Apr. 30, 2017 – gravel, boulders & solar

Hier geht’s zur deutschen Version

IMG_0003
overlooking work

The past week just flew by and we were busy getting things done so that we can finally start to bring down the logs to the building site.

But that does imply getting some gravel on the driveway down there…….as moving the old crane in the mud wasn’t possible.

IMG_0386
and getting dirty

So Frank’s boss Justin from Shore Cycle came to our rescue and borrowed us his dump trailer and we were able to move enough gravel from the pit up to our place to make it a nice drive for the crane.

We never lack of rocks and boulders around here………but after dumping all the additional gravel …..looking around it seemed like we’d be living on the moon !

This slideshow requires JavaScript.

While spreading it we also decided to “uncover” one big boulder that we hadn’t been able to remove when we landscaped the place as it was too big and would have had to been blasted. So we thought we’d leave it as is and make it a turning point in our driveway.

When the septic tanks were put in all the dirt and rocks were just piled on top of that boulder to safe some time………well saving time at one point usually backfires later….

As the drainage and the French culvert pass by that now big pile of dirt, we had to clean up there first before putting on the gravel path, as otherwise later on the dirt would later eventually clog up the culvert and we’d have all the dirt on the gravel……..so cleaning up the rock was first priority.

The backhoe is great but not ideal for scraping off dirt from an uneven surface………so shoveling and digging it was again …….but we did do another investment in a gas pressure washer as we’d need that anyhow at some time…….and look for yourself…………that rock is really going to be a eye catcher one day when you drive up to the house.

This slideshow requires JavaScript.

After cleaning that and graveling the path for the crane…..Frank fired it up and down it went……there’s not too much of a slope………but without working brakes…..it even kept Frank breaking into sweat sometimes……how did he manage to brake ?!?!  Just slamming in the reverse every time………..it’s the result that matters, right 😉

But now it’s down there and waiting for logs 🙂

We also set up the boards on top of the foundation. They’re pressure treated and will prevent the moisture of the concrete foundation to get into the logs.

This slideshow requires JavaScript.

We additionally painted tar on the flat side of the sill logs to be 100 % sure that they’ll not soak up any moisture. Frank had talked to a professional log home builder about that and he admitted that he had never even thought about doing that and would  consider it for the future.

After that we had to build up a little structure to move the logs on to to be able to cut the saddle notches and for all that the backhoe really comes in handy.

This slideshow requires JavaScript.

Our engineer insisted on having metal bars in the foundation to fix the logs in place as soon as they’re set (usually not necessary as the corners of the logs interlock and the logs can’t move anywhere anyhow….but ….. if that’s what they want…) we first drilled in the holes and after that Frank did some measuring and cut in the saddle notches (that’s where the logs will interlock and create the corner).

That will be the only metal we’ll have in the logs……….the rebar he insisted on having going through all of the logs to make sure that they’ll not shift (which must be a new restriction as a couple of years ago the same engineer made the drawing for a two story log home without one rebar stick ) was changed to putting in wooden sticks instead, as we don’t want to have any metal in our logs.

We just a new airing of “Timber Kings” and there they too had to put in rebar but that was for a construction on Vancouver Island which has earth quake building restrictions….so we’re gonna have an earth quake safe building……..you never know what it’s good for 😉

This slideshow requires JavaScript.

Frank also set up the last solar panels………and know all 20 are up and running. But we did decide to get 10 more just to be on the safe side as we’re getting more and more appliances that will require power and we want to be able to have enough for at least three days if the sun doesn’t shine.

IMG_0005

And at the moment we think 30 panels (260 W each)  should do that without any problem.

Some people think that that is a lot………..but we decided to go with conventional appliances……no fancy things especially for off-grid living…..reason:

We looked at a 16 cu ft. fridge from an off-grid specialized company which run’s on solar……..the fridge costs almost 3000 $ incl. tax……………for the money we can get 10 panels and those will provide more than enough power for a conventional 18 cu ft. fridge and produce even more energy for the batteries and other appliances additionally.

A friend of ours has one of those special fridges. It’s 5 years old had cost almost that money and now something broke and he got it repaired……900 $ as it was special parts only for solar fridges…….

Well……of course it’s everybody’s own decision………but for us……we rather like to have more panels.

Oh…..and we put in a door in the shed…….and’ll be working on separating a little room for me as a workshop so I can finally start on doing some crafts, candle- and soap making……what was it…..”Happy wife, happy life? ” 🙂

Weather is great today……….so I’d better get out an help Frank bring down the first log……..I’ll keep you posted …

Have a great day and don’t forget……life’s too short to waste a minute 🙂



Deutsche Version

IMG_0003
overlooking work

Die letzte Woche ist im Flug vergangen und wir waren fast die ganze Zeit damit beschaeftigt, alles soweit vorzubereiten, damit wir endlich unsere Baumstaemme nach unten bringen koennen.

