frank’ll give me a hand as I still need some kind of framing to set up to display the wreaths and hanging decorations. Presentation is key 😉

This slideshow requires JavaScript.

Decorating the wreaths is something I’ll do a couple days before, same as for my “Christmas Crackle Toffees”……hope my little gas stove in the camper will not let me down 😉

Sunrise, Sunset

Days are getting shorter, but besides having more rain, it getting colder and us having to shut off water for most of the nights and empty the tanks……..we have nothing to complain about!

Our solar panels are set up at a great angle for this time of the year and even if there are some cloudy days and the batteries run a bit low……the automatic starter for the generator just kicks in and we have nothing to worry about.

Sunrise……..what can I say without sounding cheesy……..you’ll have to come here to “feel” it

And sunset………even more cheesy ………..but so breathtaking

This slideshow requires JavaScript.