IMG_0386
and getting dirty

Das bedeutet aber, dass erstmal der Teil der Zufahrt befestigt werden musste, denn den alten Kran durch den Schlamm zu fahren, war nicht moeglich.

Franks Boss Justin von Shore Cycle kam dann wieder als Retter in der Not und borgte uns seinen Kipphaenger, damit wir Kies von der Kiesgruebe zu uns hochbringen konnten.

Wir haben ja eh schon keinen Mangel an Steinen und Felsen…..aber nachdem wir das alles noch dazu abgekippt hatten………..da sah es aus wie auf’m Mond !

This slideshow requires JavaScript.

Waehrend wir also am Kies verteilen waren, haben wir uns auch entschlossen, den grossen Felsen, der mitten in der Einfahrt steht freizulegen.

Den hatten wir damals stehenlassen, da er so gross ist, dass er haette gesprengt werden muessen und da dachten wir uns, dass es vlt. ein netter Hingucker waere, wenn man spaeter auf das Haus zugefahren kommt und der dann einen Wendepunkt dort darstellt.

Naja, als das Loch fuer die Abwassertanks gegraben wurde, hatte man der Einfachheithalber den ganzen Dreck und das Geroell auf den Felsen gekippt………..womit wir nun dasassen und das ganze Zeug entfernen mussten, denn unser frisch angelegter Steinabflussgraben liegt genau daneben und wenn wir den Felsen spaeter freilegen, wird alles in die Steine gespuelt und verstopft evt. den Graben und dem neuen Kiesweg tut das auch nicht gut……also erstmal Prioritaeten verschieben und saubermachen.

Der Bagger ist ja wirklich toll…..aber nicht ideal um Dreck von einer unebenen Oberflaeche abzukraten…also war mal wieder Handarbeit angesagt. Wir hatten uns aber vorher einen Benzinhochdruckreiniger besorgt, den wir eh immer mal brauchen werden und der sich als gute Investition dargestellt hat………..denn der Felsen wird definitiv ein Hingucker wenn man zum Haus hochfaehrt

This slideshow requires JavaScript.

Nachdem wir alles saubergemacht und Kies gelegt hatten, war der Pfad fuer den Kran fertig und Frank hat ihn angeschmissen und ab ging’s…….es geht nicht wirklich steil runter……aber ohne funktionierende Bremsen, hatte sogar Frank ein paar Schweissperlen auf der Stirn…….wie er gebremst hat…..”einfach” immer nur den Rueckwaertsgang einwerfen …… der Zweck heiligt die Mittel 😉

This slideshow requires JavaScript.

Aber nun steht er und wartet auf die Staemme 🙂

Wir haben auch impraegnierte Bretter auf das Fundament getan, wo die Staemme dann raufkommen, damit keine Feuchtigkeit vom Zement in den Stamm kommen kann.

This slideshow requires JavaScript.

Zusaetzlich haben wir noch auf die flache Unterseite Teer gestrichen, um 100%ig sicher zu sein, dass von unten kein Rotten aufgrund von Wasser entstehen kann. Frank hatte auch mit einem Bekannten gesprochen, der professionell Blockhaeuser baut und der meinte, dass er darueber noch nie nachgedacht haette und das fuer sich in Zukunft auch vornehmen wuerde.
Danach haben wir dann noch ein kleines Gestell gebaut, wo die Staemme rauf kommen, damit man besser die “Saddle Notches” schneiden kann und um die dorthin zu bekommen, bewaehrt sich wieder der Bagger.

This slideshow requires JavaScript.

Unser Ingenieur bestand darauf, Bewehrungstaebe ins Fundament zu giessen, um die Staemme zu fixieren (normalerweise nicht noetig, denn aufgrund der “Saddle Notches” koennen die uebereinander liegenden Staemme sich nicht bewegen….aber, wenn das sein Wunsch ist ), also muessen wir auch noch vorher Loecher in die Staemme bohren, wo dann die Staebe durchgehen und natuerlich mussten die “Satteltaschen” angezeichnet und geschnitten werden.

Das ist aber das Einzige Metall, das wir in der Konstruktion haben werden ! Der Ingenieur bestand eigentlich auch noch darauf, dass Bewehrungsstaebe zwischen saemliche Baumstaemme, als Verfestigung durchgehen, damit sie sich nicht verschieben.

Muss eine neue Vorschrift sein, denn als Frank vor ein paar Jahren in dem Blockhausbetrieb gearbeitet hatte, hat derselbe Ingenieur keine Staebe verlangt, obwohl es sogar ein zweistoeckiges Haus war, an dem sie gearbeitet hatten.  Aber, Frank konnte ihn davon ueberzeugen, dass es genauso gut geht, wenn man stattdessen Holzstangen einarbeitet……….ist zwar’ne Mordsmehrarbeit, aber, Frank moechte es gern so……..naja, und dann wird es auch so gemacht 😉

Wir hatten auch gerade eine neue Folge der Serie “Timber Kings” gesehen……..da mussten die auch Bewehrungsstaebe einsetzen, aber nur, weil das Haus auf Vancouver Island gebaut wurde…und die Gegend dort gilt als Erdbebengebiet und daher die Vorschrift………wir werden also ein erdbebensicheres Haus haben ……….man weiss ja nie, wozu’s mal gut sein kann 😉

This slideshow requires JavaScript.

Ansonsten hat Frank die letzten Solarpanele raufgesetzt …und nun sind alle 20 drauf und arbeiten super!

Wir haben uns aber entschlossen, noch 10 mehr zu besorgen, da wir ja auch immer mehr Verbraucher anschaffen werden und wir sicher sein wollen, auch wenn die Sonne mal drei Tage nicht scheint, dass wir den Generator nicht anwerfen muessen.

Wir hoffen, dass fuer alles spaeter dann 30 Panele a 260 W reichen werden, um diese problemlos zu betreiben.

Viele Leute sagen uns, dass das viel ist, aber, wir haben uns entschlossen verbrauchsfreundliche, aber handelsuebliche Geraete anzuschaffen und keine, speziell fuer das “off-grid” Leben produzierten.

Wir haben entsprechende Vergleiche angestellt und festgestellt, dass wir allein fuer einen solarbetriebenen Kuehlschrank ueber 2000 $ mehr zahlen muessen, als fuer einen handelsueblichen mit nicht viel mehr Grundverbrauch…………..dafuer bekommen wir fast 20 Solarpanele, die so viel Energie produzieren, dass wir nicht nur den Kuehlschrank, sondern auch viele andere Geraete mit betreiben koennen.

Noch ein Grund……….ein Bekannter von uns hat so einen Kuehlschrank…..nach 5 Jahren war nun einen Reparatur faellig……bei diesem Kuehlschrank war spezielles Kompressorteil fuer Solarkuehlschraenke………900 $ nur fuer das E-Teil ……dafuer bekomme ich locker einen nagelneuen Kuehlschrank !!

Aber, was man fuer Richtig haelt, das ist natuerlich wirklich Jedermann’s eigene Entscheidung !!

IMG_0005

Ach ja, und zu guter Letzt ……Frank hat angefangen eine richtige Tuer in den grossen Schuppen zu bauen und einen Bereich abzustecken, der dann bald Waende bekommt und zwei schoene Fenster , wo ich dann meine eigene, kleine Werkstatt habe und  ich endlich wieder ein paar Holzarbeiten, Seife und Kerzen machen kann……da freue ich mich schon sehr drauf………und Frank ist ja nicht bloed…..”happy wife, happy life” 🙂

So, Wetter ist heute super und ich werd mal raus und Frank helfen, die ersten Staemme aufzulegen !!! Ich halte Euch auf dem Laufenden, wie’s klappt !!

Bis dahin, tschuess……habt einen tollen Tag und geniesst das Leben, denn:

life’s too short to waste a minute 

2 thoughts on “Apr. 30, 2017 – gravel, boulders & solar

  1. Iris Wünsch May 1, 2017 / 5:59 am

    Super Filme, wir haben mit Begeisterung geschaut  

    Gesendet: Sonntag, 30. April 2017 um 23:24 Uhr Von: Restless-Roots <comment-reply@wordpress.com> An: iwuensch@gmx.de Betreff: [New post] Apr. 30, 2017 – gravel, boulders & solar

    restless-roots posted: " The past week just flew by and we were busy getting things done so that we can finally start to bring down the logs to the building site.   But that does imply getting some gravel on the driveway down there…….as moving the old crane in the mud wa"

    Liked by 1 person

    • restless-roots May 1, 2017 / 7:52 am

      Hallo liebe Iris,

      vielen Dank fuer das schoene Feedback !!
      Und danke nochmal, dass Du mich darauf hingewiesen hast, dass nicht jeder sie sehen konnte !

      glg an Euch alle !!

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s